09. November 2020 / 15:54 Uhr

"Wenn Haaland eine Pause braucht": BVB-Boss Watzke stellt Moukoko Einsätze bei den Profis in Aussicht

"Wenn Haaland eine Pause braucht": BVB-Boss Watzke stellt Moukoko Einsätze bei den Profis in Aussicht

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
BVB-Boss Hans-Joachim Watzke ist voll des Lobes für Youngster Youssoufa Moukoko.
BVB-Boss Hans-Joachim Watzke ist voll des Lobes für Youngster Youssoufa Moukoko. © Getty Images/imago images/Team 2 (Montage)
Anzeige

Mit Erreichen seines 16. Lebensjahres dürfte Top-Talent demnächst für die Profis von Borussia Dortmund auf Torejagd gehen. BVB-Boss Hans-Joachim Watzke kann sich den Stürmer schon jetzt gut als Backup von Erling Haaland vorstellen. 

Ab dem 20. November wird es theoretisch möglich sein, dass Youssoufa Moukoko sein Profi-Debüt für Borussia Dortmund feiert - dann erreicht der Nachwuchs-Ausnahmestürmer sein 16. Lebensjahr. Bereits einen Tag später könnte Moukoko in der Bundesliga gegen Hertha BSC somit also erstmals in der Bundesliga zum Einsatz kommen. BVB-Boss Hans-Joachim Watzke hält jedenfalls große Stücke auf den 15-Jährigen, wie er nun in einem Interview mit Sky verdeutlichte.

Anzeige

Daher könne sich der 61-Jährige auch vorstellen, dass Moukoko nach der Länderspielpause für die Auswärtspartie am Samstag in Berlin direkt einen Kaderplatz erhält. "Aber das ist natürlich Entscheidung des Trainers", so Watzke. In der U19-Bundesliga hat der Angreifer in drei Spielen bereits zehn Tore erzielt. Schon in der vergangenen Spielzeit kam Moukoko auf 34 Treffer in 20 Partien bei den A-Junioren.

Mehr vom SPORTBUZZER

Für Watzke ist damit der Nachweis erbracht, dass er auch den Profis weiterhelfen könnte. "Egal, ob du bei der U19 drei oder vier Buden machst, wenn du die regelmäßig machst, hast du das Gen irgendwann", sagte der BVB-Boss. Beim Umgang mit dem Teenager sei jedoch die nötige Vernunft angebracht: "Da muss man auch aufpassen." Moukoko sei "der Jüngste von allen, da müssen wir auch aufpassen, dass wir ihn nicht überfrachten", so Watzke.

Mittelfristig könne er sich den Nachwuchsstürmer als Ergänzung zu Dortmunds Stürmerstar Erling Haaland, ebenfalls erst 20 Jahre jung, vorstellen. "Es ist ja ideal, Erling spielt in der Regel, und wenn's dann vielleicht mal die Möglichkeit gibt, dass der mal eine Pause braucht, dann wird der Trainer es ja vielleicht mal mit Youssoufa versuchen", meinte Watzke.