21. November 2020 / 22:17 Uhr

Youssoufa Moukoko gegen Hertha BSC eingewechselt: BVB-Youngster macht Bundesliga-Rekord perfekt

Youssoufa Moukoko gegen Hertha BSC eingewechselt: BVB-Youngster macht Bundesliga-Rekord perfekt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Youssoufa Moukoko von Borussia Dortmund ist seit Samstagabend jüngster Bundesliga-Spieler der Geschichte.
Youssoufa Moukoko von Borussia Dortmund ist seit Samstagabend jüngster Bundesliga-Spieler der Geschichte. © imago images/Matthias Koch
Anzeige

Youssoufa Moukoko ist der jüngste Bundesliga-Spieler der Geschichte. Der 16-Jährige wurde am Samstag beim Gastspiel von Borussia Dortmund bei Hertha BSC eingewechselt und übernahm die Rekordmarke von Nuri Sahin.

Anzeige

Youssoufa Moukoko hat sich seinen Platz in den Bundesliga-Geschichtsbüchern gesichert: Einen Tag nach seinem 16. Geburtstag kam der Teenager von Borussia Dortmund am Samstagabend im Punktspiel bei Hertha BSC beim Stand von 5:2 in der 85. Minute für Erling Haaland in die Partie (es war auch der Endstand) und ist nun der jüngste jemals in Deutschlands höchster Spielklasse eingesetzte Spieler. Der Stürmer löste Nuri Sahin als bisherigen Rekordhalter ab. Der spätere türkische Nationalspieler kam am 6. August 2005 im Alter von 16 Jahren, elf Monaten und einem Tag erstmals in der Bundesliga zum Zug. Auch der heute 32-Jährige trug damals das BVB-Trikot und durfte beim 2:2 beim VfL Wolfsburg über die volle Distanz ran.

Anzeige

Der Trubel um das Debüt Moukokos war allerdings schon in den vergangenen Wochen größer als um Sahins Einstand. Schließlich hatte der Stürmer im BVB-Nachwuchs für eine Bestmarke nach der anderen gesorgt und Tor an Tor gereiht. Er gilt schon jetzt als das vielleicht größte deutsche Talent seit Jahren. "Körperlich und fußballerisch bringt Moukoko tatsächlich alles mit: Er ist schnell, wendig, dribbelstark. Im Nachwuchsbereich hat er alles kaputt geschossen. Das sind Dinge, die die Fans sehen wollen", schrieb Ex-Nationalspieler Michael Rummenigge am Samstag in seiner SPORTBUZZER-Kolumne, warnte aber gleichzeitig davor, die Erwartungshaltung zu früh zu hoch zu schrauben: "Man muss geduldig bleiben und ihm Zeit geben."

Mehr zu Youssoufa Moukoko

Moukokos Rekord am Samstag war erst durch eine Regeländerung im vergangenen April möglich geworden. Damals hatte die DFL auf Antrag der Dortmunder beschlossen, die Altersgrenze für Einsätze in der Bundesliga zu senken. Seitdem dürfen Nachwuchsspieler bereits nach Vollendung des 16. Lebensjahres in der deutschen Eliteliga eingesetzt werden.