28. März 2022 / 20:00 Uhr

Zahlreiche Treffer im Kreispokal – Döbelner SC schaltet Burkartshain aus

Zahlreiche Treffer im Kreispokal – Döbelner SC schaltet Burkartshain aus

Heiko Henschel
Leipziger Volkszeitung
Hugo Stiller (weißes Trikot) und seine DSC-Jungs stehen im Pokal-Viertelfinale. 
Hugo Stiller (weißes Trikot) und seine DSC-Jungs stehen im Pokal-Viertelfinale.  © Sven Bartsch
Anzeige

Am Sonntag lag eine sportliche Kreispokal-Überraschung am ehesten noch im Duell der Kreisoberligisten Döbelner SC und TSV Burkartshain in der Luft – zu mindestens eine Halbzeit lang. Am Ende gewann der DSC mit 3:1. Derweil siegte der Roßweiner SV bei Borna II/Eula mit 4:2, Partheland verlor 0:3 gegen Frohburg und Ostrau feierte einen 2:0-Erfolg gegen Hartha.

Döbeln. Strahlender Sonnenschein bei fast sommerlichen Temperaturen, zahlreiche Treffer in umkämpften und dennoch fairen Begegnungen, ordentliche Zuschauerkulissen, ein netter Plausch beim Bierchen mit den guten alten Bekannten – die Mischung macht’s.

Anzeige

Die am Wochenende beim Pokal-Achtelfinale der Männer gebotenen Rahmenbedingungen waren in den vergangenen zwei Jahren auf den regionalen Fußballplätzen alles andere als eine Selbstverständlichkeit. Umso angenehmer empfanden sämtliche Beteiligten die frühlingshafte Symbiose. So gesehen war es zu verschmerzen, dass die Partien nicht überall vor Spannung prickelten und die immer wieder beschworenen Pokalsensationen letztlich ausblieben. Es war auch so genügend Salz in der Suppe. Die sich in der Liga momentan mit der roten Laterne herumschlagenden Muldentaler vom TSV Burkartshain nahmen im Heinz-Gruner-Sportpark des Döbelner SC beim Gang zum Pausentee einen knappen Vorsprung mit in die Kabine. Dank gütiger Mithilfe der Einheimischen, denen in Person von Tom Hachenberger nach einer halben Stunde ein Eigentor unterlaufen war.

Mehr zum Fußball

Doch die Glückseligkeit in den Reihen der Gäste hielt nach der Rückkehr auf den grünen Rasen nicht mehr ewig an. Bereits zu Beginn des zweiten Durchgangs drehten Amidu Dadi sowie Shquípdone Hashani den Spieß zu Gunsten der Hausherren um, bevor im Schlussspurt Dadi zum Doppelschützen avancierte und dadurch den standesgemäßen 3:1-Erfolg für den DSC perfekt machen konnte.

Volksfeststimmung in Zschaitz

Wenigstens zwischenzeitlich nochmals ein bisschen eng wurde es beim Aufeinandertreffen der SG Borna II/Eula mit dem Roßweiner SV. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel schien das Ding für den Pokalverteidiger auf dem Kunstrasen des Rudolf-Harbig-Stadions nämlich schon gelaufen zu sein. Nachdem RSV-Abteilungsleiter Jens Arnold den Bann gebrochen, SG-Kicker Lenny Müller den falschen Kasten anvisiert und Benjamin Brambor gleich den ersten Angriff nach Wiederanpfiff veredelt hatte. Mit dem postwendenden Doppelschlag (Marvin Seidel, Nick Sven Brehmert) der in der Kreisliga A-West beheimateten SG war allerdings plötzlich richtig Brisanz im Match drin. Der favorisierte Kreisoberliga-Vertreter musste sich erst einmal kräftig schütteln, um dann durch Brambors zweiten Treffer die Verhältnisse wieder gerade rücken und den einigermaßen ungefährdeten 4:2-Sieg einfahren zu können.

Anzeige

Der SC Partheland leistete zunächst heftigen Widerstand und der BSV Einheit Frohburg hatte am dicken Brettchen ein ganzes Weilchen zu bohren, bevor die Sache in Sack und Tüten war. Als auf dem Polenzer Sportgelände der Halbzeitpfiff nahte, brachte der Präsident der Rennstädter seine Farben in Front. Andre Sprangers Führungstreffer sprengte sozusagen die Fesseln, denn in der zweiten Hälfte beseitigte der Kreisoberliga-Spitzenreiter beim Staffel-Kontrahenten gerade noch rechtzeitig eventuell aufkommende Zweifel am Gewinner der Begegnung. Domenic Zein stellte einmal mehr seinen unnachahmlichen Torriecher unter Beweis, sein Doppelschlag zeichnete für das hinten heraus noch deutliche 0:3-Endergebnis verantwortlich.

So etwas wie Volksfeststimmung herrschte im idyllischen Waldstadion zu Zschaitz, wo die Lokalrivalen SV Ostrau und BC Hartha die Klingen kreuzten. 155 Fans wollten sich das Nachbarschaftstreffen der beiden Kreisoberligamannschaften auf gar keinen Fall entgehen lassen. Mitte des ersten Spielabschnitts zogen die Jahnataler durch Patrick Fromme in Front und legten damit den Grundstein fürs Weiterkommen im Wettbewerb. Durch den Treffer von Tom Bose eingangs der Schlussviertelstunde war der Kuchen gegessen, der 2:0-Erfolg für die Heim-Elf unter Dach und Fach. Die Kreisoberligateams sind im Viertelfinale zu Ostern also unter sich, ausgelost werden die Paarungen am Mittwoch um 18 Uhr im Hohnstädter Gasthaus „Zum Göschen“.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis