01. März 2019 / 15:44 Uhr

Ziel des SV Mörsen-Scharrendorf: Ein einstelliger Platz

Ziel des SV Mörsen-Scharrendorf: Ein einstelliger Platz

Thorin Mentrup
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Schmerzlich vermisst: Lukas Feldmann vom SV Mörsen-Scharrendorf (rechts).
Schmerzlich vermisst: Lukas Feldmann vom SV Mörsen-Scharrendorf (rechts). © Janina Rahn
Anzeige

Zudem will der Kreisligist im Pokalwettbewerb noch für Überraschungen sorgen

Anzeige
Anzeige
Mehr aus dem Bezirk Hannover

Die Generalprobe beim SV Dickel hat der SV Mörsen-Scharrendorf mit 2:3 in den Sand gesetzt. „Ich hoffe jetzt, dass auf eine schlechte Generalprobe ein gutes Pflichtspiel folgt“, sagt Trainer Stefan Müller vor der Partie beim TVE Nordwohlde an diesem Freitag (Anstoß: 19.30 Uhr).

Dann will der SVMS daran arbeiten, das erste seiner beiden Ziele zu erreichen: Am Ende der Saison will er einen einstelligen Tabellenplatz belegen. „Das ist realistisch“, sagt Müller, dessen Elf nur einen Punkt Rückstand auf Rang neun aufweist. Großes haben die Mörsener im Kreispokal vor, in dem sie bekanntlich im Viertelfinale stehen. Dort wartet mit dem TuS Wagenfeld aber eine sehr hohe Hürde. „Allerdings hat in Lahausen auch niemand auf uns gesetzt“, verweist Müller auf den 4:3-Sieg im Achtelfinale und hofft auf eine weitere Überraschung. Die personellen Vorzeichen haben sich nicht großartig verbessert, weil mit Lukas Feldmann ein Schlüsselspieler mit einem Meniskusschaden ausfällt. Immerhin wirkten zuletzt Dirk Landwehr und Christian Horstmann wieder mit.