30. August 2019 / 19:33 Uhr

ZFC-Coach Heiko Weber will gegen den 1. FC Lok punkten

ZFC-Coach Heiko Weber will gegen den 1. FC Lok punkten

Guido Schäfer
Leipziger Volkszeitung
Sport MŠnner Fu§ball Fussball Regionalliga Saison 2018/ 19 Punktspiel
ZFC Meuselwitz - 1. FC Lokomotive Leipzig
Aufregung um eine Entscheidung von Johannes Schipke Schiedsrichter Sebastian Albert ZFC wird zurŸck gehalten Matthias Steinborn 7 Leipzig
Foto: Mario Jahn *** Local Caption *** COPYRIGHT BY MARIO JAHN , Paul-Steinert-Weg 1, D-04539  G r o i t z s c h , Tel.: 0172/ 7933988 , http: www.mario-jahn.de , e-mail: photo@mario-jahn.de , Veroeffentlichung nur mit Honorar nach MFM + 7% MwSt und Autoren-Nennung und Belegexemplar! , S p a r k a s s e  L e i p z i g , BLZ 86055592 , Kto.-Nr.: 1782045097 
Auch das Duell am Sonntag zwischen dem ZFC Meuselwitz und dem 1. FC Lok Leipzig dürfte wieder einige giftige Momente haben. © Mario Jahn
Anzeige

Der Trainer der Meuselwitzer, Heiko Weber, freut sich auf das Duell und rechnet ich durchaus Chancen auf einen Punktgewinn aus. Sportlich sind auch die Leipziger Fans unterwegs. Sie reisen am Sonntag von Altenburg startend mit dem Rad an . 

Anzeige
Anzeige

Meuselwitz/Leipzig. Der 1. FC Lok Leipzig ist in der Fußball-Regionalliga Nordost in Meuselwitz ein gern gesehener Gast. ZFC-Coach Heiko Weber meint vor dem Sonntagsderby in der Bluechip-Arena (13.30 Uhr): „Lok macht uns das Stadion voll – und ab und zu lassen sie auch Punkte hier.“ Siehe das 0:0 der Blau-Gelben in der Vorsaison.

DURCHKLICKEN: Die Bilder von ZFC Meuselwitz gegen Lok Leipzig im Dezember 2018

In einem intensiv geführten Spiel müssen sich der ZFC Meuselwitz und der 1. FC Lok Leipzig mit einem torlosen Remis begnügen. Zur Galerie
In einem intensiv geführten Spiel müssen sich der ZFC Meuselwitz und der 1. FC Lok Leipzig mit einem torlosen Remis begnügen. ©
Anzeige

Auch diesmal rechnet Weber mit über 2000 Zuschauern und einem aus Meuselwitzer Sicht vorzeigbarem Ergebnis. „Es gibt in diesem Jahr nicht den einen Überflieger in der Liga. An einem guten Tag können wir gegen Lok etwas holen.“

Weber hält die Probstheidaer für stark genug, um mit Mannschaften wie Hertha BSC II, BFC Dynamo oder Wacker Nordhausen um die Meisterschaft zu spielen.

Mehr zur Regionalliga Nordost

Am Sonntag wird es auch ein Wiedersehen geben: Der ehemalige Meuselwitzer Romario Hajrulla kehrt mit dem Tabellen-Zweiten aus Probstheida an seine einstige Wirkungsstätte zurück. Der Stürmer wechselte übrigens ablösefrei nach Probstheida. Heiko Weber: „Er ist ein sehr guter Junge, der leider für uns nicht zu halten war. Wir freuen uns auf ihn.“ Die jüngste 1:4-Niederlage gegen Tabellenführer Hertha II haben die Zipsendorfer unter Pleiten, Pech und Pannen einsortiert. „Da war viel mehr für uns drin“ sagt der ZFC-Coach. „Wir haben uns selbst geschlagen.“

Eine kleine Replik in Richtung Lok lässt sich der ehemalige Fußballprofi nicht nehmen. „Wir wollen am Sonntag zeigen, dass Kleine über sich hinauswachsen können.“ Hintergrund: Lok-Trainer Rainer Lisiewicz hatte nach dem Heimspiel gegen Cottbus gesagt, dass jetzt die kleinen Mannschaften auf die Seinen warten. Weber: „So klein sind wir gar nicht, wir wollen gegen Lok punkten.“ Lok steht mit vier Siegen und zwei Unentschieden – macht 14 Punkte – sehr beachtlich da. Viele Fans der Blau-Gelben fahren übrigens 11.15 Uhr vom Bahnhof Altenburg mit dem Rad zum Stadion – die Tour de Zipse geht über rund 2 mal 15 Kilometer.

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt