15. Juli 2019 / 18:24 Uhr

Yannick Chaumont vom SV Todesfelde reißt sich im Test die Achillessehne

Yannick Chaumont vom SV Todesfelde reißt sich im Test die Achillessehne

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
Der SV Todesfelde muss lange auf Yannick Chaumont verzichten.
Der SV Todesfelde muss lange auf Yannick Chaumont verzichten. © Agentur 54°
Anzeige

Die Verletzung entstand ohne gegnerischen Einfluss.

Es ist bereits die zweite schmerzhafte Hiobsbotschaft für den Oberligisten SV Todesfelde binnen einer Woche. Beim Belt-Cup in Dänemark riss sich Stürmer Christian Jaacks das Kreuzband und wird "Deathfield" zumindest in der ganzen Hinrunde fehlen. Nun traf es mit Yannick Chaumont den zweiten Akteur binnen nur einer Woche. Todesfelde testete am Samstag im Stadion Hoheluft beim Hamburger Oberligisten SC Victoria. Als der SVT nach 70 Minuten bereits mit 0:4 ins Hintertreffen geraten war, wurde die Partie aufgrund eines heftigen Gewitters von Schiri Torben Kunde abgebrochen. Für die Hamburger trafen Jan Kämpfer per Doppelpack, Dennis Richter und Andre Monteiro Branco. Chaumont erwischte es nur zwei Minuten vor dem vorzeitigen Ende: er spielte einen Pass, als kein Gegner in der Nähe war und riss sich dabei plötzlich die Achillessehne, brach vor der gegnerischen Trainerbank vor Schmerzen zusammen. Der Verletzte wurde nach der Aktion umgehend mit dem Rettungswagen ins direkt angrenzende Universitätskrankenhaus Eppendorf transportiert. Der 23-Jährige, der seit 2015 bei den Segebergern kickt, stand für den Klub bisher in 101 Spielen auf dem Rasen. Trainer Sven Tramm: "Trotzdem ist Yannick erst einmal mit uns nach Hause gefahren und nun wird in Ruhe überlegt, in welchem Krankenhaus die OP durchgeführt werden soll. Er hatte am Montag immer noch Schmerzen und wollte nochmal ins UKE fahren. Es wird sicherlich irgendwann operiert werden."

Anzeige

Tramm mit Auftritt in Hamburg unzufrieden

Coach Tramm war mit der Darbietung seiner Elf in der Hansestadt nicht einverstanden. Er führt die Performance aber auch auf den Belt-Cup am Vorwochenende und den 120-Minuten-Fight im SHFV-Lotto-Pokal am Mittwochabend gegen den ASV Dersau zurück. Gegen "Vicky" kamen einige Akteure zum Zug, die zuletzt eher wenig Spielzeit erhalten haben. Tramm warnt: "Deshalb waren einige Spieler mit ihren Kräften am Ende. Wir haben einige Dinge ausprobiert und ich war mit der Leistung nicht zufrieden. Zukünftig wird es aber auch darauf ankommen, dass auch unser zweiter Anzug sitzt." Denn nach Christian Jaacks ist Yannick Chaumont nun schon der zweite Stammspieler, mit dem in absehbarer Zeit erstmal leider nicht geplant werden kann. Viel Zeit zum Durchatmen bleibt dem SV Todesfelde auch in dieser Woche nicht, denn bereits am Mittwochabend trifft man im Kreispokal an der Bahnhofstraße auf A-Klassist TuS Teutonia Alveslohe.

Mehr vom SV Todesfelde

2. Belt-Cup: SV Todesfelde zieht ins Finale ein. (Juli 2019)

Rund 50 Todesfelder-Fans sind mit nach Dänemark gereist und haben wieder für ordentlich Stimmung gesorgt. Zur Galerie
Rund 50 Todesfelder-Fans sind mit nach Dänemark gereist und haben wieder für ordentlich Stimmung gesorgt. ©

Mehr anzeigen

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.