08. März 2019 / 09:25 Uhr

ZFC Meuselwitz gastiert beim FC Viktoria Berlin

ZFC Meuselwitz gastiert beim FC Viktoria Berlin

Jörg Wolf
Leipziger Volkszeitung
Nikos Giannitsanis (ZFC, l.) im Hinspiel beim Duell mit Cimo Röcker.
Nikos Giannitsanis (ZFC, l.) im Hinspiel beim Duell mit Cimo Röcker. © Mario Jahn
Anzeige

Nach dem Duell gegen den VSG Altglienicke darf der ZFC erneut nach Berlin reisen. Am Freitag ist Viktoria Berlin der Gastgeber.

Anzeige
Anzeige

Eine kurze Woche hatte der ZFC Meuselwitz für seine Vorbereitungen auf den 23. Spieltag der Fußball-Regionalliga. Denn schon am Freitag Abend (19 Uhr) muss das Team von Heiko Weber erneut in Berlin ran. Nach dem 0:0 vom vergangenen Sonnabend im Jahn-Sportpark geht die Reise nun in Stadion Lichterfelde, wo der FC Viktoria 1889 wartet. „Viktoria dürfte noch einen Tick stärker sein als Altglienicke“, meint ZFC-Trainer Heiko Weber, der die Mannschaft im Vorfeld beobachten ließ.

Für diese Stärke spricht auch, dass die Berliner trotz ihres schon erfolgten Abzugs von neun Punkten wegen Insolvenz noch immer mit 26 Zählern auf dem zehnten Tabellenplatz in Mittelfeld der Regionalliga stehen. Der ZFC rangiert übrigens mit aktuell 24 Punkten auf dem zwölften Platz.

"Mal wieder selber Treffer erzielen"

„Und stark sind die Berliner auch noch, nachdem sie einige der so genannten Stars abgeben mussten, weil sie offensichtlich wirklich über ihre Verhältnisse gelebt haben“, erklärt Weber weiter. Der 53-Jährige erwartet in der Defensive von seinem ZFC wieder so ein Auftreten wie gegen Altglienicke. „Und nach vorn selbstverständlich, dass wir auch wieder mal selber Treffer erzielen.“

Mehr zur Regionalliga Nordost

Aber dass die Generalumstellung in der Mannschaftsausrichtung vom vergangenen Spätherbst Früchte getragen hat, belegen die Resultate. „Als wir mit 13 Punkten und 35 Gegentoren auf dem vorletzten Platz dümpelten, war doch klar, dass wir unser System grundlegend umstellen müssen, weil wir offensichtlich die falschen Mittel gewählt hatten“, sagt Werber Damals galt es, das bis dahin gepflegte Offensivspiel zugunsten einer stärkeren Defensive zurückzuschrauben. Was auch glückte, wie die seitdem geholten elf Punkte beweisen.

Fabian Stenzel fehlt

Gegen die Viktoria soll Freitag Abend diese gute Phase fortgeschrieben werden. Ausbaufähig ist die Bilanz der bislang gegeneinander ausgetragenen neun Partien in der Regionalliga übrigens auch: Nicht nur die letzte Partie am 12. September 2018 ging für den ZFC mit 0:2 verloren. Insgesamt stehen drei Siege für die Viktoria und zwei für den ZFC in den Annalen – ergänzt durch vier Remis.

Personell kann Weber wie in der Vorwoche aus den Vollen schöpfen, weil das Lazarett glücklicherweise leer ist. Nur Routinier Fabian Stenzel wird in Berlin fehlen, er ist nach seiner fünften gelben Karte gegen Altglienicke für ein Spiel gesperrt. „Aber dafür haben wir Alternativen“, so Weber optimistisch. Nette Geste der Gastgeber am heutigen Abend: Zum internationalen Frauentag, der in Berlin gesetzlicher Feiertag ist, haben Frauen und Mädchen freien Eintritt ins Stadion Lichterfelde.

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt