23. Februar 2022 / 13:03 Uhr

"Müssen uns zusammenschließen": Ukraine-Idol Schewtschenko hofft auf Solidarität im Russland-Konflikt

"Müssen uns zusammenschließen": Ukraine-Idol Schewtschenko hofft auf Solidarität im Russland-Konflikt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Andrej Schewtschenko reagiert auf die Entwicklungen in der Ukraine.
Andrej Schewtschenko reagiert auf die Entwicklungen in der Ukraine. © IMAGO/Gribaudi/ImagePhoto
Anzeige

Der ehemalige ukrainische Nationaltrainer Andrej Schewtschenko blickt besorgt auf die Entwicklungen in seinem Heimatland. Über seine Social-Media-Kanäle rief der 45-Jährige zu Zusammenhalt auf.

Das ukrainische Idol Andrej Schewtschenko hat sein Heimatland angesichts der Bedrohung durch den Nachbarn Russland zum Zusammenhalt aufgerufen. "Heute ist für uns alle eine schwierige Zeit. Aber wir müssen uns zusammenschließen", schrieb "Europas Fußballer des Jahres 2004" bei Instagram und Twitter. "Ich war immer stolz auf mein Volk und mein Land! Wir haben viele schwierige Zeiten durchgemacht und in den letzten 30 Jahren haben wir uns als Nation geformt! Eine Nation aufrichtiger, fleißiger und freiheitsliebender Bürger! Das ist unser wichtigstes Gut!"

Anzeige

Schewtschenko gewann unter anderem mit dem AC Mailand die Champions League und mit dem FC Chelsea den englischen Pokal. Als Trainer führte er die Nationalmannschaft der Ukrainer zur Europameisterschaft 2020, ehe er in der laufenden Saison für nur zwei Monate den italienischen Erstligisten CFC Genua 1893 übernahm. Der 45-Jährige lebt mit seiner Familie in London.

Am Montag hatte Russland die ostukrainischen Separatistengebiete von Donezk und Luhansk als unabhängige Staaten anerkannt. Die Anerkennung war von Kiew und dem Westen als Verstoß gegen das Völkerrecht verurteilt worden. UN-Schätzungen zufolge wurden in der Ostukraine in den vergangenen Jahren bereits mehr als 14.000 Menschen getötet.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.