02. September 2021 / 19:00 Uhr

Startelf-Einsatz gegen San Marino: Youssoufa Moukoko jüngster U21-Nationalspieler der DFB-Geschichte

Startelf-Einsatz gegen San Marino: Youssoufa Moukoko jüngster U21-Nationalspieler der DFB-Geschichte

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Youssoufa Moukoko hat sein Debüt für die U21 gegeben. Gegen San Marino spielte der BVB-Youngster von Beginn an.
Youssoufa Moukoko hat sein Debüt für die U21 gegeben. Gegen San Marino spielte der BVB-Youngster von Beginn an. © Getty Images
Anzeige

Youssoufa Moukoko hat den nächsten Rekord geknackt: Die 16 Jahre alte deutsche Sturm-Hoffnung spielte am Donnerstagabend im EM-Qualifikationsspiel in San Marino von Beginn an und ist damit nun der jüngste Debütant in der DFB-Altersklasse.

Wo Youssoufa Moukoko ist, purzeln die Rekorde: Am Donnerstagabend hat der Youngster von Borussia Dortmund die nächste Bestmarke aufgestellt. Am 1. Spieltag der EM-Qualifikation des neuen U21-Jahrgangs in San Marino (6:0) kam der Stürmer mit 16 Jahren, neun Monaten und zwölf Tagen zu einem Startelf-Einsatz und löste damit Florian Wirtz als jüngsten deutschen U21-Debütanten ab. Der Leverkusener, der im Sommer U21-Europameister wurde und aktuell bei der A-Nationalmannschaft weilt, war bei seinem Debüt gegen die Republik Moldau in der EM-Qualifikation im Oktober 2020 (5:0) 17 Jahre, fünf Monate und sechs Tage alt. Moukoko glänzte direkt bei seinem Debüt und erzielte einen Doppelpack (hier geht es zum Spielbericht).

Anzeige

Moukoko wurde von Nationaltrainer Stefan Kuntz bereits im März für die Vorrunde der U21-EM nominiert. Schon damals hatte der Coach mit einem Debüt des BVB-Youngsters geliebäugelt. Allerdings zog sich Moukoko im DFB-Training eine hartnäckige Bänderverletzung zu, die ihn für den Rest der Saison außer Gefecht setzte. Nach fünf absolvierten Pflichtspielen in dieser Saison, darunter ein Startelf-Einsatz im Supercup gegen den FC Bayern (1:3), war Moukoko nun fit für sein U21-Debüt. Kuntz schwärmte bereits vor einigen Monaten nach ersten Trainingseinheiten über den Jung-Stürmer: "Er weiß, wo er im Strafraum stehen muss und was er mit dem Ball machen muss, um Tore zu erzielen. In diesen zwei Punkten verhält er sich außergewöhnlich."

Für Moukoko ist es der nächste Eintrag in die deutschen Fußball-Geschichtsbücher. Der Youngster hat seit seinem Aufstieg zu den Profis beim BVB schon einige Bestmarken pulverisiert. Zunächst wurde er am 21. November 2020, einen Tag nach seinem 16. Geburtstag, bei seinem Profi-Debüt zum jüngsten Spieler der Bundesliga-Geschichte. 16 Tage später kürte er sich in der Partie bei Zenit St. Petersburg auch in der Champions League zum jüngsten Debütanten. Und am 18. Dezember wurde er mit seinem ersten Profi-Treffer bei der 1:2-Niederlage bei Union Berlin zum jüngsten Torschützen in der Bundesliga.