23. November 2019 / 14:52 Uhr

Zu viele Chancen liegengelassen: VfL-Frauen kommen gegen Bayern nicht über ein 1:1 hinaus

Zu viele Chancen liegengelassen: VfL-Frauen kommen gegen Bayern nicht über ein 1:1 hinaus

Jasmina Schweimler
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Vergab die dicksten Chancen für den VfL: Ewa Pajor.
Vergab die dicksten Chancen für den VfL: Ewa Pajor. © Roland Hermstein
Anzeige

Da war mehr drin! Der VfL Wolfsburg kam im Top-Duell der Frauenfußball-Bundesliga mit dem FC Bayern München nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus. Schuld daran war vor allem die schwache Chancenverwertung.

Anzeige
Anzeige

Im Vergleich zum 3:1-Erfolg im Achtelfinale des DFB-Pokals änderte Trainer Stephan Lerch auf zwei Positionen: Sara Doorsoun und Anna Blässe rückten für Noelle Maritz und Joelle Wedemeyer in die Startelf. Am Spielablauf änderte das jedoch nichts, denn die Gastgeberinnen legten einen Blitzstart hin - wieder dank Patzer der Bayern.

In der 4. Minute wollte Nationalspielerin Kathrin Hendrich den Ball sicher spielen und auf Simone Laudehr querlegen, die jedoch noch gar nicht in Position war und erst zum Ball ging. Popp antizipierte gut stand unmittelbar daneben, fing den Ball ab aufmerskam ab und konnte Laura Benkarth anschließend mit einem satten Schuss problemlos überwinden - 1:0! Nur einige Minuten später lief Ewa Pajor frei auf Benkarth zu, schoss jedoch direkt auf die Torhüterin - Popp vergab wenig später ebenfalls freistehend vor der FCB-Schlussfrau.

VfL Wolfsburg gegen Twente Enschede: Die Bilder

Jubel beim VfL Zur Galerie
Jubel beim VfL ©
Anzeige

Der VfL machte seine Chancen nicht, die Gäste aus München wurden mutiger und stärker! Denn auch in der Wolfsburger-Abwehrreihe lief nicht alles rund. In der 17. Minute leitete Lena Goeßling einen Fehlpass auf Hendrich, deren Hereingabe verpasste Lineth Beerensteyn nur knapp. Nach einer halben Stunde die gleiche Situation: Nach einer Flanke von Linda Dallmann kam es zu Unstimmigkeiten im Strafraum. Während Goeßling sich duckte und vermutlich auf Torfrau Hedvig Lindahl verließ, wirkte die Schwedin überrascht von der Entscheidung, konnte den daraus resultierenden ungefährlichen Schuss von Jovana Damnjanovic jedoch abfangen.

Auch im zweiten Durchgang war die Chancenverwertung das große Manko. Pajor vergab mehrfach vor Benkarth. Sara Gunnarsdottir hatte in der 67. Minute nach Zuspiel von Blässe das sichere 2:0 auf dem Fuß, der Ball kullerte jedoch Zentimeter am freien Tor vorbei.

Dann wurde es hektisch. Erst wurde Pajor ein reguläres Tor durch eine vermutlich falsche Abseitsentscheidung weggepfiffen, dann war Sydney Lohmann nach Ballverlust von Ingrid Engen im Zentrum zur Stelle und bediente die eingewechselte Mandy Islacker. Und so kam es, wie es kommen musste: In einer Phase, in der der VfL etliche Chancen vergab, stachen die Bayern zu und schafften den Ausgleich. Der Spitzenreiter wollte sich damit nicht zufriedengeben und drückte weiter nach vorne. Pajor wurde auch in der Schlussphase mehrfach bedient, konnte den Ball jedoch nicht im Tor unterbringen. Ein Nachschuss von Fridolina Rolfö wurde zudem glücklich auf der Linie geklärt. Am Ende blieb es nur beim 1:1.

"Aufgrund der besseren Möglichkeiten für uns ist es sehr schade, dass wir die drei Punkte nicht hierbehalten konnten", sagte VfL-Coach Stefan Lerch. "Wir haben auch nach dem 1:0 im Ballbesitz nicht unsere Dominanz auf den Platz bekommen - und zwei hundertprozentige Chancen liegengelassen."

Und: "In Halbzeit zwei haben wir eine Reaktion gezeigt, hatten mehr Spielkontrolle. Es ist ärgerlich, dass wir dann den Sack nicht zumachen. Das kann dann nach hinten losgehen - und so ist es heute gewesen."

VfL: Lindahl - Doorsoun, Goeßling, Bloodworth, Rauch (78. Minde) - Blässe (85. Wolter), Gunnarsdottir, Engen, Popp - Harder (71. Rolfö) - Pajor.

FCB: Benkarth - Hendrich, Illestedt, Laudehr, Simon - Magull (59. Demann), Lohmann - Skorvankova (59. Islacker), Dallmann, Beerensteyn - Damnjanovic (46. Schweers).

Tore: 1:0 (4.) Popp, 1:1 (78.) Islacker.

Schiedsrichterin: Wacker (Marbach am Neckar).

Zuschauer: 3250.

Mehr heimischer Fußball
Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN