28. August 2022 / 11:55 Uhr

Zukunft von Cristiano Ronaldo weiter offen: ManUnited-Trainer ten Hag "hofft" – Absage aus Neapel?

Zukunft von Cristiano Ronaldo weiter offen: ManUnited-Trainer ten Hag "hofft" – Absage aus Neapel?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Cristiano Ronaldos Zukunft bei Manchester United steht weiter in den Sternen.
Cristiano Ronaldos Zukunft bei Manchester United steht weiter in den Sternen. © 2022 Getty Images (Montage)
Anzeige

Die Zukunft von Cristiano Ronaldo gestaltet sich weiter unklar. Der Superstar sucht offenbar noch immer nach einem neuen Verein. Ronaldos Trainer Erik ten Hag hofft aber auf einen Verbleib des Portugiesen bei Manchester United, wie er am Samstag bekräftigte.

Die Transfer-Saga nimmt kein Ende: Noch bis Donnerstag läuft die Wechselperiode in Europas Top-Ligen. Und die Zukunft von Superstar Cristiano Ronaldo ist weiter offen. Bleibt er bei Manchester United? Oder zieht es ihn doch noch zu einem anderen Klub, der dem 37-Jährigen womöglich die Champions League bieten kann? Zumindest United-Trainer Erik ten Hag hat seinen Standpunkt am Samstag nach dem 2:1-Sieg über Crystal Palace noch einmal verdeutlicht: "Wir planen mit ihm. Wir wollen, dass er bleibt. Das ist, was wir wollen", sagte der Niederländer. Aber liegt die Zukunft des Superstars überhaupt in der Hand der "Red Devils"? "Ich hoffe es", bekräftigte ten Hag

Anzeige

Zufrieden wirkte Ronaldo beim Premier-League-Klub am Samstag aber wieder nicht. Er musste sich wie schon beim Derby-Sieg gegen Liverpool erneut mit einer Joker-Rolle begnügen. 22 Minuten kam der fünfmalige Weltfußballer zum Einsatz. Sein Gruß an die Fans nach dem Abpfiff erhöhte nochmals die Spekulationen, ob es womöglich sein letzter Auftritt im United-Trikot war. Damit stand er in dieser Saison nur beim 0:4-Debakel gegen Brentford über 90 Minuten auf dem Platz. Vor dem Spiel gegen Liverpool am vergangenen Montag soll es Berichten aus England zufolge eine deutliche Kabinenansprache von ten Hag gegeben haben, bei der er Ronaldo unter anderem mitteilte, dass er nicht von Beginn an spielen werde und dem gesamten Team klar machte, dass keine Einzelinteressen mehr berücksichtigt würden.

CR7-Berater Jorge Mendes soll indes weiterhin nach einem möglichen Abnehmer für seinen prominenten Schützling suchen. Mögliche Kandidaten wie der FC Bayern, Borussia Dortmund oder Olympique Marseille sagten deutlich ab. Auch mit der SSC Neapel wurde es offenbar noch nicht konkret: "Ich würde es lieben, mit ihm zu arbeiten, aber es gibt keine Gespräche", sagte Trainer Luciano Spalletti am Samstag. Ein möglicher Tausch-Deal mit Napoli-Stürmer Victor Osimhen soll schnell vom Tisch gewesen sein. Gerüchte gab es zuletzt zudem über eine mögliche Rückkehr des Portugiesen zu Sporting Lissabon.

United-Legende Scholes kritisiert Bank-Rolle von Ronaldo

In England gab es nach dem United-Sieg über Southampton nun aber auch Kritik daran, dass Ronaldo nicht in der Startelf stand: "Ich dachte mir, als ich mir heute das Spiel angesehen habe, dass sie Cristiano brauchen", sagte "Red Devils"-Legende Paul Scholes bei BT Sports. "Ich dachte mir, dass sie einen Fixpunkt in der Mitte brauchen und so ein Fixpunkt ist Cristiano", eklärte er. Marcus Rashford könne diese Rolle nicht ausfüllen. "Ich hoffe, dass Cristiano nicht geht, aber wenn er geht, braucht United einen Mittelstürmer", meinte Scholes.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.