22. Dezember 2021 / 16:54 Uhr

Zurück in die Heimat: Keeper Tasche verlässt Lok Leipzig

Zurück in die Heimat: Keeper Tasche verlässt Lok Leipzig

Stephanie Riedel
Leipziger Volkszeitung
Der 1. FC Lokomotive Leipzig und Hüter Jannes Tasche gehen getrennte Wege.
Der 1. FC Lokomotive Leipzig und Hüter Jannes Tasche gehen getrennte Wege. © PICTURE POINT
Anzeige

Schlussmann Jannes Tasche verlässt nach eineinhalb Jahren den 1. FC Lokomotive Leipzig. Der 22-Jährige kehrt in heimische Gefilde zurück, um im kommenden Jahr ein Studium in Niedersachsen beginnen zu können.

Leipzig. Den 1. FC Lokomotive Leipzig erreichte vor dem Weihnachtsfest keine frohe Kunde. Torwart Jannes Tasche streicht die Segel und verlässt den Regionalisten zum Ende des Jahres. Der 22-jährige Keeper bat um die Auflösung seines Arbeitspapiers. Der Viertligist und der Tormann gehen ab dem 31. Dezember getrennte Wege. Der Kicker wird ein Vollzeit-Studium in seiner alten Heimat in Niedersachsen beginnen und demzufolge die Messestadt verlassen.

Anzeige

Sportdirektor Almedin Civa entsprach dem Wunsch seines Schützlings. „Wenn ein Spieler aus diesen Gründen gehen will, dann akzeptieren wir das, obwohl der Zeitpunkt nicht optimal ist. Es ist für uns in der Winterpause nicht so einfach, einen Torwart-Ersatz zu finden.“

Mehr zu Lok

Der talentierte Schlussmann wurde bei Hannover 96 fußball-fit gemacht und durchlief die Jugendabteilungen beim VfL Wolfsburg. Im Sommer 2020 wechselte Tasche nach Probstheida, kam seither auf insgesamt 15 Pflichtspieleinsätze für die Leipziger. Für Tasche waren die vergangenen eineinhalb Jahre „lehrreiche, aber auf Grund der Pandemie auch eine schwierige Zeit“, so der Torwart. Corona habe ihn dazu bewogen, seinen Karriereweg umzustrukturieren. Nun zieht es den Spieler in die Landeshauptstadt Niedersachsens, in seine hannoversche Heimat zurück. Dort steht kein sportliches, sondern ein technisches Studium auf dem Programm: Maschinenbau. Beim Ex-Verein in spe bedankte sich Tasche für die Zeit. „Ich wünsche der Loksche weiterhin viel Erfolg und allen ein fröhliches Weihnachtsfest. Bleibt gesund!“