02. September 2022 / 16:12 Uhr

Zagadou, Barkley und Co.: Diese zehn vertragslosen Spieler suchen noch einen neuen Klub

Zagadou, Barkley und Co.: Diese zehn vertragslosen Spieler suchen noch einen neuen Klub

René Wenzel
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dan-Axel Zagadou (von links), Ross Barkley und Jason Denayer warten noch auf einen neuen Verein.
Dan-Axel Zagadou (von links), Ross Barkley und Jason Denayer warten noch auf einen neuen Verein. © IMAGO/Just Pictures/Getty (Montage)
Anzeige

Die Liste der aktuell vertragslosen Fußball-Profis ist gespickt mit einigen interessanten Namen. Spieler wie Dan-Axel Zagadou, Ross Barkley oder auch Jason Denayer haben ihre Unterschrift noch nicht unter einen neuen Vertrag gesetzt. Der SPORTBUZZER blickt auf zehn vertragslose Kicker.

Nach dem Ende des Transfer-Fensters in den europäischen Top-Ligen, müssen sich die Klubs bei möglichen Neuverpflichtungen auf aktuell vertragslose Profis konzentrieren. Es gibt noch einige Spieler, die auch nach dem 1. September ohne Klub dastehen. Wo kommen Dan-Axel Zagadou, Ross Barkley und Co. unter? Der SPORTBUZZER blickt auf zehn Namen aus der Liste der aktuell arbeitslosen Fußballer.

Anzeige

Jason Denayer (27 Jahre, zuletzt Olympique Lyon): Der belgische Nationalspieler geriet schon zu Jahresbeginn beim französischen Klub aufs Abstellgleis. Nach einer Knöchelverletzung kam er nur noch einmal in der Liga zum Einsatz. Der ehemalige Verteidiger von Manchester City wird aktuell mit verschiedenen Vereinen in Verbindung gebracht. Eine heiße Spur führt zu den Wolverhampton Wanderers.

Ross Barkley (28 Jahre, zuletzt FC Chelsea): Der 33-mallige englische Nationalspieler löste seinen Vertrag bei den "Blues" erst vor wenigen Tagen auf. Nach einer Leihe in der vorletzten Saison zu Aston Villa konnte sich der zentrale Mittelfeldspieler unter dem deutschen Trainer Thomas Tuchel zuletzt nicht behaupten. 16,8 Millionen Euro hatten die Londoner im Jahr 2018 noch für Barkley an den FC Everton überwiesen - jetzt zahlten sie dem Profi angeblich eine Abfindung, um den bis 2023 laufenden Kontrakt aufzulösen. Gerüchte über einen möglichen neuen Klub machen noch nicht die Runde.

Serge Aurier (29, zuletzt FC Villarreal): Der Nationalspieler der Elfenbeinküste spielte sich einst im Trikot von Paris Saint-Germain in den Fokus anderer europäischer Top-Klubs. Den Zuschlag im Sommer 2017 erhielt Tottenham Hotspur für 25 Millionen Euro. Für die Londoner kam Aurier insgesamt 110 Mal zum Einsatz, wurde aber aufgrund mangelnder Perspektive 2021 nicht mehr mit einem neuen Vertrag ausgestattet. Nach einer schwachen Saison mit 24 Einsätzen setzte auch Villareal die Zusammenarbeit mit dem Rechtsverteidiger nicht fort.

Anzeige

Xeka (27 Jahre, zuletzt OSC Lille): Der Portugiese spielte in der Meister-Saison eine starke Serie für Lille, kam aber zum Ende der vergangenen Spielzeit nicht mehr ganz so oft zu Startelf-Einsätzen. In den letzten sechs Saisonspielen stand Xeka gar nicht mehr im OSC-Kader. Möglich erscheint wohl eine Rückkehr nach Portugal. Konkrete Vereinsnamen werden aber noch nicht genannt. Interesse gab es angeblich auch aus der Türkei von Meister Trabzonspor.

Dan-Axel Zagadou (23 Jahre, zuletzt Borussia Dortmund): Den in der jüngeren Vergangenheit oft verletzten oder angeschlagenen Franzosen zieht es wohl nach Italien. Bislang konnte der 23 Jahre alte Verteidiger aber mit keinem Klub eine Einigung erzielen. Bereits seit Ende Juli sollen sich Inter Mailand und die AS Rom einen Zweikampf um die Dienste des Abwehrspielers liefern. Beim BVB kam Zagadou zwar in fünf Jahren auf 92 Pflichtspiel-Einsätze, war aber aufgrund von langanhaltenden Knie-Problemen nur selten die erhoffte Verstärkung.

Djibril Sidibé (30 Jahre, zuletzt AS Monaco): Mit dem 30 Jahre alten Franzosen ist auch ein Weltmeister in dieser Liste zu finden. In weltmeisterlicher Form befand sich der Rechtsverteidiger zuletzt aber nicht mehr. Für die AS Monaco war Sidibé in der vergangenen Spielzeit kein wichtiger Faktor. Oft saß der 30-Jährige nur auf der Bank und hatte gegenüber Ruben Aguilar das Nachsehen. Sidibé könnte es Medienberichten zufolge nach einem Jahr beim FC Everton (2019/2020) erneut in die Premier League ziehen. Die Aufsteiger Nottingham Forest und FC Fulham wurden vor einigen Wochen mal als mögliche Abnehmer genannt.

Santiago Arias (30 Jahre, zuletzt Atlético Madrid): Atlético hatte den Kolumbianer im Sommer 2018 noch für elf Millionen Euro von PSV Eindhoven verpflichtet. Die ersten beiden Jahre liefen in der spanischen Hauptstadt nicht wie gewünscht, Arias wurde zunächst an Bayer Leverkusen und eine Saison später an den FC Granada verliehen. Besonders bei den deutschen Fans bleibt sein Wadenbeinbruch im Trikot der Werkself in Erinnerung. Danach spielte der Kolumbianer fast ein Jahr lang keinen Fußball mehr. Ajax Amsterdam beschäftigte sich offenbar in diesem Sommer mit einem Transfer, hat aber inzwischen wohl wieder etwas Abstand genommen.

Diego Costa (33 Jahre, zuletzt Atlético Mineiro): Auch Costa hat eine Vergangenheit bei Atlético in Spanien - aber eine deutlich erfolgreichere. Doch nach seiner Rückkehr vom FC Chelsea nach Madrid im Sommer 2018 war der Angreifer oft nicht mehr wiederzuerkennen. Die Folge: Der Dreijahres-Vertrag wurde nicht verlängert, Costa war über ein halbes Jahr lang vereinslos. Fünf Monate lang kickte er zuletzt in Belo Horizonte. Seit Januar wartet der inzwischen 33-Jährige auf seine nächste Station. Möglicherweise geht es zurück in die La Liga. Rayo Vallecano wurde beispielsweise als Interessent genannt.

Marcelo (34 Jahre, zuletzt Real Madrid): Der Brasilianer erarbeitet sich bei den Königlichen einen Legenden-Status, wurde aber in Madrid zuletzt nicht mehr gebraucht. Nach unter anderem fünf Champions-League-Titeln und sechs Meisterschaften mit Real, trennten sich die Wege nach 15 gemeinsamen Jahren. Es gilt als ausgeschlossen, dass es Marcelo bei einem anderen Klub in der La Liga versucht. Ein Verbleib in Europa gilt aber als wahrscheinlich. Und der Routinier hat offenbar eine große Auswahl - Fenerbahce Istanbul, Leicester City, OGC Nizza, Lazio Rom und AC Mailand wurden mit dem 34-Jährigen lose in Verbindung gebracht. Zuletzt hieß es aus England, dass Leicester der Real-Legende einen Ein-Jahres-Vertrag vorgelegt haben soll.

Juan Mata (34 Jahre, zuletzt Manchester United): Medien spekulierten in den vergangenen Jahren oft über eine mögliche Rückkehr nach Spanien zum FC Valencia, wo er zum Superstar reifte. Nach drei Jahren beim FC Chelsea und acht Jahren bei Manchester United soll den 41-maligen spanischen Nationalspieler weiter die Premier League reizen. Zuletzt keimte das Gerücht über eine Unterschrift bei Leeds United auf. Aber auch hier steht der Abschluss noch nicht kurz bevor.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.