17. November 2021 / 10:32 Uhr

Zurück auf Start: Handball-Drittligist VfL hat wieder ein Trainer-Gespann, zudem gibt's einen Zugang

Zurück auf Start: Handball-Drittligist VfL hat wieder ein Trainer-Gespann, zudem gibt's einen Zugang

Maik Schulze
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Zurück auf Start: Oliver Bült und Mraco Pagel (r.) sitzen wieder gemeinsam beim VfL Wolfsburg auf der Bank, Jens Röseler (kl. Bild) unterstützt den Drittligisten zunächst unter anderem beim Marketing.
Zurück auf Start: Oliver Bült und Mraco Pagel (r.) sitzen wieder gemeinsam beim VfL Wolfsburg auf der Bank, Jens Röseler (kl. Bild) unterstützt den Drittligisten zunächst unter anderem beim Marketing. © Boris Baschin/Privat
Anzeige

Ergebnistechnisch kann Handball-Drittligist VfL Wolfsburg die Zeit nicht zurückdrehen, aber in Sachen Besetzung der Trainerbank geht's wieder auf Start. Außerdem bekommt das Team noch weitere Unterstützung durch einen Neuzugang.

Bei den Handballerinnen des VfL Wolfsburg hieß es vor dem Kellerduell gegen die Ibbenbürener Spvg 08 (Sa., 19 Uhr) zurück auf Start! "Wir haben im Leistungsbereich auf den Trainerpositionen wieder auf die Ausgangssituation zurückgestellt. Also Oliver Bült und Marco Pagel als Gespann auch wieder im Drittliga-Team installiert", teilt VfL-Abteilungsleiter Jens Wöhner mit. Bült hatte sich zuletzt ums Juniorinnen-Team gekümmert, Pagel allein um den Drittligisten. Und: Es gibt mit Jens Röseler Verstärkung - zunächst fürs Team rund um die Handballerinnen.

Doch zurück zur Trainer-Situation. Bült hatte nach dem dritten Spieltag und der 14:27-Niederlage gegen Königsborn "das Gefühl, dass ich die Mannschaft nicht mehr erreiche". Und auch wenn Team und Vorstand dieses Gefühl nicht teilen würden: „Es ist vernünftig, wenn sich Marco und ich jetzt auf jeweils eine Mannschaft konzentrieren“, so Bült damals. Es gebe keinen Ärger, keinen Streit. Team, Trainer, Vorstand – das passe alles weiterhin zusammen. Aber: "Wir müssen jetzt einen Impuls setzen.“

Mehr heimischer Sport

Der verpuffte allerdings weitestgehend, Wolfsburg steht auch fünf deutliche Niederlagen später noch ohne Punkt da. Die VfL-Verantwortlichen spürten zudem, dass es besser ist, den Drittliga-Aufwand doch auf mehreren Schultern verteilt zu lassen. Bült war deshalb sofort wieder im Boot, letztlich gehe es um die Mannschaft, nicht um einzelne Personen. Und dass es bei Team, Trainer und Vorstand - wie gesagt - weiterhin zusammenpasst, zeigte sich auch in der unkomplizierten und leisen Rückkehr. Beim jüngsten 28:39 bei Borussia Dortmund II saß Bült nun schon wieder mit Pagel auf der VfL-Bank. "Ich war vorher ja auch schon wieder beim Training involviert." Jetzt ist er wieder voll dabei.

Anzeige

Neu beim VfL ist Jens Röseler. "Er wird uns in Zukunft tatkräftig zur Seite stehen", freut sich Wöhner. Röseler sammelte im Bereich Marketing und Sponsoring in Österreich sowohl beim österreichischen Rekordmeister Bregenz Handball als auch beim SSV DORNBIRN Schoren Erfahrungen. Zuletzt unterstützte er zusätzlich den SV Altencelle Handball und beim MTV Vater Jahn Peine die Handballerinnen als Athletik- und Torwarttrainer. "Jens wird auch bei uns im Bereich Marketing und Sponsoring mit seinen Erfahrungen verstärken. Mögliche weitere Aufgabenfelder, in denen er uns unterstützen kann, wird in naher Zukunft genauer ausgearbeitet", so Wöhner.

Am Samstag steht nun das Kellerduell an. Schlusslicht Wolfsburg (null Punkte) erwartet den Vorletzten Ibbenbühren (zwei Punkte). Was nicht hieße, dass die Siegchancen des VfL so groß wie noch nie in dieser Saison seien. Die Gäste hätten sich zuletzt beim 23:29 gegen Spitzenreiter HSG Blomberg-Lippe II stark aus der Affäre gezogen. Deshalb müsse der VfL nicht auf den Gegner gucken, sondern erst einmal auf sich selbst. "Wir sind das Problem. Wir müssen unsere Fehler abstellen", so Bült. Gelänge das, "haben wir auch die Chance, zu punkten."