25. Juni 2021 / 11:34 Uhr

Geschichte, Bilanz, Zuschauer: Das erwartet das DFB-Team in Wembley

Geschichte, Bilanz, Zuschauer: Das erwartet das DFB-Team in Wembley

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Am Dienstag trifft die DFB-Elf in Wembley auf England – eine Partie mit großer Historie.
Am Dienstag trifft die DFB-Elf in Wembley auf England – eine Partie mit großer Historie. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Im EM-Achtelfinale geht es für Deutschland gegen England - im geschichtsträchtigen Wembley-Stadion. Schon oft war die Arena Schauplatz englisch-deutscher Duelle, die in Erinnerung blieben. Der SPORTBUZZER blickt zurück und erklärt, was das DFB-Team am Dienstag erwartet.

Am Dienstag steigt in London ein echter Fußballklassiker und ein Duell mit großer Tradition: Deutschland trifft im Achtelfinale der Europameisterschaft auf England. Vor mehr als 100 Jahren trafen die Nationalmannschaften beider Länder zum ersten Mal aufeinander. Mit einem deutlichen 5:1 gewannen die Engländer die erste Begegnung. Die erste Begegnung in Wembley fand dann 1954 statt und endete mit einem 3:1-Sieg der Engländer. Auch in den Jahren danach war Englands Nationalstadion immer wieder die Bühne für besondere Spiele zwischen Deutschland und England. Was die Deutschen dort erwartet? Ein Überblick.

Anzeige

Die Geschichte

Das Stadion, das mittlerweile in neuem Glanz erstrahlt, war 1966 Spielstätte einer Partie, die bis heute in allen Fußball-Geschichtsbüchern wiederzufinden ist. Im WM-Finale vor über 95.000 Zuschauern stand es nach 90 Minuten 2:2, bevor der Engländer Geoff Hurst das ominöse "Wembley-Tor" in der Verlängerung erzielte. Sein Fernschuss prallte an die Unterkante der Latte und landete auf der Linie. Der Schiedsrichter der Partie, Gottfried Dienst aus der Schweiz, entschied dennoch auf Tor für England. Kurz vor Abpfiff sorgte Hurst zudem noch für den 4:2-Endstand und schoss England damit zum ersten und einzigen WM-Titel.

Fast auf den Tag genau 30 Jahre später wiederholte sich die Begegnung 1996 im EM-Halbfinale. Wieder war es Wembley, wieder war es ein großes Spiel. Auf ein 1:1 nach der regulären Spielzeit und keiner Entscheidung durch Golden Goal ging es ins Elfmeterschießen. Ausgerechnet Gareth Southgate, der aktuelle Coach der Three Lions, verschoss seinen Elfmeter, wodurch Andreas Möller mit seinem Elfmeter Deutschland in Richtung des dritten und bisher letzten EM-Titel schoss.

Im letzten Spiel im "alten" Wembley-Stadion, bevor es abgerissen und neu aufgebaut wurde, empfingen die Engländer 2000 die deutsche Nationalmannschaft in der Qualifikation zur WM 2002 in Japan und Südkorea. Ausgerechnet England-Legionär Dietmar Hamann, zu jener Zeit beim FC Liverpool unter Vertrag, entschied die Partie mit einem direkten Freistoßtor für Deutschland. Eingeweiht wurde das Stadion nach dem Umbau ebenfalls mit dieser Partie: Das Schalker-Duo Kevin Kuranyi und Christian Pander sorgten mit ihren Treffern 2007 für den 2:1-Erfolg. Für Bundestrainer Joachim Löw war es ein erfolgreiches England-Debüt.

Anzeige

Die Bilanz

Bereits 46 Jahre ist die letzte Niederlage der deutschen Nationalmannschaft im Wembley-Stadion gegen England her. Damals verlor die Mannschaft um Franz Beckenbauer in einem Testspiel mit 0:2. Die anschließenden sieben Duelle gingen allesamt an Deutschland. Im Weltmeisterjahr 1954 kam es zur ersten Begegnung ziwschen dem DFB-Team und den Three Lions im Londoner Nationalstadion. Damals gewannen die Gastgeber mit 3:1 gegen das Team von Trainer Sepp Herberger.

Blickt man auf die Bilanz von Nationaltrainer Löw, können die deutschen Fans Hoffnung schöpfen: Sieben Mal spielte die Nationalmannschaft unter dem 61-Jährigen gegen England - drei Mal davon im Wembley. Und das sehr erfolgreich: Im Londoner Fußballtempel gelangen Deutschland unter Löws Leitung zwei Siege und ein torloses Unentschieden. In nur zwei der sieben Partien ging die Nationalmannschaft als Verlierer vom Platz. Das EM-Achtelfinale am Dienstag wird dabei erst das zweite Pflichtspiel von Löw gegen England sein.

Die Zuschauer

Vor dem EM-Start wurde bekannt, dass bis zu 45.000 Fans im Wembley-Stadion anwesend sein dürfen. Somit werden auch zur Achtelfinal-Begegnung zwischen England und Deutschland nur 50% der Plätze belegt sein. Auf deutsche Fans muss das DFB-Team aber wohl verzichten. Durch die Einreisebestimmungen und Quarantänepflicht ist es für Fans aus Deutschland nur sehr schwer möglich, am Dienstag vor Ort zu sein.

Am Tag des letzten Gruppenspiels der Three Lions am Dienstag einigten sich die britische Regierung und die UEFA auf eine Aufstockung des Fan-Kontingents. Zu den beiden Halbfinals und dem Finale im Wembley-Stadion werden 60.000 Fans in die Arena pilgern, womit das Stadion zu 75% ausgelastet sein wird.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.