17. November 2020 / 18:54 Uhr

Magath holt neuen Manager: Aufstiegsheld Schuppan wird Sportvorstand bei Würzburger Kickers

Magath holt neuen Manager: Aufstiegsheld Schuppan wird Sportvorstand bei Würzburger Kickers

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sebastian Schuppan ist auf Geheiß von Felix Magath (links) neuer Sportvorstand bei den Würzburger Kickers.
Sebastian Schuppan ist auf Geheiß von Felix Magath (links) neuer Sportvorstand bei den Würzburger Kickers. © imago images/foto2press (Montage)
Anzeige

Nach dem Trainer-Chaos soll nun ein neuer Sportvorstand die nötige Ruhe bei den Würzburger Kickers bringen. Der ehemalige Profi Sebastian Schuppan wird beim Zweitligisten ab sofort als Manager arbeiten. Dafür hat allen voran Felix Magath gesorgt, der als Fußball-Chef von Würzburgs Sponsor Flyeralarm mitentscheidet.

Anzeige

Sebastian Schuppan wird Sportvorstand der Würzburger Kickers. Der frühere Profi hatte die Unterfranken Anfang Juli in der Nachspielzeit des letzten Drittliga-Saisonspiels mit einem Elfmeter zum Aufstieg in die 2. Bundesliga geschossen und danach seine Karriere verletzungsbedingt beendet. Vier Monate später übernimmt der 34-Jährige die neu geschaffene Führungsposition bei den Kickers, wie der Verein am Dienstag mitteilte.

Anzeige

Schuppan hatte sich in den vergangenen Wochen nach eigener Aussage schon in die Abläufe und Aufgaben eingearbeitet. Felix Magath, der Fußball-Chef des Würzburger Hauptsponsors Flyeralarm und dadurch Mitentscheider bei den Kickers, habe die Idee mit Schuppan forciert, hieß es. "Ohne Felix Magath – und das möchte ich explizit und ganz klar betonen – würden wir heute nicht von einem Vorstand Sport Sebastian Schuppan sprechen. Felix hat uns nicht nur die Idee frühzeitig ans Herz gelegt, sondern diese mit Nachdruck verfolgt!", wird Würzburgs Aufsichtsratschef Thorsten Fischer, auch Vorstandschef von Flyeralarm, in der Klub-Mitteilung zitiert.

Mehr vom SPORTBUZZER

Würzburg will Ruhe nach Trainer-Chaos

Nach einem völlig verpatzten Saisonstart mit nur einem Punkt aus sieben Partien und bereits zwei Trainerwechseln benötigen die Würzburger in der 2. Liga eine Trendwende im Abstiegskampf, um mit dem neuen Coach Bernhard Trares den letzten Platz zu verlassen. Zuvor waren Michael Schiele nach dem zweiten Spieltag und dessen Nachfolger Marco Antwerpen in der Länderspielpause nach dem siebten Spieltag entlassen worden. "Vor allem in der jetzigen Situation müssen wir alle Kräfte bündeln, damit wir unser großes Ziel Klassenerhalt mit unserem neuen Trainer Bernhard Trares packen!", wird Schuppan zitiert. Am Sonntag (13.30 Uhr, Sky) treffen die Kickers auf Hannover 96.