20. November 2020 / 23:03 Uhr

Youssoufa Moukoko vor Bundesliga-Debüt selbstbewusst: "Ich kann sehr gut mithalten"

Youssoufa Moukoko vor Bundesliga-Debüt selbstbewusst: "Ich kann sehr gut mithalten"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sieht sich gut gewappnet für die Bundesliga: Youssoufa Moukoko kann nach einer Aussage gut bei den BVB-Profis mithalten.
Sieht sich gut gewappnet für die Bundesliga: Youssoufa Moukoko kann nach einer Aussage gut bei den BVB-Profis mithalten. © imago images/Kirchner-Media
Anzeige

Am Freitag feierte er seinen 16. Geburtstag, am Samstag könnte er sein Debüt in der Bundesliga feiern und somit Geschichte schreiben. Er wäre der jüngste Debütant der Liga. Bei "DAZN" sagt er, dass er sich gut bei den Profis von Borussia Dortmund aufgehoben fühlt - und mit den Bundesliga-Spielern mithalten kann.

Anzeige

Selbstbewusst ist Youssoufa Moukoko allemal. Als er am Freitagabend als einer der ersten Spieler den Dortmunder Flughafen betrat, um erstmals mit den Profis zu einem Bundesliga-Spiel zu reisen, war keine Scheu zu spüren. Am Samstag bei Hertha BSC könnte er dann sein Bundesliga-Debüt feiern - und Geschichte in der Liga schreiben. Mit 16 Jahren und einem Tag wäre das BVB-Talent der jüngste Debütant der Bundesliga-Geschichte.

Anzeige

Und er sieht sich gut gewappnet für die Aufgaben, die nun vor ihm liegen. "Ich kann sehr gut mithalten", sagte er im Machtday-Feature des Streaminganbieters DAZN und bezieht sich zumindest auf die Trainingseinheiten bei Borussia Dortmund. Dort spielt er bereits seit dem Sommer täglich mit und gegen Stars wie Mats Hummels, Emre Can oder Erling Haaland. "Nach dem ersten Training dachte ich: Das ist schon intensiv. Du musst dich schnell entscheiden können, bevor du den Ball bekommst. Nach der zweiten Einheit hatte ich das aber schon drin", sagt Moukoko selbstbewusst.

Mehr von Youssoufa Moukoko

Am Samstag könnte Moukoko dann sein erstes Bundesliga-Spiel machen - aber er träumt bereits von mehr: Von Einsätzen zusammen mit Haaland. "Diese Kombination würde auch passen: Moukoko und Erling. Das wird gar kein Spaß für die Gegner", sagte er. Aber bis dahin will er von dem Norweger vor allem lernen. "Er ist lustig und macht Späße mit mir im Training. Wir reden miteinander und ich habe schon viel von ihm gelernt. Wie explosiv er in seine Tiefenläufe geht, das habe ich mir abgeschaut", so Moukoko.

Moukoko selbstbewusst: Talent sei angeboren

Dabei ist das Talent seinem Alter weit voraus. In der Jugend hat er einen Rekord nach dem anderen aufgestellt - und technisch macht ihm so schnell auch niemand etwas vor. Moukoko selbstbewusst: "Ich kann nichts dafür, dass ich gut im Fußball bin. Ich arbeite, und wer mehr tut, bekommt am Ende die Belohnung." Sein Talent sei aber angeboren.

Auch wenn alle Welt von einem Bundesliga-Debüt direkt am Samstag spricht - Moukoko selbst kann nach eigenen Aussagen warten. "Ich freue mich riesig, aber das muss nicht sofort sein. Überall steht, vielleicht kommt er am achten Spieltag gegen Hertha rein. Wenn es so kommt, dann freue ich mich genauso riesig wie jetzt", sagte er bei DAZN.