29. September 2016 / 17:04 Uhr

Zusammen mit Edinson Cavani: Mevlüt Erdinc führt französische Torjägerliste an

Zusammen mit Edinson Cavani: Mevlüt Erdinc führt französische Torjägerliste an

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Mevlüt Erdinc hat schon wieder getroffen. Und schon wieder via Elfmeter!
Mevlüt Erdinc hat schon wieder getroffen. Und schon wieder via Elfmeter! © imago/PanoramiC
Anzeige

Bei den Hannover 96 traf er partout das Tor nicht, unvergessen sein kläglich verschossener Elfmeter gegen Darmstadt. Bei seinem aktuellen Club FC Metz sieht das ganz anders aus.

Anzeige
Anzeige

„Seid doch ein bisschen vorsichtiger mit der Bewertung von Mevlüt, die Leute in Hannover denken doch, wen haben die da wieder geholt“, hatte Michael Frontzeck einst gefordert. Worte, die nunmehr fast weise anmuten, denn Mevlüt Erdinc steht nach sieben Spieltagen in der französischen Ligue 1 auf Platz eins der Torjägerliste. Zusammen mit Edinson Cavani und Alexandre Lacanzette.

In Hannover aber kam Erdinc nie an, schoss in 13 Pflichtspielen kein einziges Tor für 96. Martin Bader war froh, als er den Stürmer zunächst in der Winterpause nach Guingamp und dann in der Sommerpause an den FC Metz verleihen konnte. "Das ist für beide Seiten der richtige Weg", betonte Bader im Sommer.

So schlagen sich die anderen Sommer-Abgänge von 96

Nach seiner Zeit bei den Roten, war der Marktwert des 34-fachen türkischen Nationalspielers so niedrig wie nie. Als 96 Erdinc verpflichtete, hatte er den Bundesligisten mit allen Spesen und Nachzahlungen gut fünf Millionen Euro gekostet. Das Geld hätte er bei einem Transfer im Sommer auf keinen Fall wieder reingebracht. Ein wichtiger Grund für die erneute Leihe, wie auch Bader hoffte: "Das Szenario ist, ihn noch einmal zu verleihen, um zu sehen, ob er dann eine gute Saison spielt, und dann sehen wir weiter." Baders Hoffnung scheint sich zu erfüllen.

So machen sich die Sommer-Abgänge von Hannover 96

<b>Hiroshi Kiyotake (für 6,5 Millionen Euro zum FC Sevilla):<b></br>Dem 96-Spielmacher gelang in der spanischen La Liga ein Traumstart. Gleich in der ersten Partie steuerte er ein Tor und eine Vorlage bei. Er war aber nicht der einzige: Das Spiel gegen Espanyol Barcelona endete mit 6:4 für Sevilla. Seitdem läuft es nicht mehr ganz so rund - zuletzt saß Kiyotake sogar auf der Bank. Zur Galerie
Hiroshi Kiyotake (für 6,5 Millionen Euro zum FC Sevilla):
Dem 96-Spielmacher gelang in der spanischen La Liga ein Traumstart. Gleich in der ersten Partie steuerte er ein Tor und eine Vorlage bei. Er war aber nicht der einzige: Das Spiel gegen Espanyol Barcelona endete mit 6:4 für Sevilla. Seitdem läuft es nicht mehr ganz so rund - zuletzt saß Kiyotake sogar auf der Bank. © imago/
Anzeige
Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN