19. November 2021 / 15:00 Uhr

Ziel Aufstiegsrunde verpasst: Verliert die TuSpo Schliekum jetzt ihre Leistungsträger?

Ziel Aufstiegsrunde verpasst: Verliert die TuSpo Schliekum jetzt ihre Leistungsträger?

Tobias Kurz
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Roberto Cid Valdes (Mitte) zählt zu den Schliekumer Spielern, die nach SPORTBUZZER-Informationen Wechselgedanken haben.
Roberto Cid Valdes (Mitte) zählt zu den Schliekumer Spielern, die nach SPORTBUZZER-Informationen Wechselgedanken haben. © deisterpics/Stefan Zwing
Anzeige

Auf einem enttäuschenden vierten Platz beendete die TuSpo Schliekum die Bezirksliga-Vorrunde. Das Ziel Aufstiegsrunde wurde klar verpasst. Nach SPORTBUZZER-Infos drohen nun erste Abgänge von Leistungsträgern. Teammanager Rifat Yildiz dementiert Wechselgerüchte allerdings. 

Es rumort bei der TuSpo Schliekum. Nach dem enttäuschenden Abschneiden in der Bezirksliga-Vorrunde und dem Verpassen der angepeilten Aufstiegsrunde ist die Stimmung im Keller. „Wir haben Fehler gemacht in der Kaderplanung“, gibt Teammanager Rifat Yildiz zu. „Wir sind ein Risiko gegangen und haben den Kader klein gehalten, um Unruhe zu vermeiden. Das ist uns um die Ohren geflogen.“

Anzeige

Verletzungspech und Rotsperren brachten die Schliekumer in den vergangenen Wochen in große Personalnot. Unter anderem mussten Trainer Ayhan Piril und Ersatzkeeper Selim Akyildiz auf dem Feld aushelfen. Von den letzten fünf Spielen verlor die TuSpo vier und rutschte vom ersten auf den vierten Platz ab. Droht jetzt der nächste Neuanfang beim seit Jahren um Kontinuität ringenden Bezirksligisten?

Mehr zum Amateurfußball in Hannover

Quartett hegt Abschiedswünsche

Nach SPORTBUZZER-Informationen hegen einige Spieler nach der geplatzten Mission Landesliga Abschiedswünsche. So sollen sich die Leistungsträger Agron Luma, Roberto Cid Valdes, Ibrahim Houban sowie der lange verletzte Nico Borgwardt schon nach einem neuen Verein umsehen. Gehen wichtige Spieler, könnte das eine Kettenreaktion nach sich ziehen – es wäre nicht das erste Mal.

"Ich weiß von keinem einzigen, der gehen will"

Teammanager Yildiz dementiert die Wechselgerüchte allerdings. „Stand jetzt haben wir mit 14 Spielern verlängert. Und ich weiß von keinem einzigen, der gehen will.“ Abgesehen von Torwart Ugur Beyat, dessen Abschied immer wahrscheinlicher wird. Mit den meisten Leistungsträgern sei verlängert worden. Cid-Valdes habe ebenso zugesagt wie die Abwehr-Routiniers Louis Garbelmann und Kushtrim Berisha. Mittelfeld-Leader Luma sei einer der wenigen, bei dem noch eine Rest-Unsicherheit besteht. „Mit Agron sind wir noch in Gesprächen. Zu 99 Prozent bleibt er“, sagt Yildiz.

Younis kommt aus Koldingen zurück

Der Kader soll nach den Erfahrungen dieser Saison eher wieder breiter werden. „Wir haben Gespräche mit vier Spielern, die wir versuchen schon zur Rückrunde zu holen“, berichtet der TuSpo-Manager, ohne Namen nennen zu wollen. Schon fix ist die Rückkehr von Abwehrspieler Stephan Younis (Koldinger SV). Nachrüsten wollen die Schliekumer vor allem im Tor, im Sturm und im zentralen Mittelfeld. Wichtiger sei aber, dass die Achse erhalten bleibt, betont Yildiz. Tatsächlich konsolidierte sich die TuSpo zuletzt nach wechselreichen Jahren. Unter Piril war der sportliche Aufschwung unverkennbar.

Der Chefcoach soll darum auch unbedingt bleiben – trotz des verfehlten Saisonziels. „Wir wollen mit dem Trainer ein paar Jahre zusammenarbeiten und uns etwas aufbauen. Das ist uns im letzten Jahr schon gut gelungen, Anfang dieser Saison auch.“ Dann kam die Flut an Ausfällen, auf die die Schliekumer nicht vorbereitet waren. Und es ging steil bergab. Yildiz gibt sich selbstkritisch: „Den Schuh ziehe ich mir an.“


Ziel bleibt Landesliga-Aufstieg

Der ersehnte Sprung in die Landesliga soll in der kommenden Saison erneut in Angriff genommen werden. „Das Ziel ist definitiv der Aufstieg. Darauf arbeiten wir hin mit diesem Kader“, betont er. Zunächst geht es aber darum, sich der ungeliebten Herausforderung Abstiegsrunde zu stellen und den Klassenerhalt zu schaffen. „Das wird schwer genug“, warnt Yildiz.