24. November 2020 / 19:06 Uhr

Nächster Moukoko-Rekord? Die bislang jüngsten Spieler der Champions-League-Geschichte

Nächster Moukoko-Rekord? Die bislang jüngsten Spieler der Champions-League-Geschichte

Jens Strube
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
BVB-Juwel Youssoufa Moukoko könnte im kommenden Spiel gegen den FC Brügge zum jüngsten eingesetzten Profi der Champions-League-Geschichte werden.
BVB-Juwel Youssoufa Moukoko könnte im kommenden Spiel gegen den FC Brügge zum jüngsten eingesetzten Profi der Champions-League-Geschichte werden. © imago images/Jan Huebner / Getty images / Montage
Anzeige

In der Bundesliga ist er es bereits, nun winkt die nächste Bestmarke: Sollte BVB-Megatalent Youssoufa Moukoko heute gegen Brügge zum Einsatz kommen, wäre er der jüngste jemals eingesetzte Champions-League-Spieler der Geschichte. Auch vor ihm kamen bereits 16-Jährige zu Einsätzen. Der SPORTBUZZER gibt einen Überblick über die fünf bisher jüngsten Profis in der Königsklasse - auch ein Ex-HSV-Flop ist dabei.

Anzeige

Seit seinem Kurzeinsatz für Borussia Dortmund beim 5:2-Kantersieg am Samstag in Berlin ist Youssoufa Moukoko der jüngste Spieler, der jemals in der Fußball-Bundesliga eingesetzt wurde. Läuft er auch heute im Duell des Revierklubs gegen den FC Brügge auf, wäre es der Junioren-Torjäger im Alter von 16 Jahren und vier Tagen auch in der Champions League. Der vom BVB über die B-Liste nachgemeldete Angreifer würde damit einen seit 1994 bestehenden Rekord brechen. Der SPORTBUZZER gibt deshalb einen Überblick: Das sind die fünf jüngsten Spieler der Königsklassen-Geschichte.

Anzeige

Platz 5: Charis Mavrias (Erster Einsatz: 2010)

Er würde aus den Top-5 rutschen, sollte Moukoko in der Königsklasse eingesetzt werden. Es war der 20. Oktober 2010, als Charis Mavrias in Diensten von Panathinaikos Athen im Heimspiel gegen Rubin Kazan aus Russland das erste Mal den Champions-League-Boden betrat. Gerade mal 16 Jahre und 242 Tage alt, wurde der griechische Rechtsverteidiger in der 78. Minute beim Zwischenstand und späteren Endergebnis von 0:0 eingewechselt. Zwischenzeitlich spielte Mavrias in der Premier League für Sunderland, kam für Fortuna Düsseldorf und den Karlsruher SC zu 37 Zweitligaeinsätzen. Heute steht der elfmalige Nationalspieler von Griechenland bei Omonia Nikosia unter Vertrag, spielt in der Europa-League-Gruppenphase unter anderem gegen PSV Eindhoven mit Weltmeister Mario Götze.

Mehr vom SPORTBUZZER

Platz 4: Youri Tielemans (2013)

Heute ist er Leistungsträger bei Leicester City, zieht die Strippen beim englischen Meister von 2016, mit dem er aktuell in der Europa League spielt. Seine internationale Karriere begann allerdings deutlich früher. Mit gerade mal 16 Jahren und 148 Tagen wurde Youri Tielemans bei Heimatklub RSC Anderlecht ins kalte Wasser der Königsklasse geworfen. Er durfte am 2. Oktober 2013 im Heimspiel gegen Olympiakos Piräus von Beginn an auflaufen, spielte 90 Minuten durch. Weniger erfreulich: Das Spiel endete mit einer 0:3-Niederlage. Der Karriere des zentralen Mittelfeldspielers hat der Einsatz aber nicht geschadet. Mit einem geschätzten Marktwert von 45 Millionen (transfermarkt.de) ist der heute 23-Jährige der zweitwertvollste Spieler bei den Foxes. Er hat in seinen jungen Jahren bereits 34 Länderspiele für Belgien absolviert, dabei vier Tore erzielt.

Platz 3: Alen Halilović (2012)

Heute als HSV-Flop abgestempelt und als Wandervogel verschrien, galt Alen Halilović einst als eines der hoffnungsvollsten Talente im europäischen Fußball. Vor seiner Unterschrift in Hamburg, die ihn 2016 für fünf Millionen Euro vom ruhmreichen FC Barcelona verpflichteten, sorgte der Kroate für einen Rekord in seinem Heimatland. Im Alter von 16 Jahren und 128 Tagen kam Halilović für seinen Heimatklub Dinamo Zagreb erstmals in der Champions League zum Einsatz. Nie spielte ein jüngerer Kroate in der Königsklasse. Am 24. Oktober 2012 wurde der Youngster für eine Minute gegen Paris Saint-Germain um Weltstar Zlatan Ibrahimovic eingewechselt. Mit 24 Jahren ist Halilovic bereits für acht Klubs aufgelaufen, konnte aber nirgends nachhaltig überzeugen. Am Montag unterschrieb er einen Vertrag bei Birmingham City in der englischen zweiten Liga.

Platz 2: Rayan Cherki (2019)

Sein Debüt in der Champions League liegt fast genau ein Jahr zurück. Am 27. November 2019 war Rayan Cherki gerade mal 16 Jahre und 102 Tage alt, als der Teenager in Diensten von Olympique Lyon zu seinem ersten Champions-League-Einsatz kam. Der französische Traditionklub gastierte bei Zenit St. Petersburg in Russland. Beim Zwischenstand von 0:1 wurde der junge Rechtsaußen in der 75. Minute eingewechselt. Seinem Team konnte er an diesem Abend nicht helfen, Lyon unterlag am Ende 0:2. Seine Karriere bekam dadurch aber einen Schwung. Nach sechs Ligaeinsätzen in seiner Premierensaison, kommt der inzwischen 17-Jährige in dieser Spielzeit bereits auf sieben Einsätze (drei von Beginn an).

Platz 1: Céléstine Babayaro (1994)

Nie war ein Spieler jünger bei seinem ersten Champions-League-Einsatz als Céléstine Babayaro. Der Nigerianer stellte den Rekord auf, als der Jugendwahn im Profifußball noch lange nicht die Dimensionen von heute erreicht hatte. Umso besonderer, dass die Bestmarke seit nun 26 Jahren nicht gebrochen wurde. Dennoch dürfte der heute 42-Jährige mit gemischten Gefühlen auf sein Debüt in der Köingsklasse zurückblicken. Es war der 23. November 1994 als der RSC Anderlecht in der Gruppenphase bei Steaua Bukarest gestierte. In der Startelf mit dabei: der gerade mal 16 Jahre und 87 Tage alte Linksverteidiger Céléstine Babayaro - der viel Lehrgeld zahlen musste. Denn: Sein Einsatz dauerte keine 40 Minuten. Nicht, weil er ausgewechselt wurde: Er flog bereits in der 37. Minute mit Gelb-Rot vom Platz.

Bei genauerem Hinschauen fällt auf: Die fünf jüngsten Debütanten in der Champions League konnten allesamt ihre ersten Spiele nicht gewinnen. Kein gutes Vorzeichen für eine Moukoko-Einwechslung. Immerhin wäre ein Sieg gegen den FC Brügge immens wichtig für eine gute Ausgangsposition der Dortmunder mit Blick auf den Einzug ins Achtelfinale. Doch angesichts seines Status aus Rekord-Jäger wäre es nicht verwunderlich, wenn der BVB-Youngster auch hier für ein Novum sorgen würde ...