01. Juli 2021 / 14:01 Uhr

XXL-Einheit zum Start: Van Bommel lässt Wolfsburg-Profis 130 Minuten lang schwitzen

XXL-Einheit zum Start: Van Bommel lässt Wolfsburg-Profis 130 Minuten lang schwitzen

Engelbert Hensel, Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Erste Einheit: Neu-Coach Mark van Bommel hat beim VfL Wolfsburg das Training aufgenommen.
Erste Einheit: Neu-Coach Mark van Bommel hat beim VfL Wolfsburg das Training aufgenommen. © Roland Hermstein
Anzeige

Seine erste Einheit beim VfL Wolfsburg hat er nun absolviert: Am Donnerstag legte Mark van Bommel als neuer Coach des Fußball-Bundesligisten los - und ließ seine Jungs über zwei Stunden lang schwitzen.

Das erste Training von Mark van Bommel – sogar das Wetter passte... „Typisch holländisch“, sagte einer der anwesenden Journalisten aus den Niederlanden und grinste, als er gen Himmel schaute. 14 Grad, Dauerregen. Aber van Bommel machte das gar nichts aus, der neue Coach des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten war bei der XXL-Einheit gleich mit großem Elan dabei - und anschließend zufrieden.

Anzeige

Nach lockerem Aufwärmen und darauffolgenden Steigerungsläufen ließ der 44-Jährige sein neues Team zunächst in kleinen Gruppen üben. Immer wieder griff van Bommel ein, unterstützte und korrigierte. „Der Ball wird nie müde“, forderte er etwa seine Schützlinge dazu auf, beim Kleinfeld-Spiel Sieben gegen Drei die Kugel immer in Bewegung zu halten.

Trainingsstart beim VfL Wolfsburg: So lief die erste Einheit unter Neu-Coach Mark van Bommel

Trainingsstart beim VfL Wolfsburg: So lief die erste Einheit unter Neu-Coach Mark van Bommel. Zur Galerie
Trainingsstart beim VfL Wolfsburg: So lief die erste Einheit unter Neu-Coach Mark van Bommel. © Roland Hermstein

Mit dabei waren auch Neuzugang Aster Vranckx sowie die zuletzt ausgeliehenen Marvin Stefaniak (Dynamo Dresden) und Elvis Rexhbecaj (1. FC Köln). Auch die Nachwuchs-Kicker Philipp Schulze, Jannis Lang, Dominik Marx, Marcel Beifus, Ole Pohlmann, Anselmo Garcia MacNulty (unterschrieb gerade erst seinen ersten Profi-Vertrag) und Kobe Hernandez-Foster durften sich beweisen.

"Wir wissen noch nicht ganz genau, wie lange sie dabei bleiben", so van Bommel. "Wir absolvieren jetzt ja einige Testspiele. Man schaut immer, was man für Talente in der U19 hat. Auch während der Saison." Josuha Guilavogui (positiv auf Corona getestet), Renato Steffen (übte nach seiner Sprunggelenkverletzung individuell), William und Bartosz Bialek (beide Reha nach Kreuzbandriss) fehlten wiederum bei der van-Bommel-Premiere.

John Anthony Brooks war ebenfalls nicht dabei, der Innenverteidiger weilt noch im Urlaub, da er nach dem Saisonende noch mit den USA im Einsatz war. Er soll am 5. Juli dazustoßen. Die bereits ausgeschiedenen EM-Fahrer Wout Weghorst, Josip Brekalo, Xaver Schlager und Pavao Pervan werden zum Trainingslager in Bad Waltersdorf (18. bis 24. Juli) erwartet. Wann die beiden VfL-Schweizer Kevin Mbabu und Admir Mehmedi wieder mitwirken, hängt vom weiteren Turnierverlauf ab.

Dass ein neuer Trainer gern unterbricht und korrigiert, ist nicht unüblich. Auffällig war aber beim ehemaligen Top-Spieler van Bommel, dass er nicht nur dabei, sondern immer mittendrin war. "Ich habe ja als Spieler in der Mitte gespielt, da sieht man am meisten. Von da aus kann man gut sagen, mach' das so oder so", sagt der Niederländer. Van Bommel gab nicht von der Seitenlinie Kommandos, sondern stand im Feld und verhinderte einmal unabsichtlich eine Hereingabe. "Davon habe ich jetzt noch Schmerzen an der Wade", sagte er schmunzelnd. "Aber so etwas kann dann schon mal passieren."


Die sportlich Verantwortlichen um Manager Jörg Schmadtke und Sportdirektor Marcel Schäfer schauten interessiert zu. Schmadtke sprach öfter mit dem neuen Coach, der wiederum Unterstützung auf dem Platz von seinem Trainerteam um den Ex-VfLer Kevin Hofland, Vincent Heilmann und Michael Frontzeck bekam. Die Einheit wurde per Drohne aufgezeichnet - die Idee dahinter erklärte van Bommel nach dem Training: "Wir haben immer jedes Training gefilmt. Wenn man mal das Training stoppt, um zu zeigen, warum man eingegriffen hat, kann man diese Bilder gut dafür verwenden. So kann man als Spieler lernen. Ich werde jetzt nicht jeden Tag eine Videoanalyse machen, aber ein, zwei kurze Ausschnitte können helfen."

Es war eine Einheit, in der Maximilian Arnold und Co. gleich ordentlich gefordert waren. Beim Abschlussspiel erzielte Arnold das erste Tor in der Vorbereitung, aber Schluss war danach noch nicht. Die Profis mussten noch Intervall-Läufe absolvieren, bevor van Bommel nach 130 Minuten seine erste Einheit als VfL-Trainer beendete. "Das war ein normales Training", fand er. "Natürlich haben wir Läufe mit drin, aber das Training ist nicht so schwer, wie man das vielleicht erwartet. Die Jungs haben ein bisschen gelernt, wie wir spielen wollen." Dass er viel mit den Spielern gesprochen hat, machte sich anschließend bemerkbar: "Meine Stimme war fast ein bisschen weg, aber ich glaube, dass es den Jungs Spaß gemacht hat. Spaß bei der Arbeit, das ist das Wichtigste."