21. August 2020 / 13:42 Uhr

Wurzen behält gegen Bennewitz die Oberhand

Wurzen behält gegen Bennewitz die Oberhand

Heiko Henschel
Leipziger Volkszeitung
Symbolbild
... © Imago/Ralph Peters
Anzeige

Vor dem Saisonstart wurde nochmal kräftig durchgetestet. Der SSV Thallwitz/Nischwitz demonstrierte beim 8:1 Sieg gegen Laußig/Eilenburg seine Stärke. Auch der Otterwischer SV ließ gegen die A-Junioren vom FC Grimma nichts anbrennen.

Anzeige

Nordsachsen/Muldental. Abends ist es wenigstens nicht mehr ganz so warm. Einige regionale Männermannschaften absolvierten unter der Woche weitere Fußball-Testbegegnungen in Vorbereitung auf die kommende Punktspielsaison.

Anzeige

So behielt der ATSV Frisch Auf Wurzen (Landesklasse Nord) im Nachbarschafts-Duell beim SV Blau-Weiß Bennewitz (Kreisoberliga) überraschend deutlich mit 7:1 (3:0) die Oberhand. Für die Ringelnatzstädter war Krostitz-Zugang Christian Bettfür dreimal erfolgreich. Den Rest erledigten Erik Walther, Max Langer, Max Kurmann und Dustin Ehrlich. Das Ehrentor für den Gastgeber erzielte Ronny Weise zum zwischenzeitlichen 1:6. Als Schiedsrichter der Partie amtierte Dominik Hildebrandt vom Falkenhainer SV.

Mehr aus Muldental

Für eine echte Duftmarke sorgte der Hohnstädter SV (Kreisliga A-Ost) mit dem 5:2 (2:0)-Sieg gegen den TSV Großsteinberg (Kreisoberliga). Nick Frenzel, Sebastian Trutz, Toni Lukas, Frank Lorenz und Pierre Böhme trafen für den augenscheinlich ambitionierten HSV ins Schwarze. Die Gäste aus Parthenstein hatten im Sportpark am Rande Grimmas nur die Tore von Marcel Erfurth (3:1) und Thomas Jagmann (Endstand) entgegen zu setzen. Christian Franke vom SV Eintracht Sermuth war als Unparteiischer im Einsatz.

Kitzscher wird Favoritenrolle gerecht

Unterdessen ließ der Otterwischer SV (Kreisliga A-West) beim 4:0 (3:0) gegen die A-Junioren des FC Grimma (Landesklasse Mitte) nichts anbrennen. Referee im Jahn-Sportpark war Matthias Sommer vom FC Bad Lausick.

Deutliche Auswärtserfolge verbuchten derweil zwei Otterwischer Staffel-Kontrahenten. Der FSV Kitzscher hatte beim höherklassigen VfB Zwenkau II (Stadtliga Leipzig) mit 5:2 (4:1) die Nase vorn. Marcus Klötzer, Andreas Arbeit (2), Eric Emsel und Marcel Kroll trugen sich seitens der Schwarz-Gelben - bei denen der aus Thierbach herüber gewechselte Ronny Goretzki mitwirkte - im Eichholz in die Liste der Schützen ein.

Thallwitz/Nischwitz mit 8:1-Kantersieg

Die SG Olympia Frankenhain setzte sich beim TSV Windischleuba (1. Kreisklasse Ostthüringen) mit demselben Resultat durch. Der Aufsteiger ließ vor 30 Zuschauern abermals eine Leistungssteigerung erkennen und konnte durch Florian Webers Doppelpack einen Blitzstart verzeichnen. Die anschließende Druckphase der Einheimischen führte zu deren Anschlusstreffer. Nach dem Seitenwechsel zog Olympia die Zügel an, woraufhin Webers Kanone erneut zweimal zündete. Nachdem die von Jens Leder (einst in Borna, Kohren-Sahlis und Gnandstein aktiv) trainierten Hausherren nochmals verkürzen konnten, machte Frankenhains Vereinsvorsitzender Christian Lüpfert das Endergebnis perfekt.

Mehr aus Nordsachsen

Schließlich fuhr der SSV Thallwitz/Nischwitz (Kreisliga B-Süd) bei der SG Laußig/Eilenburg (1. Kreisklasse Nordsachsen) einen 8:1-Kantersieg ein. Paul Spors (3), Steve Nickl, Andre Kapusta, Roy Hantke und Christian Opitz sowie ein Eigentor des vorübergehend auf 1:5 verkürzenden Platzbesitzers sorgten an der Dübener Straße für klare Fronten.