08. März 2020 / 09:04 Uhr

Zehnter Sieg in Folge für Frankonia Wernsdorf (mit Galerie)

Zehnter Sieg in Folge für Frankonia Wernsdorf (mit Galerie)

Oliver Schwandt
Märkische Allgemeine Zeitung
Ohne größere Probleme pariert Frankonia-Keeper Arthur Kammler (l.) diesen Schuss von VfB-Akteur Erik Pospischil. 
Ohne größere Probleme pariert Frankonia-Keeper Arthur Kammler (l.) diesen Schuss von VfB-Akteur Erik Pospischil. © Oliver Schwandt
Anzeige

Landesliga Süd: Der Tabellenführer marschiert nach 2:1-Sieg gegen den VfB Hohenleipisch weiter Richtung Meisterschaft und Aufstieg in die Brandenburgliga.

Anzeige
Anzeige

Der SV Frankonia Wernsdorf scheint in der Fußball-Landesliga Süd in dieser Spielzeit das Maß aller Dinge zu sein, denn der 2:1 (1:0)-Erfolg am 18. Spieltag gegen den VfB Hohenleipisch war der zehnte Sieg in Folge für die Mannschaft von Trainer Norbert Welzel. Mit 48 Punkten führt sein Team die Tabelle derzeit an. Verfolger FSV Glückauf Brieske/Senftenberg hat bisher 42 Punkte holen können, hat aber noch ein Partie wenige ausgetragen als der Liga-Spitzenreiter.

In Bildern: Frankonia Wernsdorf gewinnt mit 2:1 gegen den VfB Hohenleipisch.

Der SV Frankonia Wernsdorf (blaue Trikots) gewinnt mit 2:1 gegen den VfB Hohenleipisch. vor 85 Zuschauern traf Roland Richter in der 84. Minute zum umjubelten 2:1-Siegtreffer. Zur Galerie
Der SV Frankonia Wernsdorf (blaue Trikots) gewinnt mit 2:1 gegen den VfB Hohenleipisch. vor 85 Zuschauern traf Roland Richter in der 84. Minute zum umjubelten 2:1-Siegtreffer. © Oliver Schwandt
Anzeige

Trotz des 16. Saisonerfolges zeigte sich Welzel nur bedingt zufrieden mit dem Auftreten seiner Jungs. „Auf einem für beide Teams sehr schwer bespielbaren Boden haben wir größtenteils nur mit langen Bällen in die Spitze agiert. Das hat mir nicht so gefallen, weil es nicht der Fußball ist, den wir eigentlich spielen können. Gefreut haben mich die drei Punkte, die wir uns gegen einen gut dagegen haltenden Gegner schwer erkämpfen mussten. Wir hätten uns sicherlich auch nicht über ein Remis beschweren können“, resümierte der Wernsdorf-Coach nach der Partie, der vor 85 Zuschauern eine ausgeglichene Anfangsphase beider Mannschaften sah, denn das Geschehen spielte sich größtenteils nur zwischen den Strafräumen ab.

Mit der ersten größeren Möglichkeit brachte Gordan Griebsch die Hausherren mit 1:0 in Führung. Nach einem langen Ball in die Spitze von Marc Lüdke war Griebsch zur Stelle. Mit einem Schuss aus spitzem Winkel in die kurze Ecke ließ er VfB-Keeper Christian Drangosch keine Abwehrmöglichkeit (16.). Für den Frankonia-Angreifer war es Treffer Nummer 17 in dieser Spielzeit. Die Gäste erspielten sich bis zum Seitenwechsel keine größeren Möglichkeiten, aber auch Wernsdorf konnte sich keine Chancen mehr herausarbeiten.

Mehr Fußball vom Wochenende

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Hohenleipisch die Schlagzahl und drückte die Hausherren in die eigene Hälfte. So war der 1:1-Ausgleichstreffer von Paul Werner nach 53 Minuten nicht unverdient. „Wir agierten in dieser Phase viel zu passiv“, ärgerte sich Welzel über die Spielweise seines Teams nach der Pause. Als die frierenden Zuschauer sich schon auf eine Punkteteilung einstellten, schlug Frankonia-Torjäger Roland Richter eiskalt zu. Mit seinem 19. Saisontor sorgte er sechs Minuten vor dem Abpfiff mit einem schönen Kopfball gegen die Laufrichtung von Drangosch für das 2:1 für seine Farben.

Einen negativen Höhepunkt gab es noch in der Nachspielzeit zu verzeichnen, in der der erst in der 75. Minute eingewechselte und bereits verwarnte Tim Liedloff nach Ballwegschlagen mit der Ampelkarte vom Feld flog (90.+2). Da auch Robert Heinrich seine fünfte Gelbe Karte gesehen hatte, fehlen Welzel im kommenden Match beim FSV Dynamo Eisenhüttenstadt seine beiden etatmäßigen Sechser.

Frankonia Wernsdorf: Kammler, Griebsch (85. Wengler), Schmauder, Blagojevic, Richter, Kusche, Holz, Heinrich (75. Liedloff), Lüdke (78. Milz), Felix, Prescott.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt