24. Oktober 2020 / 21:31 Uhr

Würzburger Kickers: Drei Corona-Tests waren "falsch positiv" - Schwächung bei Pleite beim HSV

Würzburger Kickers: Drei Corona-Tests waren "falsch positiv" - Schwächung bei Pleite beim HSV

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Positive Corona-Tests bei den Würzburger Kickers haben sich als falsch-positiv herausgestellt.
Positive Corona-Tests bei den Würzburger Kickers haben sich als falsch-positiv herausgestellt. © imago images/Picture Point (Montage)
Anzeige

Die Würzburger Kickers mussten bei der 1:3-Niederlage am Samstag beim HSV aufgrund eines falschen Corona-Test-Ergebnisses auf ihren Profis Douglas sowie zwei Co-Trainer verzichten. Dies gab der Klub bekannt und betonte, dass er bei der Aufarbeitung des Falls "vollstes Vertrauen" in die DFL habe.

Anzeige

Zweitligist Würzburger Kickers hat nach eigenen Angaben in der Partie beim Hamburger SV wegen falsch positiver Corona-Testergebnisse auf Profi Douglas sowie die Co-Trainer Kurtulus Öztürk und Philipp Eckart verzichten müssen. Das Trio sei zunächst positiv getestet worden, nach der 1:3-Niederlage am Samstag sei der Klub aber vom zuständigen Labor mündlich informiert worden, dass die Ergebnisse "falsch positiv" gewesen seien. Das teilten die Kickers am Abend mit. Der Klub habe "vollstes Vertrauen" in die Deutsche Fußball Liga bei der Aufarbeitung des Vorgangs.

Anzeige

Zuvor hatte der Verein erklärt, dass alle drei Profis keine Symptome zeigen würden und noch in der Nacht umgehend isoliert worden seien. Daraufhin seien am Vormittag Schnelltests bei Mannschaft, Trainerteam und Betreuerstab durchgeführt worden. Diese seien ebenso wie die turnusmäßigen Tests negativ ausgefallen. Auch die Ergebnisse der Schnelltests von Douglas sowie der beiden Co-Trainer seien negativ gewesen. Das Trio kann nun bereits wieder am Sonntag am Mannschaftstraining teilnehmen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Am Samstagnachmittag hatte auch der FC Bayern Zweifel am positiven Testergebnis bei Serge Gnabry angemeldet. Nachdem ein zweiter Test unter der Woche und ein Antigen-Test am Samstagmorgen jeweils negativ ausfielen, sagte Trainer Hansi Flick vor dem Bundesliga-Spiel gegen Eintracht Frankfurt (5:0), dass der ursprüngliche Befund falsch gewesen sein könnte. "Natürlich" könne dies so sein, meinte der Coach bei Sky und verwies darauf, dass es bei einer geringen Anzahl von Tests zu derartigen Resultaten kommen könne. Gleichzeitig zeigte Flick aber auch Verständnis für die Umstände und betonte, dass es "keinen Grund zum Jammern" gebe.