29. Juli 2019 / 16:28 Uhr

Im Elfmeterschießen: Der TSV Mesmerode löst den TSV Luthe als Stadtmeister ab

Im Elfmeterschießen: Der TSV Mesmerode löst den TSV Luthe als Stadtmeister ab

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Große Freude beim TSV Mesmerode über die gewonnene Meisterschaft.
Große Freude beim TSV Mesmerode über die gewonnene Meisterschaft. © CHRISTIAN HANKE
Anzeige

Große Freude beim TSV Mesmerode: Das Team aus der 2. Kreisklasse hat im Finale der Wunstorfer Stadtmeisterschaft Türkspor Wunstorf nach Elfmeterschießen bezwungen und damit gleichzeitig Bezirksligist TSV Luthe als Titelträger abgelöst.

Anzeige

Der TSV Mesmerode ist der neue Wunstorfer Stadtmeister und damit Nachfolger des TSV Luthe. Im Endspiel auf der Anlage des Ausrichters SC Steinhude setzte sich die Mannschaft von Trainer Timm Troschke nach Elfmeterschießen gegen Türkspor Wunstorf durch.

Anzeige

Spektakuläre Partien

Während der letzten drei Turniertage bot die Stadtmeisterschaft nochmal spektakuläre Partien. Im direkten Duell ums Halbfinalticket hatte sich Mesmerode am Freitag mit 4:1 gegen Inter Roj Wunstorf durchgesetzt. Türkspor qualifizierte sich für die Vorschlussrunde durch einen 3:1-Erfolg gegen den TSV Klein Heidorn. Dadurch konnte der Gastgeber nicht mehr das Halbfinale erreichen, das 1:1 gegen den TSV Bokeloh war damit annähernd bedeutungslos.

Bilder vom Finale der Wunstorfer Stadtmeisterschaft zwischen dem TSV Mesmerode und Türkspor Wunstorf

Dennis Ahrend (TSV Mesmerode) bei der Ballabgabe vor dem heranrauschenden Wunstorfer Nihat Ural (rechts). Zur Galerie
Dennis Ahrend (TSV Mesmerode) bei der Ballabgabe vor dem heranrauschenden Wunstorfer Nihat Ural (rechts). ©

Finalisten setzten sich zuvor jeweils gegen Favoriten durch

Am Sonnabend setzten sich in den Halbfinals die jeweils Gruppenzweiten durch. Mesmeorde bezwang Luthe 5:0, Türkspor behielt gegen den TSV Kolenfeld mit 4:3 die Oberhand. „Jedoch muss man auch dabei bedenken, dass Luthe und Kolenfeld jeweils mit einem Mix aus ersten und zweiten Herren angetreten sind“, sagt Klaus Schameitke, Leiter der Fußballsparte des SC Steinhude. „Beide Mannschaften hatten am Wochenende auch ein Spiel im Bezirkspokal zu absolvieren.“

Vorjahressieger Luthe "nur" Vierter

Am Sonntag wurden alle Plätze ausgespielt, Neunter war jedoch bereits Klein Heidorn. Der TSV trennte sich in einem Einlagespiel 3:3 vom TSV Poggenhagen II. Rang sieben sicherte sich Bokeloh mit einem 5:0 gegen die Zweitvertretung des SC Steinhude. Das erste Team des Ausrichters wurde Fünfter nach einem 3:1 gegen Inter Roj. Das kleine Finale ergab einen Sieg von Kolenfeld gegen Luthe nach Elfmeterschießen (4:2), nach regulärer Spielzeit hatte es noch 2:2 gestanden.

Ebenfalls vom Strafstoßpunkt aus muss die Entscheidung im Endspiel fallen. Auch zwischen Mesmerode und Türkspor stand es 2:2 nach der normalen Spielzeit. Das Elfmeterschießen selbst gewann Mesmerode mit 6:5.

Mehr aus der Region

„Wir haben eine tolle Stadtmeisterschaft erlebt“

Der neue Stadtmeisterschaft stellte mit Noah Troschke (sieben Treffer) auch den besten Torjäger des Turniers. Zum besten Keeper wurde Patrick Dierschke vom SC Steinhude I ernannt. „Wir haben eine tolle Stadtmeisterschaft erlebt mit einem Sieger, der sich von Spiel zu Spiel gesteigert und verdient gewonnen hat“, sagt Schameitke

In Kürze wolle man sich aber mit allen Beteiligten zusammensetzen und über Termin und Modus für das kommende Jahr beraten. Wie berichtet, war der Spielplan durch den kurzfristigen Rückzug des 1. FC Wunstorf II in Schieflage geraten. Daher sprang Poggenhagen II als Sparingspartner für das Spiel um Platz neun ein.