08. Juni 2021 / 11:51 Uhr

ZFC Meuselwitz über Thüringen-Pokal-Gegner Jena: "Hat schon ein kleines Geschmäckle“

ZFC Meuselwitz über Thüringen-Pokal-Gegner Jena: "Hat schon ein kleines Geschmäckle“

Frank Müller
Leipziger Volkszeitung
Der ZFC Meuselwitz spielt sich schon für das Pokalmatch warm.
Der ZFC Meuselwitz spielt sich schon für das Pokalmatch warm. © Mario Jahn
Anzeige

Die höchstklassig spielenden Teams Thüringens treffen nun schon im Achtelfinale des Landespokals aufeinander. Beim ZFC Meuselwitz löste das Los keine Begeisterungstürme aus, aber der Regionalligist gibt sich gefasst und hat die Partie gegen den FC Carl Zeiss Jena fest im Fokus. Schon am Freitag bestreitet der ZFC ein Testspiel gegen den SV Ehrenhain.

Anzeige

Meuselwitz. Hammerhartes Hammerlos: Die Auslosung des Achtelfinals um den Thüringen-Pokal brachte für die Fußballer vom ZFC Meuselwitz den schwersten aller möglichen Gegner. Man kann, ohne den anderen im Rennen befindlichen Mannschaften zu nahe zu treten, vom vorgezogenen Endspiel sprechen, wenn die Jungs von Trainer Holm Pinder am Sonntag, den 20. Juni, 15 Uhr, in der heimischen Bluechip-Arena auf die Regionalliga-Kollegen vom FC Carl Zeiss Jena treffen. Es ist genau die Paarung, in der - wie berichtet - pandemiebedingt der thüringische Teilnehmer am DFB-Pokal ermittelt werden sollte. Was jedoch bekanntermaßen am Veto einiger Vereine scheiterte.

Anzeige

Test gegen Thüringenligist

Nun treffen die beiden höchstklassigst spielenden Teams Thüringens doch aufeinander, aber eben im Achtelfinale. Sportlich ist das nicht anzufechten, so ist der Pokal nun mal, da spielt Losglück oder eben -pech eine ganz eigene Rolle. „Trotzdem hat es für mich schon ein kleines Geschmäckle“, befindet Pinder und bekennt zugleich: „Irgendwie ist es dennoch wichtig, nun zu wissen, gegen wen es geht. Wir nehmen die Aufgabe an.“ Zwar habe er beim Trainingsaufbau insgesamt dem Punktspielstart im Juli im Blick, aber nun liege der Fokus erst einmal auf dem Pokalmatch am 20. Juni.

Mehr zu ZFC Meuselwitz

Personell gibt es im Vorfeld der wichtigen Partie noch nicht viel neues zu berichten. Nach den Verpflichtungen der Jungspunde Niklas Jahn (CZ Jena) und Noah-Etienne Vetter (1. FC Magdeburg U19) sind die Zipsendorfer auch mit Routinier René Eckardt im Gespräch, der bei Carl Zeiss Jena bekanntlich keinen neuen Vertrag bekommen hat. „Es wäre schon schön, wenn wir ihn verpflichten könnten“, erklärt Pinder. Doch noch hat der 31-jährige Mittefeldakteur von der Saale nicht unterschrieben. Der ZFC-Coach dazu: „Die Verhandlungen sind weit fortgeschritten, aber noch fehlt die Tinte unterm Vertrag.“



Mit weiteren Spielern sind die Meuselwitzer im Gespräch, aber fix ist noch nichts. Fest steht hingegen, dass der ZFC am Freitag zu einem Testspiel gegen Thüringenligist SV 1879 Ehrenhain antritt.