13. September 2020 / 17:55 Uhr

Ziattin Dagasan: „Die einjährige Pause war schon extrem hart für mich“

Ziattin Dagasan: „Die einjährige Pause war schon extrem hart für mich“

Nico Schwieger
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Zittain Dagasan vom TV Klein Ilsede ist Peines erster Held der Woche nach der Corona-Pause. Er schoss gegen den TSV Bodenstedt vier Tore.
Nach seinem Wechsel zum TV Klein Ilsede legte Ziattin Dagasan vielversprechend los. In der Qualifikationsrunde des Kreispokals erzielte er beim 6:2-Erfolg gegen den TSV Bodenstedt vier Treffer und wurde deshalb von den Lesern zum ersten Helden der Woche in dieser Saison gewählt. Ziattin Dagasan erhielt 43,6 Prozent der Stimmen (5./6. September). © Jasmin Leckelt
Anzeige

Vier Treffer in einem Spiel – das schaffen manche Kicker nie. Ziattin Dagasan, Neuzugang beim TV Klein Ilsede, ist das beim 6:2-Erfolg über den TSV Bodenstedt in der Kreispokal-Qualifikation gelungen. Dafür wurde er im PAZ-Sportbuzzer zum „Helden der Woche“ gewählt.

Anzeige

Die Corona-Zwangspause ist vorbei. Erstmals in diesem Jahr wurden vor einer Woche Pflichtspiele absolviert. Ein Spieler hat eindrucksvoll bewiesen, dass er in der langen Wartezeit nichts verlernt hat. In der Qualifikationsrunde zum Kreispokal gewann Ziattin Dagasan (23) mit dem TV Klein Ilsede aus der 2. Kreisklasse Süd B gegen den Ligakonkurrenten TSV Bodenstedt mit 6:2. Der offensive Außenspieler schoss den Gegner dabei fast im Alleingang ab – Dagasan traf ganze viermal und wurde dafür zu Peines „Held der Woche“ gewählt. Im Interview mit der PAZ spricht der Neuzugang vom SV Takva Peine über seinen Wechsel und sein erstes Pflichtspiel in neuer Umgebung.

Anzeige

Ziattin, wie aufgeregt waren Sie vor dem ersten Pflichtspiel in diesem Jahr?

Eigentlich war ich gar nicht aufgeregt. Ich habe mich wie immer vor dem Spiel selbst motiviert und der Trainer hat uns auch Motivation mit auf den Platz gegeben. Er sagte mir in der Halbzeit, nachdem ich schon ein Tor geschossen und eines vorgelegt hatte, dass ich noch zwei oder drei Dinger mache, und das hat geklappt.

Mussten Sie nach ihren vier Treffern und dem Sieg gegen Bodenstedt einen ausgeben?

Ich habe mich sehr über die Tore gefreut. Meine Mitspieler haben gesagt, dass ich eine Kiste ausgeben soll (lacht). Aber das mache ich gerne.

Überwiegt bei Ihnen die Freude, dass es wieder losgeht, oder die Bedenken vor einer erneuten Unterbrechung?

Ich freue mich übertrieben auf das Fußballspielen. Ich kicke seit meiner Kindheit. Deshalb war die einjährige Pause schon extrem hart für mich. Angst, dass die Saison wieder unterbrochen werden muss, habe ich aber auch noch ein bisschen.

Sie sind erst vor wenigen Wochen gewechselt. Warum Klein Ilsede?

Ich wollte eine neue Herausforderung mit einer neuen Mannschaft. Ich möchte auch mal neue Gesichter sehen. Mit Takva und vorher Bosporus habe ich in der Nord-Staffel der 2. Kreisklasse gespielt. In der Süd-Staffel lerne ich jetzt andere Mannschaften und Spieler kennen. Meine Mitspieler haben mich auch super aufgenommen. Wir haben uns vom ersten Tag an gut verstanden.

Was erhoffen Sie sich im Pokal und in der 2. Kreisklasse Süd B?

Wir können viel erreichen. Im Pokal können wir noch drei oder vier Runden weiterkommen. In der Liga können wir oben mitspielen. Ich würde mich natürlich sehr freuen, wenn wir Meister werden sollten.

Von Nico Schwieger