31. Oktober 2020 / 07:55 Uhr

Zum 100. Geburtstag von Fritz Walter: Das ist die Weltmeister-Elf von Bern 1954

Zum 100. Geburtstag von Fritz Walter: Das ist die Weltmeister-Elf von Bern 1954

Sebastian Harfst
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Weltmeister-Elf von 1954 in Bern v.li.: Kapitän Fritz Walter, Torwart Toni Turek, Horst Eckel, Helmut Rahn, Ottmar Walter, Werner Liebrich, Josef Posipal, Hans Schäfer, Werner Kohlmeyer, Karl Mai und Max Morlock
Die Weltmeister-Elf von 1954 in Bern v.li.: Kapitän Fritz Walter, Torwart Toni Turek, Horst Eckel, Helmut Rahn, Ottmar Walter, Werner Liebrich, Josef Posipal, Hans Schäfer, Werner Kohlmeyer, Karl Mai und Max Morlock © imago/Pressefoto Baumann
Anzeige

DFB-Legende Fritz Walter wäre am Samstag 100 Jahre alt geworden. Anlässlich des Geburtstags des Weltmeister-Kapitäns von 1954 stellt der SPORTBUZZER die Helden-Elf von Bern und ihren Trainer Sepp Herberger vor.

Anzeige

Nach ihnen wurden Stadien, Plätze und Straßen benannt und ihnen wurden Denkmäler gesetzt. Fritz Walter, Helmut Rahn, Max Morlock – ihre Namen hört man immer wieder, wenn es in ihren Heimatstädten Kaiserslautern, Essen oder Nürnberg um den Fußball und seine Geschichte geht. Gemeinsam mit acht weiteren Spielern unter Trainer Sepp Herberger wurden sie 1954 in Bern Weltmeister. Noch nie zuvor hatte eine deutsche Auswahl das geschafft. Fritz Walter führte das Team als Kapitän zum Titel.

Anzeige

Die Kaiserslautern-Legende Walter wäre am Samstag 100 Jahre alt geworden. Zu diesem Anlass blickt der SPORTBUZZER zurück und stellt die elf "Helden von Bern" und ihren Trainer Herberger in der Galerie vor.

Die Legenden der Weltmeister-Elf von 1954 zum Durchklicken

Fritz Walter, Toni Turek, Horst Eckel, Helmut Rahn, Ottmar Walter, Werner Liebrich, Josef Posipal, Hans Schäfer, Werner Kohlmeyer, Karl Mai und Max Morlock (von links nach rechts) Zur Galerie
Fritz Walter, Toni Turek, Horst Eckel, Helmut Rahn, Ottmar Walter, Werner Liebrich, Josef Posipal, Hans Schäfer, Werner Kohlmeyer, Karl Mai und Max Morlock (von links nach rechts) ©

Diese deutsche Mannschaft war eher als Underdog ins Turnier gegangen und stand im Finale gegen den absoluten Favoriten Ungarn. So früh nach Kriegsende 1945 hatte man der Herberger-Elf nicht so viel zugetraut. Die Angreifer Morlock (10. Minute) und Rahn (18., 84.) mit seinem legendär kommentierten Tor zum 3:2 entschieden den Endspiel-Krimi. Aufseiten der Ungaren trafen Kapitän Ferenc Puskás (6.) und Zoltán Czibor (8.).