06. Juni 2020 / 18:05 Uhr

Zeichen gegen Rassismus: Mainz-Profi Kunde Malong kniet beim Tor-Jubel gegen Eintracht Frankfurt

Zeichen gegen Rassismus: Mainz-Profi Kunde Malong kniet beim Tor-Jubel gegen Eintracht Frankfurt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der Mainzer Profi Pierre Kunde Malong kniete bei seinem Torjubel gegen Eintracht Frankfurt.
Der Mainzer Profi Pierre Kunde Malong kniete bei seinem Torjubel gegen Eintracht Frankfurt. © Getty/Pool
Anzeige

Der FSV Mainz 05 feiert im Kampf um den Klassenerhalt einen ganz wichtigen Sieg. Torschütze Pierre Kunde Malong setzte nach seinem Treffer für die Rheinhessen ein starkes Zeichen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit.

Anzeige

Der Mainzer Mittelfeldspieler Pierre Kunde Malong hat nach seinem Tor zur 2:0-Führung im Bundesligaspiel bei Eintracht Frankfurt am Samstag ein Zeichen gegen Rassismus gesetzt. Der 24-Jährige ging nach dem Treffer in der 77. Minute auf ein Knie - mit dieser Geste hatte 2016 bereits NFL-Profi Colin Kaepernick in den USA gegen Polizeigewalt und Rassismus protestiert.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

In der Bundesliga hatten in der vergangenen Woche mehrere Profis mit Gesten an den Tod des Afroamerikaners George Floyd in Folge eines brutalen Polizeieinsatzes erinnert - auch der Gladbacher Marcus Thuram kniete nach seinem Treffer gegen Union Berlin (4:1). Eine Bestrafung dafür gibt es nach einer entsprechenden DFB-Entscheidung nicht.

Seine Linie wollte das DFB-Gremium auch bei neuerlichen Anti-Rassismus-Aktionen an den kommenden Spieltagen beibehalten - also droht auch Kunde für sein Statement keine Sanktion. "Natürlich hat der DFB-Kontrollausschuss stets die Vorgaben der FIFA-Fußballregeln und der DFB-Ordnungen im Blick. Im konkreten Fall handelt es sich aber um gezielte Anti-Rassismus-Aktionen der Spieler, die sich damit für Werte starkmachen, für die der DFB ebenfalls steht und immer eintritt“, sagte Anton Nachreiner, der Vorsitzende des Kontrollausschusses. "Daher werden keine Verfahren eingeleitet, auch bei vergleichbaren Anti-Rassismus-Aktionen in den nächsten Wochen nicht."



Sancho, McKennie, Thuram und Co.: Bundesliga-Stars protestieren gegen Rassismus und Polizeigewalt in den USA

 Gerechtigkeit für den ermordeten George Floyd: BVB-Profi Jadon Sancho mit einer klaren Botschaft nach seinem Treffer zum 2:0 gegen den SC Paderborn am 29. Bundesliga-Spieltag. Zur Galerie
Gerechtigkeit für den ermordeten George Floyd: BVB-Profi Jadon Sancho mit einer klaren Botschaft nach seinem Treffer zum 2:0 gegen den SC Paderborn am 29. Bundesliga-Spieltag. ©

Mainz feiert ersten Sieg seit Ende der Corona-Zwangspause

Der Kameruner Pierre Kunde Malong war 2018 von Atlético Madrid zu den Mainzern gewechselt. In dieser Saison absolvierte er bisher 25 Spiele, in denen er vier Tore schoss. Für die Mainzer war der Erfolg im Main-Duell der erste seit dem Ende der Corona-Zwangspause - und ein ganz wichtiger im Abstiegskampf.