07. Januar 2020 / 17:31 Uhr

Zu wenig Luft im Finale: Lafferde verliert 1:5

Zu wenig Luft im Finale: Lafferde verliert 1:5

Peter Konrad
Peiner Allgemeine Zeitung
Henrik Mücke (blauer Dress) schoss den SV Teutonia Groß Lafferde im Halbfinale mit einem Doppelpack ins Endspiel – dort unterlag er aber dem MTV Salzdahlum mit 1:5.
Henrik Mücke (blauer Dress) schoss den SV Teutonia Groß Lafferde im Halbfinale mit einem Doppelpack ins Endspiel – dort unterlag er aber dem MTV Salzdahlum mit 1:5. © Foto: Ralf Büchler
Anzeige

Einen Tag zuvor beim PAZ-Cup waren sie noch ohne Punkte nach Hause gefahren, die Bezirksliga-Fußballer des SV Teutonia Groß Lafferde. Bei ihrem eigenen Turnier erreichten sie jedoch das Endspiel, mussten sich dort aber dem Staffel-Konkurrenten aus Salzdahlum mit 1:5 geschlagen geben. Rang drei beim Wesche-Cup sicherte sich Fortuna Oberg.

Anzeige
Anzeige

Einen Tag zuvor beim PAZ-Cup waren sie noch ohne Punkte nach Hause gefahren, die Bezirksliga-Fußballer des SV Teutonia Groß Lafferde. Bei ihrem eigenen Turnier jedoch erreichten sie das Endspiel, mussten sich dort aber dem Staffel-Konkurrenten aus Salzdahlum mit 1:5 geschlagen geben. Rang drei beim Wesche-Cup sicherte sich Fortuna Oberg durch einen 4:0-Sieg im kleinen Finale gegen den VfB Peine.

Trotz der Niederlage zum Abschluss waren die Gastgeber jedoch nicht enttäuscht. „Mit Platz zwei können wir absolut zufrieden sein“, erklärte Lafferdes Kapitän und Fußballobmann Tim Paul, der den Salzdahlumern einen verdienten Finalsieg attestierte. „Sie waren klar besser.“ Allerdings sei bei seinem Team auch ein bisschen die Luft heraus gewesen, „da die Kraft bei uns immer mehr nachließ – das waren eindeutig die Nachwehen vom PAZ-Cup“, erläuterte Paul, dessen Mannschaft sich in der Vorrunde schwer tat. „Wir haben uns da durchgemogelt und sind nur aufgrund der besseren Tordifferenz ins Halbfinale gekommen“, berichtete er.

Dort allerdings steigerten sich die Teutonen. „Das war auch bitter nötig, weil Oberg bis dahin die beste Mannschaft bei diesem Turnier war.“ Dennoch setzten sich die Lafferder mit 2:1 durch – dank eines Doppelpacks von Henrik Mücke. „Der Sieg war verdient, weil wir endlich einmal vernünftig gespielt haben“, erklärte Paul. Letztlich aber blieb es die einzige Begegnung, „in der wir eine gute Leistung gezeigt haben“, resümierte Paul.

Im Finale dann dominierten eindeutig die Salzdahlumer. „Zu Beginn des Turniers hatten aber auch sie Schwierigkeiten, unter anderem mit den Regeln. Die Vier-Sekunden-Vorgabe für den Torhüter kannten sie zum Beispiel überhaupt nicht und mussten sich erst einmal daran gewöhnen“, sagte er. Nachdem sie diese jedoch verinnerlicht hatten, „lief es bei ihnen von Spiel zu Spiel besser – und am Ende geht Platz eins für Salzdahlum auch in Ordnung“, resümierte Paul.

Angetan war er zudem von den Obergern. „Sie haben eine ganz starke Vorrunde gespielt.“ Alle drei Partien gewannen sie deutlich. Dass es für die Fortunen danach trotzdem nicht zum Einzug ins Endspiel reichte, „lag zum einen an uns, aber sie haben im Halbfinale auch nicht so gut gespielt wie noch in den Partien zuvor“, berichtete Paul.

Im kleinen Finale aber durfte der Kreisligist wieder jubeln, bezwang er doch den VfB Peine, der das Halbfinale gegen Salzdahlum mit 0:2 verloren hatte, mit 4:0. „Da haben wir noch einmal richtig gut gekickt“, freute sich Obergs Kapitän Leo Grigorjan, der mit dem Abschneiden zufrieden war. „Platz drei ist ein schöner Erfolg. Nach der tollen Vorrunde hatten wir uns zwar mehr erhofft, aber im Halbfinale hat Lafferde das gut gemacht, wir dagegen waren nicht clever genug“, bilanzierte Grigorjan. Lohn für die Oberger war aber nicht nur der Bronze-Rang, sondern bei den Auszeichnungen räumten sie gleich alle drei Preise ab: Anton Birjukov (bester Keeper), Patrick Wagner (bester Spieler) und Magnus Bögershausen (bester Torschütze/6). „Anton und Patrick hatten sich das auch verdient, weil sie sehr stark gespielt haben“, sagte Tim Paul.

Lob gab es aber auch für den Ausrichter. „Es war ein tolles Turnier – alles war top organisiert“, erklärte Leo Grigorjan.

Wesche-Cup Gr. A

Teut. Gr. Lafferde I – TSV Hohenhameln 3:3

TSV Eixe – MTV Salzdahlum 0:2

MTV Salzdahlum – Teut. Gr. Lafferde I 3:1

TSV Hohenhameln – TSV Eixe 3:0

TSV Eixe – Teut. Gr. Lafferde I 1:4

MTV Salzdahlum – TSV Hohenhameln 7:0

Wesche-Cup Gr. B

VfB Peine – Teut. Gr. Lafferde II 2:2

Fort. Oberg – VfB RW Braunschweig 6:1

VfB RW Braunschweig – VfB Peine 0:3

Teut. Gr. Lafferde II – Fort. Oberg 0:3

Fort. Oberg – VfB Peine 8:1

VfB RW Braunschweig – Teut. Gr. Lafferde II 2:1

Halbfinale

MTV Salzdahlum – VfB Peine 2:0 n.N.

Fortuna Oberg – Teut. Gr. Lafferde I 1:2

Spiel um Platz 7

TSV Eixe – Teutonia Gr. Lafferde II 1:4

Spiel um Platz 5

TSV Hohenhameln – VfB RW Braunschweig 2:6

Spiel um Platz 3

VfB Peine – Fortuna Oberg 0:4

Endspiel

MTV Salzdahlum – Teutonia Gr. Lafferde I 5:1