29. Juni 2021 / 18:06 Uhr

Zeichen gegen Rassismus: DFB-Team beteiligt sich vor EM-Achtelfinale gegen England an Kniefall-Geste

Zeichen gegen Rassismus: DFB-Team beteiligt sich vor EM-Achtelfinale gegen England an Kniefall-Geste

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die deutsche Mannschaft kniete vor dem EM-Achtelfinale gegen England.
Die deutsche Mannschaft kniete vor dem EM-Achtelfinale gegen England. © Getty
Anzeige

Die deutsche Nationalmannschaft hat unmittelbar vor Anpfiff des EM-Achtelfinales gegen England mit der Kniefall-Geste ein Zeichen gegen Rassismus gesetzt. Kapitän Manuel Neuer hatte angekündigt, dass die DFB-Auswahl die Black-Lives-Matter-Bewegung unterstützen wolle.

Die deutsche Nationalmannschaft hat unmittelbar vor Anpfiff ihres EM-Achtelfinales gegen England am Dienstag mit dem Kniefall ein Zeichen gegen Rassismus gesetzt. Wie angekündigt, gingen die Spieler um Kapitän und Torwart Manuel Neuer vor Spielbeginn im Wembley-Stadion in London auf die Knie, um ihre Verbundenheit mit der Black-Lives-Matter-Bewegung zum Ausdruck zu bringen. Neuer hatte am Montag bekannt gegeben, dass die DFB-Auswahl diese Geste vor Anpfiff zeigen würde – genau wie die Mannschaft des englischen Nationaltrainers Gareth Southgate. Auch Bundestrainer Joachim Löw kniete.

Anzeige

"Für uns war es gar keine Frage. Wir finden es gut, dass man sich so positioniert. Sie stehen für Toleranz und Offenheit, da mussten wir gar nicht lange darüber nachdenken", hatte Neuer am Montag mit Blick auf die deutschen Nationalspieler aus der Premier League, wo die Geste seit Monaten eine Art Ritual ist, gesagt. Auch Löw hatte sich geäußert. "Natürlich stehen wir für diese Werte und finden es richtig, für diese Werte einzustehen. Die Mannschaft hat darüber diskutiert und besprochen, was zu tun ist. Sie werden den Kniefall machen, das ist ein starkes Zeichen", so Löw.

Kniefall-Geste ist in England nicht unumstritten

Obwohl die Geste in England seit Längerem fester Bestandteil im Liga-Alltag ist, ist sie auf der Insel nicht unumstritten. Sogar bei den englischen EM-Spielen hatten einige Fans gebuht, als die Profis der "Three Lions" auf die Knie gingen. Die Black-Lives-Matter-Bewegung (BLM) hat infolge des gewaltsamen Todes des Afroamerikaners George Floyd im vergangenen Jahr enorm an Wucht gewonnen. Spitzensportler auf der ganzen Welt hatten seither mit verschiedenen Aktionen ihre Solidarität mit der Bewegung zum Ausdruck gebracht.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.