24. August 2018 / 15:13 Uhr

Zeichen für Toleranz: Alle Kapitäne des VfL Wolfsburg tragen die Regenbogen-Kapitänsbinde

Zeichen für Toleranz: Alle Kapitäne des VfL Wolfsburg tragen die Regenbogen-Kapitänsbinde

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Alle Kapitäne des VfL Wolfsburg tragen die Regenbogen-Kapitänsbinde
Alle Kapitäne des VfL Wolfsburg tragen die Regenbogen-Kapitänsbinde © Boris Baschin
Anzeige

Zum Saisonstart gegen Schalke 04 wird Josuha Guilavogui die Mannschaft des VfL Wolfsburg mit einer Regenbogen-Kapitänsbinde am Arm aufs Spielfeld führen. Der Franzose und alle anderen Kapitäne des VfL werden dieses Zeichen für Tolerenz auch künftig tragen.

Anzeige
Anzeige

Der VfL Wolfsburg will damit ein klar sichtbares Zeichen gegen Ausgrenzung und Homophobie und für Vielfalt im Fußball setzen. „Wir stehen als Verein für eine tolerante Gesellschaft. Daher wollen wir uns nicht nur punktuell gegen Diskriminierung positionieren, sondern über die gesamte Saison und in allen unseren Teams ein deutliches Zeichen setzen und so zeigen, dass wir für Vielfalt stehen“, so VfL-Manager Jörg Schmadtke.

Für Guilavogui ist klar: „Wir Fußballer sind Vorbilder und wollen mit dem Regenbogen zeigen, dass bei uns im Stadion und im Verein alle willkommen sind. Es ist egal, welche Hautfarbe oder welches Geschlecht du hast, wen du liebst, ob du ein körperliches Handicap hast oder welchen Glauben du hast – Fußball ist für alle da. Dafür steht der Regenbogen und wir als Team stehen hinter dieser Botschaft.“

Nilla Fischer, Kapitänin der VfL-Frauen, hatte im März 2017 den Anfang gemacht, sie läuft seitdem mit der besonderen Kapitänsbinde auf. Zum Start der neuen Saison folgen nun alle VfL-Mannschaften von den Bundesliga-Profis bis hin zur U 10. Und natürlich machen auch alle Teams des Frauenbereichs bei dieser Initiative mit. Damit auch alle Kapitäne und Kapitäninnen mit einer passenden Binde auflaufen können, näht der Aktionspartner Lebenshilfe Wolfsburg die Exemplare passgenau um.

Die Kapitäne des VfL Wolfsburg seit dem Bundesliga-Aufstieg 1997:

Josuha Guilavogui ist seit dieser Saison VfL-Kapitän Zur Galerie
Josuha Guilavogui ist seit dieser Saison VfL-Kapitän ©
Anzeige

Auch Ex-VfL-Profi Julian Draxler gehörte zu den Vorreitern in Sachen Regenbogenbinde. Er lief im Juni 2017 als Kapitän der deutschen Nationalmannschaft beim Freundschaftsspiel in Dänemark damit auf und unterstützte so eine Aktion des dänischen Fußballverbands (DBU), der dabei auf Homophobie aufmerksam machen wollte. Via Twitter verbreitete die DBU damals das Motto „Gegner auf dem Feld – aber gemeinsam gegen Homophobie” und den Hashtag #FodboldForAlle.

Erst in dieser Woche war der georgische Nationalspieler Guram Kaschia für sein "couragiertes öffentliches Eintreten für Gleichheit" von der UEFA mit dem erstmals vergebenen "#EqualGame"- Award ausgezeichnet worden. Kaschia hatte als Kapitän des niederländischen Erstligisten Vitesse Arnheim eine Regenbogenbinde getrogen, um Schwule und Lesben in ihrem Kampf um Tolerenz zu unterstützen. Daraufhin gab es heftige Reaktionen und Anfeindungen aus seinem Heimatland, Kaschia trägt trotz der Drohungen und Rücktrittsforderungen die Binde weiter.

Mehr zum VfL Wolfsburg

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt