21. April 2021 / 08:55 Uhr

Zugang vom Liga-Konkurrenten: SC DHfK Leipzig holt Simon Ernst aus Berlin

Zugang vom Liga-Konkurrenten: SC DHfK Leipzig holt Simon Ernst aus Berlin

Tilman Kortenhaus
Leipziger Volkszeitung
Spielen künftig im selben Team: Simon Ernst (M.), Alen Milosevic (l.) und Patrick Wiesmach (r.).
Spielen künftig im selben Team: Simon Ernst (M.), Alen Milosevic (l.) und Patrick Wiesmach (r.). © Imago/Matthias Koch
Anzeige

Top-Transfer: Der SC DHfK Leipzig verpflichtet Füchse-Profi Simon Ernst verpflichtet. Damit wollen die Messestädter einmal mehr den Abgang von Spielmacher Philipp Weber wettmachen. Es soll nicht der letzte Zugang auf der Position sein. Die Bundesliga-Handballer wollen mit drei zentralen Rückraumspielern in die nächste Saison gehen.

Anzeige

Leipzig. Seit knapp drei Monaten steht beim SC DHfK Leipzig eine unangenehme Frage im Raum. Führungsspieler Philipp Weber hatte Anfang Februar seinen Wechsel zum Ost-Rivalen SC Magdeburg bekanntgegeben. Ein Schock für die Grün-Weißen. Doch wer kann den zentralen Rückraumspieler in Zukunft ersetzen? Einen Teil der Antwort lieferte bereits Luca Witzke, der in den vergangenen Wochen immer mehr Verantwortung übernahm und sein volles Potenzial unter Beweis stellen konnte. Nun ist auch ein weiteres Puzzleteil gefunden: Füchse-Profi Simon Ernst.

Anzeige

DHfK-Erfolgsgeschichte weiterschreiben

Der Berliner Rückraumspieler ist ein wahrer Allrounder. 27 Jahre alt, 1,95 Meter groß, besticht mit einer gewaltigen Wurfkraft, gutem Überblick und starker Defensive. Ein Top-Transfer für den Sommer – wären da nicht drei Kreuzbandrisse in der Krankenakte. Doch ein weiteres Merkmal des Rechtshänders ist ohne Frage sein Kampfgeist. „Dass Simon immer noch Bundesligahandball spielt, zeigt seine beeindruckende Einstellung zum Leistungssport und seinen herausragenden Charakter“, weiß auch Cheftrainer André Haber an seinem Neuzugang zu schätzen. Ernst, der sich beim Medizincheck im Uniklinikum laut Verein topfit präsentierte, unterschrieb bei den Grün-Weißen einen Einjahresvertrag mit Option auf eine weitere Saison. „Er ist ein Kämpfer, der Erfahrung und Führungsqualitäten mitbringt, die wir brauchen, um besser zu werden“, begründet DHfK-Manager Karsten Günther die Entscheidung.

Mehr zu SC DHfK Leipzig

Auf der Platte soll der 27-Jährige vor allem in der Abwehr und im Tempospiel wichtige Aufgaben erhalten und kann es kaum erwarten: „Wer den SC DHfK in den letzten Jahren beobachtet hat, der weiß, dass sie für einen sehr emotionalen Handball stehen. Mit dieser Spielweise kann ich mich zu einhundert Prozent identifizieren. Mein Ziel ist es, ganz egal in welcher Rolle, meinen Teil dazu beizutragen, die Erfolgsgeschichte des SC DHfK weiterzuschreiben“, so der Neuzugang.

Neben Witzke und Ernst soll sich zeitnah noch ein dritter zentralen Rückraumspieler im Kader der Grün-Weißen einfinden. Geeignetes Puzzlestück: Möglichst offensiv und mit möglichst kurzer Krankenakte.