26. Dezember 2019 / 18:10 Uhr

Berater von Granit Xhaka: "Wir sind uns mit Hertha einig"

Berater von Granit Xhaka: "Wir sind uns mit Hertha einig"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Nach Bild-Angaben bahnt sich ein Wechsel von Arsenal-Profi Granit Xhaka zum Bundesligisten Hertha BSC an.
Stand am zweiten Weihnachtsfeiertag noch für den FC Arsenal auf dem Rasen: Granit Xhaka. © imago images/Sportimage/Montage
Anzeige

Der erste namhafte Winter-Transfer von Hertha BSC steht in den Startlöchern: So soll es bei der Verpflichtung von Granit Xhaka vom FC Arsenal nur noch um die Höhe der Ablöse gehen, die der Hauptstadtklub zu zahlen hat.

Anzeige

Den Fans von Hertha BSC dürfte eine spannende Winter-Transferperiode bevorstehen: In den vergangenen Tagen machten Gerüchte um eine Verpflichtung der beiden Dortmunder Julian Weigl und Mario Götze sowie Granit Xhaka (FC Arsenal) und Julian Draxler (Paris Saint-Germain) die Runde um das Berliner Olympiastadion. Bei einem möglichen Transfer von Xhaka, der am zweiten Weihnachtsfeiertag beim Premier-League-Gastspiel seines FC Arsenal beim AFC Bournemouth (1:1) in der Startelf stand, sind scheinbar nur noch Details zu klären.

Mehr vom SPORTBUZZER

So sagte der Berater des 27-jährigen Schweizer Nationalspielers, José Noguera, gegenüber der Bild: "Wir sind uns mit Hertha einig. Der Spieler hat Klub-Boss Raul Sanllehi schon um Freigabe gebeten und auch dem Arsenal-Trainer mitgeteilt, dass er den Verein verlassen will." Im Raum steht eine Ablösesumme von 25 Millionen Euro, die für die finanzstarken Berliner zu stemmen sein dürfte. Gegenüber der Zeitung Blick aus der Schweiz fügte Noguera an: "Dies haben wir Arsenals Klub-Boss Raul Sanllehi und Sportdirektor Edu Gaspar so gesagt – wie auch dem neuen Trainer Mikel Arteta." Der Berater weiter: "Granit möchte gerne wieder nach Deutschland wechseln."

Xhaka war 2016 von Borussia Mönchengladbach zu Arsenal gewechselt. Beim englischen Traditionsklub stieg er zum Kapitän auf, wurde aber Anfang November wegen eines Disputs mit den eigenen Fans abgesetzt.

In Noten: Das Hinrunden-Zeugnis von Hertha BSC 2019/20

Vladimir Darida und Dodi Lukebakio spielten eine gute Hinrunde, Ondrej Duda dagegen eine schlechte. Zur Galerie
Vladimir Darida und Dodi Lukebakio spielten eine gute Hinrunde, Ondrej Duda dagegen eine schlechte. © Getty Images

Das Transferfenster öffnet am 1. Januar. Dank des Einstiegs von Investor Lars Windhorst stehen dem Hauptstadtklub "mehr Möglichkeiten zur Verfügung, als ich das in den vergangenen Jahre hatte", sagte Preetz. "Wir schauen uns um, wir diskutieren miteinander, was uns im ersten Schritt für die Rückrunde nochmal einen Schub geben kann, aber natürlich auch darüber hinaus."