09. März 2019 / 17:27 Uhr

Zähes Unentschieden – RB Leipzig kommt gegen den FC Augsburg nicht über ein 0:0 hinaus

Zähes Unentschieden – RB Leipzig kommt gegen den FC Augsburg nicht über ein 0:0 hinaus

Anton Zirk
Leipziger Volkszeitung
09.03.2019, Sachsen, Leipzig: Fußball: Bundesliga, 25. Spieltag, RB Leipzig - FC Augsburg in der Red-Bull-Arena Leipzig. Leipzigs Timo Werner steht auf dem Platz in der Sonne. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. +++ dpa-Bildfunk +++
Hilflosigkeit prägte das Spiel von RB Leipzig beim 0:0 gegen den FC Augsburg © dpa
Anzeige

Auch im vierten Liga-Heimspiel der Rückrunde konnte RB Leipzig nicht den erhofften Sieg einfahren. Gegen einen extrem defensiv eingestellten FC Augsburg spielte sich die Mannschaft von Ralf Rangnick nur selten klare Chancen heraus.

Leipzig. RB Leipzig hat unter den Augen von Österreichs Nationaltrainer Franco Foda den ersten Heimsieg der Rückrunde verpasst. Gegen extrem defensiv agierende Augsburger fand die Mannschaft von Ralf Rangnick nur selten die richtigen Lösungen. Weil der FCA offensiv selten bis nie stattgefunden hat, steht auf der Anzeigetafel am Ende ein enttäuschendes 0:0 (0:0)-Unentschieden.

Anzeige

Bullen-Trainer Ralf Rangnick muss im Angriff auf Topstürmer Yussuf Poulsen verzichten. Der Däne hatte sich Mitte der Woche eine leichte Wadenverletzung zugezogen. Dafür rückt Timo Werner in die Mannschaft. Das Spiel gegen den 1. FC Nürnberg am vergangenen Samstag hatte der Nationalstürmer wegen eines grippalen Infekts verpasst. Ansonsten setzt Rangnick auf die gleiche Elf wie beim 1:0-Auswärtserfolg.

DURCHKLICKEN: Bilder vom 0:0 gegen Augsburg im März 2019

RB Leipzig - FC Augsburg (0:0) Zur Galerie
RB Leipzig - FC Augsburg (0:0) ©

Die erste gefährlichere Aktion gehört RB. Marcel Sabitzer verschärft auf dem rechten Flügel das Tempo und lässt seinen Gegenspieler problemlos stehen. Seine präzise an Flanke in den Fünfmeterraum ist für den heranfliegenden Cunha jedoch wenige Zentimeter zu hoch und rutscht dem Stürmer über die Stirn.

Erwartetes Geduldsspiel

Eine knappe Viertelstunde ist gespielt, als Timo Werner bei seinem Comeback erstmals Gefahr ausstrahlt. Marcel Halstenberg schickt den 22-Jährigen mit einem schönen Schnittstellenpass in den Strafraum, doch Gregor Kobel ist hellwach und riecht den Braten. Der Augsburger Keeper klärt vor Werner, bevor der den Ball vorbeilegen kann.

Anzeige

RB hat zwar in der Folge mehr vom Spiel, den Roten Bullen gelingt es aber zunächst nicht, den Ballbesitz in spürbaren Druck umzuwandeln. Das liegt einerseits am unkonzentrierten Spielaufbau, andererseits tun die Gäste alles dafür, keinen Spielfluss aufkommen zu lassen. Bei Leipziger Ballbesitz macht der FCA mit zwei sehr defensiven Ketten die Räume dicht. Einige an Zeitspiel grenzende Aktionen steigern den Unterhaltungswert des Partie nicht wirklich.

Doppelchance in der Schlussphase

Erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit kommt RB nochmal zu Chancen: Marcel Halstenberg dringt in Minute 37 zunächst mit viel Tempo und Ball am Fuß über links in den Strafraum ein. Dort landet das Spielgerät bei Matheus Cunha. Doch erneut pariert Kobel die direkte Abnahme im kurzen Eck glänzend.

DURCHKLICKEN: Die Einzelkritik zum Spiel gegen Augsburg

(1) Peter Gulacsi: Verhindert gegen Gregoritsch das sichere 0:1. Sonst ohne Beschäftigung. Note 2. Zur Galerie
(1) Peter Gulacsi: Verhindert gegen Gregoritsch das sichere 0:1. Sonst ohne Beschäftigung. Note 2. ©

Kurz darauf spielen die Roten Bullen den besten Auftritt der ersten Hälfte: Cunha schlägt einen Ball aus dem linken Halbfeld nach rechts auf Sabitzer. Der Flügelspieler spielt den halbhohen Ball aus vollem Lauf mit der Innenseite in den Strafraum, wo Werner freistehend über den Kasten köpft. Beim Stand von 0:0 geht es in die Pause.

Zweite Halbzeit mit Emil Forsberg für Matheus Cunha

Auch die zweite Halbzeit braucht etwas, um Fahrt aufzunehmen. Adams spielt nach 55 Minuten einen steilen Pass punktgenau in den Lauf von Werner, der nach mit einem Haken in die Mitte zieht und erst im letzten Moment von Kevin Danso geklärt wird. Während Rangnick kurz darauf versucht, dem Leipziger Spiel mit der Einwechslung von Emil Forsberg für Cunha mehr Struktur zu geben, kommt Augsburg zur ersten dicken Chance der Partie: Michael Gregoritsch hat plötzlich im Strafraum den Ball. Seinen Flachschuss aus vollem Lauf pariert Peter Gulacsi aus kurzer Distanz mit einem Weltklasse-Reflex.

Offensivpower für die Schlussminuten

RB wirkt in den folgenden Minuten etwas ratlos. Halbhohe Bälle in die Spitze werden immer wieder von der Augsburger Offensive abgefangen. Das Kombinationsspiel auf engem Raum verpufft zwischen den FCA-Ketten. Gelangt der Ball dann doch in den Gästestrafraum bringt das Team von Manuel Baum meist noch einen Fuß dazwischen.

In der 76. Minute verhindert zudem der unglücklich agierende Werner eine Großchance, als er im Strafraum in ungünstiger Position eine flache Hereingabe vor dem besser platzierten Forsberg unsauber annimmt. Rangnick setzt in den Schlussminuten auf volle Offensive, bringt zunächst Bruma für Tyler Adams und kurze Zeit später Jean-Kevin Augustin für den etwas überspielt wirkenden Konrad Laimer. Der Franzose bereitet mit einem seiner ersten Ballkontakte um ein Haar die Führung vor. Doch Sabitzers Abschluss wird geblockt.

Außer einem ungefährlichen Distanzschuss von Kevin Kampl springt für RB nichts Zählbares mehr heraus. Trotz 90 Minuten Spielkontrolle müssen die Roten Bullen mit einem 0:0 leben.

RBL: Gulácsi – Klostermann, Orban, Konaté, Adams (74. Bruma), Kampl, Halstenberg, Sabitzer, Cunha (58 Forsberg), Laimer (80. Augustin) Werner.

FCA: Kobel – Khedira, Baier, Gregoritsch, Schmid, Koo, Cordova (58. Richter), Jensen (81. Janker), Max, Teigl, Danso


Schiedsrichter: Sven Jablonski

Tore: 38.590

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.