01. März 2020 / 18:58 Uhr

Zehntes Auswärtsspiel ohne Sieg: Babelsberg 03 kommt nicht über Remis hinaus

Zehntes Auswärtsspiel ohne Sieg: Babelsberg 03 kommt nicht über Remis hinaus

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
Pieter-Marvin Wolf (SVB) , SV Babelsberg 03 - Wacker Nordhausen, Fußball, Regionalliga Nordost, Saison 2019/2020, Potsdam, 11.09.2019, Foto: Jan Kuppert
Pieter-Marvin Wolf vergab in der Nachspielzeit die große Siegchance des SVB. © Jan Kuppert/Archivbild
Anzeige

Regionalliga Nordost: Die Mannschaft von Trainer Predrag Uzelac trennt sich vom VfB Germania Halberstadt trotz bester Chancen nur 0:0.

Wieder kein Auswärtssieg für die Regionalliga-Fußballer des SV Babelsberg 03: Die Mannschaft von Trainer Predrag Uzelac musste sich am Sonntagnachmittag beim VfB Germania Halberstadt mit einem 0:0 zufrieden geben und wartet nach dem zehnten Auftritt auf fremdem Platz in dieser Saison weiter auf den ersten dreifachen Punktgewinn auf des Gegners Rasen. Im Vergleich zur 1:2-Niederlage gegen Union Fürstenwalde in der Vorwoche änderte Uzelac seine Startformation gleich auf fünf Positionen. So ersetzten Marvin Gladrow, Fabrice Montcheu, David Danko, Sven Reimann und Noah Awassi in Halberstadt Dominik Picak, Kevin Pino Tellez, Tom Nattermann (alle Bank), Ugurtan Cepni (verletzt) und Valentin Rode (nicht berücksichtigt).

Anzeige

Die Gastgeber, die im Februar in vier Pflichtspielen ungeschlagen blieben, fanden vor 419 Zuschauern im heimischen Friedensstadion gegen die gut gestaffelte Babelsberger Defensive kaum Lösungswege und erspielten sich laut Uzelac während der gesamten 90 Minuten keine klare Torchance. Die Kiezkicker hatten ihrerseits durch Tobias Dombrowa die erste richtig dicke Torgelegenheit zu verzeichnen (34.). Kurz zuvor forderten sie nach einem vermeintlichen Foul an Daniel Frahn im Strafraum vergeblich einen Elfmeter (33.). „Aus meiner Sicht war das ein klarer Strafstoß“, ärgerte sich der Nulldrei-Coach.

Mehr zur Regionalliga Nordost

Nach dem Seitenwechsel spielte sich das Geschehen bei schwierigen Platzverhältnissen zunächst vorrangig zwischen den Strafräumen ab, ehe Sven Reimann mit seinem Abschluss in Minute 73 den VfB-Kasten und die mögliche SVB-Führung nur denkbar knapp verpasste. Die Babelsberger blieben in der Folge am Drücker und zeigten sich in der Schlussphase energischer als die Germania-Kicker. In der zweiten Minute der Nachspielzeit ließ der spät eingewechselte Pieter-Marvin Wolf aus Nahdistanz die letzte gute Möglichkeit liegen, sodass sich die Filmstädter mit einem torlosen Remis zufrieden geben mussten.

Damit liegt der SVB im Klassement weiter auf dem drittletzten Rang. „Die Mannschaft hat einen Riesenkampf abgeliefert“, lobte Predrag Uzelac seine Farben. „Leider haben wir uns nicht mit einem Tor belohnt, können aus diesem Spiel aber trotzdem viele positive Dinge mitnehmen.“ Zum Wechsel auf der Torwart-Position sagte der 53 Jahre alte Kroate: „Es war keine Entscheidung gegen Dominik Picak. Aber Marvin Gladrow hat es im Training einfach richtig gut gemacht und in der Kommunikation von hinten heraus aufgrund der Sprache Vorteile.“ Der kroatische Schlussmann Picak war erst im Winter nach dem erneuten Mittelfußbruch von Marco Flügel verpflichtet worden und musste direkt zwischen die Pfosten, weil Gladrow sich in der Vorbereitung mit einer Schambeinentzündung herumplagte.

Germania Halberstadt: Sowade – Junge-Abiol, Schmedemann, Ambrosius, Menke, Wenzel – Kanther – Twardzik, Löder (81. Aral) – Popowicz (61. Yilmaz), Korsch (70. Hübner).

SV Babelsberg 03: Gladrow – Montcheu, Awassi, Lela, Siebeck – Reimann, Koch, Danko – Rangelov (81. Wolf), Frahn, Dombrowa (61. Trianni).