14. März 2019 / 12:14 Uhr

Zernsdorf/Kablow/Ziegelei II zieht Team zurück: "Totaler Schwachsinn"

Zernsdorf/Kablow/Ziegelei II zieht Team zurück: "Totaler Schwachsinn"

Kevin Päplow
Märkische Allgemeine Zeitung
Bestritten ihr letztes Spiel am am 11. November 2018: Die Kicker der SpG Zernsdorf/Kablow/Ziegelei II.
Bestritten ihr letztes Spiel am am 11. November 2018: Die Kicker der SpG Zernsdorf/Kablow/Ziegelei II. © Oliver Heinze
Anzeige

2. Kreisklasse A Dahme/Fläming: Spielgemeinschaft geht in der in zwei Wochen startenden Rückrunde nicht mehr an den Start.

Anzeige
Anzeige

Zwei Wochen vor dem Start der Rückrunde meldet die Spielgemeinschaft Zernsdorf/Kablow/Ziegelei ihre zweite Mannschaft ab. Somit bestritt das Team von der Lanke das letzte Spiel am 11. November 2018 bei der 1:2-Niederlage bei der zweiten Vertretung der SG Grün-Weiß Deutsch Wusterhausen.

Der erfahrene Defensivspieler Maurice Gehlert zeigt sich über die Abmeldung erzürnt und bringt kein Verständnis für das Handeln der Verantwortlichen auf. "Das ist totaler Schwachsinn! Der Verein begründet die Abmeldung damit, dass wir zu wenig Spieler im Kader hätten und Akteure der Alten Herren aushelfen mussten. Das war einmal in Teupitz der Fall. Aber so zerstört man wieder einmal drei Vereine, weil schon viele Spieler signalisiert haben, aufzuhören", so Gehlert verbittert.

Das sind die neuen Fußball-Regeln, die schon ab dem 1. Juni gelten.

<b>Schiedsrichter-Ball:</b> Beim Schiedsrichterball bekommt der Spieler, der vorher in Ballbesitz war, den Ball wieder zurück und alle anderen Spieler müssen vier Meter Abstand halten. Zur Galerie
Schiedsrichter-Ball: Beim Schiedsrichterball bekommt der Spieler, der vorher in Ballbesitz war, den Ball wieder zurück und alle anderen Spieler müssen vier Meter Abstand halten. ©
Anzeige

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt