21. Oktober 2020 / 23:45 Uhr

Trainer Zinedine Zidane nach Pleite von Real Madrid gegen Donezk: "Ich bin besorgt, was passiert ist"

Trainer Zinedine Zidane nach Pleite von Real Madrid gegen Donezk: "Ich bin besorgt, was passiert ist"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Zinedine Zidane hat mit Real Madrid eine überraschende Pleite gegen Shakhtar Donezk hinnehmen müssen.
Zinedine Zidane hat mit Real Madrid eine überraschende Pleite gegen Shakhtar Donezk hinnehmen müssen. © imago images/ZUMA Wire
Anzeige

Der Auftritt von Real Madrid bei der 2:3-Pleite gegen Shakhtar Donezk in der Champions League war erschreckend schwach. Während die Ukrainer auf 14 Spieler verzichten mussten, hatte Real-Coach Zinedine Zidane freiwillig einige Stars geschont. Nach der Partie zeigte sich der Franzose einsichtig.

Anzeige

Real Madrid hat sich zum Auftakt der Champions League kräftig blamiert und steckt schon früh in der Krise. Ohne Toni Kroos in der Startelf verlor das Team von Trainer Zinedine Zidane am Mittwoch nach schwacher Abwehrleistung und indiskutabler erster Halbzeit daheim mit 2:3 (0:3) gegen Shakhtar Donezk. Zidane verzichtete auf den angeschlagenen Kapitän Sergio Ramos, Stars wie Kroos und Karim Benzema saßen zu Beginn nur auf der Bank. Bereits am vergangenen Samstag hatte Madrid in der spanischen Liga mit 0:1 gegen den FC Cadiz eine Heim-Niederlage kassiert.

Anzeige

Zidane war angesichts des Auftritts konsterniert. "Es war ein schlechtes Spiel", sagte der Weltmeister von 1998 und fügte an: "Ich bin besorgt, was passiert ist. Ich bin dafür verantwortlich und ich muss Lösungen finden, weil das so nicht passieren darf." Riesige Freude herrschte hingegen bei den Ukrainern, die nach einer Quarantäne wegen mehrere Corona-Fälle stark dezimiert antreten musste. "Es ist ein großartiges Ergebnis für uns", schwärmte Trainer Luis Castro, dem insgesamt 14 Profis fehlten.

Mehr vom SPORTBUZZER

Tetè (29. Minute), Raphael Varane (32./Eigentor) und Manor Solomon (42.) sorgten für die überraschend hohe Führung des ukrainischen Meisters zur Halbzeit. Besonders der dritte Treffer war fein herausgespielt: Tetè legte mit der Hacke für Solomon auf, der mit überlegtem Schuss verwandelte. Die Treffer von Luka Modric (54.) und Vinicius Junior (59.) waren zu wenig für die Madrilenen, bei denen 2014er-Weltmeister Kroos erst nach 70 Minuten in die Partie kam. Der vermeintliche Ausgleich von Real in der Nachspielzeit wurde wegen Abseits nach Überprüfung durch den Videobeweis aberkannt.

Donezk führt Gruppe an

In der Gruppe der Königlichen steht Donezk nun überraschend an der Tabellenspitze. Borussia Mönchengladbach hatte am Mittwochabend trotz einer 2:1-Führung noch drei Punkte bei Inter Mailand hergeben müssen, weil Romelu Lukaku für die Italiener kurz vor Schluss ausglich. Der Belgier hatte auch das 1:0 erzielt, das Ramy Bensebaini per Foulelfmeter und Jonas Hofmann zwischenzeitlich drehen konnten.