01. August 2022 / 09:40 Uhr

Spiel verloren, Zuschauer gewonnen: EM-Finale zwischen England und Deutschland knackt TV-Rekord

Spiel verloren, Zuschauer gewonnen: EM-Finale zwischen England und Deutschland knackt TV-Rekord

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Das Finale der Frauen-EM haben 17,897 Millionen Menschen in der ARD live gesehen.
Das Finale der Frauen-EM haben 17,897 Millionen Menschen in der ARD live gesehen. © Getty Images
Anzeige

Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft hat im Finale gegen England den EM-Triumph knapp verpasst. Im TV knackte das Duell den elf Jahre alten Einschaltquoten-Rekord. Durchschnittlich sahen sich 17,897 Millionen Menschen die Partie in der ARD an.

Die Live-Übertragung des Finals der deutschen Fußballerinnen bei der Europameisterschaft in London hat den elf Jahre alten Einschaltquoten-Rekord von der WM 2011 geknackt. Durchschnittlich 17,897 Millionen Menschen sahen am Sonntag in der ARD die 1:2-Niederlage der DFB-Auswahl gegen England nach Verlängerung. Der Marktanteil der rund zweistündigen Übertragung lag nach Angaben der AGF-Videoforschung bei 64,8 Prozent.

Anzeige

Noch nie zuvor hatten so viele Menschen in Deutschland ein Frauenfußballspiel im Fernsehen gesehen. Der bisherige Bestwert war bei der Heim-WM aufgestellt worden: Bei der Viertelfinal-Partie Deutschland gegen Japan (0:1) hatten 16,95 Millionen zugeschaut, der Marktanteil lag damals bei 59,3 Prozent.

Das Turnier in England hat ARD und ZDF starke Zahlen beschert, die mit den deutschen Erfolgen stetig stiegen. Der bisherige EM-Bestwert war beim Halbfinale gegen Frankreich mit durchschnittlich 12,187 Millionen Menschen und einem Marktanteil von 47,2 Prozent aufgestellt worden. Bei den drei Partien der DFB-Auswahl in der Vorrunde hatten durchschnittlich 6,58 Millionen zugeschaut.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis