17. August 2022 / 21:53 Uhr

Ziele, DFB-Team, Rat von Ex-PSG-Kollegen: Thilo Kehrer erklärt Wechsel zu West Ham United

Ziele, DFB-Team, Rat von Ex-PSG-Kollegen: Thilo Kehrer erklärt Wechsel zu West Ham United

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Thilo Kehrer hat über seinen Wechsel zu West Ham United gesprochen.
Thilo Kehrer hat über seinen Wechsel zu West Ham United gesprochen. © IMAGO/Shutterstock
Anzeige

Bei Paris Saint-Germain wurde er aussortiert, jetzt will Thilo Kehrer mit West Ham United in der Premier League durchstarten. Im ersten großen Interview nach seinem Transfer zu den "Hammers" hat der DFB-Star nun über seine Wünsche und Ziele gesprochen – und auch über den Rat eines Ex-PSG-Teamkollegen.

Der Nationalspieler hat eine neue Heimat: Thilo Kehrer verlässt Paris Saint-Germain und wechselt zum Premier-League-Klub West Ham United – und der 25-Jährige hat mit den "Hammers" in seiner ersten Saison bereits einiges vor. "Ich denke, wir haben ein sehr sehr gutes Team und ein großartiges Projekt hier", schwärmte der 25-Jährige in einem vom Klub veröffentlichen Video-Interview. "Mein größtes Ziel ist, alle kennenzulernen und ins Team zu kommen, mich schnellstmöglich zu integrieren." Kehrer wolle zunächst einen guten Teamspirit kreieren und dann viele Spiele mit seinen neuen Teamkollegen gewinnen.

Anzeige

Beim Londoner Top-Klub unterschrieb der vielseitig einsetzbare Defensivspieler einen Vierjahresvertrag bis 30. Juni 2026, wie am Mittwoch bekannt wurde. Laut Medien sollen sich der französische Meister und West Ham auf eine Ablöse von bis zu 16 Millionen Euro geeinigt haben. "Es ist ein großer Klub. Es ist die größte Liga der Welt, was sehr attraktiv ist", begründete Kehrer seinen Wechsel zum Europa-League-Halbfinalisten der Vorsaison. "Die Gespräche mit dem Trainer und die vielen positiven Nachrichten, die ich von den Fans bekommen habe", hätten zudem eine große Rolle beim Transfer gespielt. Ebenso wie gute Gespräche mit Die Idee, wie Coach David Moyes Fußball spielen will, sei für den 20-maligen Nationalspieler "sehr interessant" gewesen.

Kehrer wurde bei PSG aussortiert

An Kehrer sollen auch andere Vereine wie der FC Sevilla und Atlético Madrid Interesse gezeigt haben. Der gebürtige Tübinger war 2018 für rund 37 Millionen Euro vom FC Schalke 04 nach Paris gewechselt. Sein Vertrag in Paris wäre im kommenden Sommer ausgelaufen. Für PSG bestritt er insgesamt 128 Spiele (4 Tore) und gewann mit den Franzosen dreimal die Meisterschaft, zweimal den französischen Pokal sowie je einmal den Ligapokal und die Champions Trophy. Seine Erfahrung will der Innenverteidiger nun bei West Ham einbringen. "Vier Jahre bei PSG zu spielen, erzeugt eine gewisse Siegermentalität. Die will ich auch hierherbringen. Ich will so viele Spiele gewinnen wie möglich", formulierte Kehrer bereits voller Vorfreude seine Wünsche.

Anzeige

Unter dem neuen PSG-Trainer Christophe Galtier spielte der DFB-Star genau wie Nationalmannschaftskollege Julian Draxler keine Rolle mehr. Beide wurden zuletzt nicht in den Star-Kader berufen. Zudem wurde ihnen laut Medienberichten angedroht, in die zweite Mannschaft in der 5. Liga versetzt zu werden, sollten sie keinen neuen Klub finden. Für Kehrer war der Wechsel deshalb auch mit Blick auf die WM in Katar und seinen Platz in der Nationalmannschaft wichtig. "Hansi Flick ist jetzt seit einem Jahr Nationaltrainer. Er hat viele neue Ideen reingebracht, auch einen neuen Spielstil, der gut zu mir passt. Ich bin glücklich, ein Teil des Teams zu sein", erklärte der Ex-Schalker. "Wir wollen eine gute Rolle bei der Weltmeisterschaft spielen."

Eine gute Rolle beim Kehrer-Transfer spielte auch West-Ham-Ersatzkeeper Alphonse Areola, der mit Kehrer bereits bei PSG zusammenspielte. "Wir hatten ein-, zweimal telefoniert in den letzten Tagen. Er hat viel positives Feedback über den Verein, die Stadt und das Leben hier gegeben", verriet der neue Star-Verteidiger der Londoner. "Ich bin glücklich, ihn zu sehen."