13. März 2017 / 12:59 Uhr

"Ziemlich konsterniert": Bajrovic-Truppe in nur zehn Minuten vorgeführt

"Ziemlich konsterniert": Bajrovic-Truppe in nur zehn Minuten vorgeführt

Nicola Wehrbein
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Arne Sohnemann (links) im Duell gegen Jan-Pascal Prick.
Arne Sohnemann (links) im Duell gegen Jan-Pascal Prick. © Michael Plümer
Anzeige

Der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide II fertigt den Aufstiegsaspiranten MTV Engelbostel-Schulenburg ab - und feiert danach ausführlich den Derbysieg. Mit Video und vielen Bildern.

Überraschung in der Kreisliga 2: Der MTV Engelbostel-Schulenburg hat das Heimspiel gegen den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide II mit 1:3 (0:3) verloren.

Anzeige

Das hatte sich der gastgebende MTV Engelbostel-Schulenburg inklusive Trainer Edis Bajrovic ganz anders vorgestellt. Erst versenkte Krähen-Akteur Marvin Heckler einen Freistoß aus etwa 18 Metern flach im Torwart-Eck (28.). Dann zimmerte Jan-Pascal Prick einen Freistoß in die Maschen (36.).

Bajrovic ärgert sich über "so blöde Gegentore"

Und nur zwei Minuten später erhöhte Christopher Heckler per Strafstoß, vorausgegangen war ein Foul von Pierre Gawronski. „Keine 40 Minuten gespielt, 0:3-Rückstand, dann stehst Du erstmal ziemlich konsterniert da“, formulierte Bajrovic, zumal es „so blöde Gegentore“ gewesen seien.

Anzeige

MTV Engelbostel-Schulenburg - TSV Krähenwinkel/Kaltenweide II

Christopher Heckler (rechts) musste vorzeitig duschen gehen (Archiv).  Zur Galerie
Christopher Heckler (rechts) musste vorzeitig duschen gehen (Archiv).  © Michael Plümer

Nach dem Wiederanpfiff berannte der Tabellenzweite das Gäste-Gehäuse, mehr als der Anschluss durch Arne Sohnemann sprang jedoch nicht heraus (48.).

Extralob für Prick

„Ein tolles Spiel unserer Jungs“, lobte KK-Trainer Uwe Heyne begeistert, „vor allem in Durchgang eins.“ In der zweiten Halbzeit habe sich sein Team mehr aufs Verteidigen konzentriert, „auch das haben sie richtig gut gemacht.“ Entsprechend wurde gefeiert - ein kurzes Video veröffentlichte der TSV KK II auf seiner Facebook-Seite.

Ein Extralob zollte Heyne Defensivakteur Prick, „er hat gefühlt keinen einzigen Zweikampf verloren und als Krönung sogar noch ein Tor erzielt.“

So sehr enttäuscht sei er ob der letztlich verdienten Niederlage nicht, betonte Bajrovic, „auch ein kleiner Rückschlag gehört zum Entwicklungsprozess einer jungen Truppe.“