19. September 2022 / 21:19 Uhr

Vision, Vertrauen, Startelf-Chancen: U21-Trainer Di Salvo erklärt DFB-Plan mit BVB-Talent Youssoufa Moukoko

Vision, Vertrauen, Startelf-Chancen: U21-Trainer Di Salvo erklärt DFB-Plan mit BVB-Talent Youssoufa Moukoko

Timon Zöfelt
RedaktionsNetzwerk Deutschland
U21-Nationaltrainer Antonio Di Salvo (links) hat einen klaren Plan mit BVB-Talent Youssoufa Moukoko.
U21-Nationaltrainer Antonio Di Salvo (links) hat einen klaren Plan mit BVB-Talent Youssoufa Moukoko. © IMAGO/Eibner/Kirchner-Media (Montage)
Anzeige

Bei Borussia Dortmund ist Youssoufa Moukoko mit gerade einmal 17 Jahren eine gewinnbringende Alternative im Angriff, kommt mit einem Joker-Tor im Rücken zur Länderspielphase der deutschen U21-Nationalmannschaft. Auswahltrainer Antonio Di Salvo skizzierte am Montag seine Pläne mit dem Sturm-Talent.

Mit 17 Jahren schon Derby-Held: Spätestens mit seinem Tor im Prestige-Duell gegen den FC Schalke 04, das Borussia Dortmund im 99. Bundesliga-Aufeinandertreffen mit dem Rivalen aus Gelsenkirchen den Sieg und Liga-Platz zwei bescherte, hat sich BVB-Youngster Youssoufa Moukoko in die Herzen der Dortmunder Anhänger gespielt. Auch in der deutschen U21-Nationalmannschaft hat der jüngste Bundesliga-Torschütze aller Zeiten einen Fan: Auswahl-Trainer Antonio Di Salvo. Der Coach skizzierte am Montag seinen Plan mit dem vielversprechenden Offensivspieler. "Meine Vision ist, dass er bei uns da ist und uns helfen wird, erfolgreich zu sein", sagte der 43-Jährige auf SPORTBUZZER-Nachfrage in einer Medienrunde.

Anzeige

Dies habe Moukoko auch in der Vergangenheit bereits getan, betonte Di Salvo und verwies auf die starken Leistungen des 17-Jährigen in der vergangenen Länderspielpause, als er mit drei Toren in zwei Spielen erheblich zu einem erfolgreichen Abschluss der EM-Qualifikation beigetragen hatte. "Extrem wichtig" sei er für das Ensemble von Di Salvo schon jetzt – und soll das auch zukünftig sein. Wichtig für seine Entwicklung: "Dass er im Verein auch spielt", so Di Salvo weiter.

Einen angemessenen Förderer habe Moukoko mit BVB-Trainer Edin Terzic bei seinem Klub schon einmal an seiner Seite. "Er bekommt das Vertrauen, das ist voll da bei Edin", so Di Salvo. In der Tat ist Moukoko bereits eine ernstzunehmende Option in der Dortmunder Offensive, kam in der neuen Saison in neun Pflichtspielen zum Einsatz. Dabei gelangen ihm zwei Tore und zwei Vorlagen. "Es ist normal, dass er nicht jedes Spiel von Beginn an macht", sagte Di Salvo, der den Youngster auch in der U21 nicht verheizen will. Stattdessen wolle man den Angreifer "unterstützen, wie auch der Verein ihn unterstützt, um seine nächsten Schritte zu machen. Das gehen wir ganz behutsam an."

Anzeige

Di Salvo: "Unsere Aufgabe, Spieler für die A-Nationalmannschaft auszubilden"

Auf die Aussichten von Moukoko auf eine künftige Beförderung in die A-Nationalmannschaft wollte Di Salvo indes nicht näher eingehen, ergänzte mit Blick auf den von Bundestrainer Hansi Flick für die Nations-League-Partien gegen Ungarn und England nominierten Verteidiger Armel Bella-Kotchap (FC Southampton) aber vielsagend: "Es ist unsere Aufgabe, Spieler für die A-Nationalmannschaft auszubilden – dass der Weg da kurz ist." Die Berücksichtigung von Bella-Kotchap sei daher eine "Top-Neuigkeit".

Und Moukoko? Der wird zumindest zunächst noch von Di Salvo gebraucht. Die U21 startet mit dem Offensiv-Talent und Testspielen gegen Frankreich am Freitag in Magdeburg sowie gegen England vier Tage später in Sheffield in die EM-Saison. Nach seinem Tor im Derby gegen Schalke sei Moukoko schon gegen die Franzosen ein Kandidat für die erste Elf. "Er wird sicherlich seine Spielzeiten bekommen, vermutlich wird er auch gegen Frankreich schon spielen", so Di Salvo, der sich über den wichtigen Treffer seines Schützlings freute: "Es ist super, dass er so ein wichtiges und schönes Tor gemacht hat." Dies gebe ihm "Selbstvertrauen" – auch mit Blick auf die EM-Endrunde der U21 vom 9. Juni bis 2. Juli 2023 in Rumänien und Georgien.