03. November 2021 / 21:57 Uhr

Zehn Minuten Sturmlauf von RB Leipzig - dann dreht Paris auf

Zehn Minuten Sturmlauf von RB Leipzig - dann dreht Paris auf

Matthias Roth
Leipziger Volkszeitung
Nach dieser Aktion von André Silva lag das 1:0 für RB bereits nach 15 Sekunden in der Luft.
Nach dieser Aktion von André Silva lag das 1:0 für RB bereits nach 15 Sekunden in der Luft. © Getty Images
Anzeige

RB Leipzig liegt im so wichtig Champions-League-Rückspiel gegen Paris Saint-Germain zur Pause 1:2 zurück. Die ersten 45 Minuten hielten die Fans in Atem. Erneut machten die Gastgeber zu wenig aus ihren Möglichkeiten, vergaben einen Elfmeter.

Leipzig. Was für eine Startphase von RB Leipzig: Powerfußball der Gastgeber gegen Paris ohne ihren Superstar Lionel Messi. Den vermisste schon Sekunden nach dem Anpfiff niemand mehr im Stadion, auf dem Rasen stand nämlich ein anderer Mann: André Silva und der Leipziger Stürmer lieferte in den ersten zehn Minuten schon eine Show ab, die andere Spieler in einer ganzen Partie nicht schaffen.

Anzeige

Aktion Nummer 1: Silva lässt sich nach nur 15 Sekunden Spielzeit den Ball von Nordi Mukiele servieren, scheitert aus spitzem Winkel aber knapp an Torhüter Gianluigi Donnarummma. Allerdings stand der Leipziger auch wenige Zentimeter im Abseits.

Mehr zum Spiel

Aktion Nummer 2: Silva räumt in der achten Minute mit der Legende auf, ein reiner Strafraumstürmer zu sein. Seine Flanke von der linken Seite versenkt Christopher Nkunku per Flugkopfball zur 1:0-Führung.

Aktion Nummer 3: Silva wird in der 10. Minute von Danilo gefoult und bekommt den Elfmeter. Der Portugiese tritt entgegen aller Weisheiten selbst an. Langer Anlauf, lange Schritte - unplatzierter, halbhoher Schuss. Donnarumma hält den Ball, die Fans muntern Silva dafür auf.

Danach die erste Ruhephasen von RB und PSG zieht einmal kurz an. In der 21. Minute zeigen Georginio Wijnaldum und Kylian Mbappé was sie können. Ersterer versenkt unbegrenzt zum Ausgleich.

Und danach? Beide Mannschaften fallen mit Fouls und kleinen Provokationen auf. Andreas Ekberg muss aufpassen, dass ihm das Spiel nicht entgleitet, behält aber die Führung. RB-Coach Jesse Mrsch sieht wegen reklamierens die gelbe Karte. Ekberg und Marsch kennen sich vom Spiel Liverpool gegen Salzburg. Auch damals sah Marsch als Trainer der anderen RB-Mannschaft eine Verwarnung.


Aufreger in der 40. Minute: Nach einer Ecke von Angel di Maria köpft Marquinhos an den Fünfmeter-Raum und erneut verlängert Wijnaldum ins Tor. Kurz Abseitscheck der Videoassistenten und danach führt Paris plötzlich mit 2:1. Und dann muss auch Peter Gulacsi nochmal ran, hält nach tollem Sololauf von Mbappé. Pause in Leipzig.