18. September 2018 / 11:13 Uhr

Zuschauerschwund bei Eutin 08

Zuschauerschwund bei Eutin 08

Volker A. Giering
Lübecker Nachrichten
Tristesse in Eutin: Die 08er sind frustriert, die Gegner jubeln, die eigenen Fans bleiben weg.
Tristesse in Eutin: Die 08er sind frustriert, die Gegner jubeln, die eigenen Fans bleiben weg. © CHRISTIAN SCHAFFRATH/54°
Anzeige

Nur noch 120 Fans beim letzten Heimspiel. Was sind die Gründe?

Die Zuschauerzahl wollte Aushilfs-Stadionsprecher Markus Naym schon gar nicht mehr durchgeben. Nur noch 120 Zuschauer (so die offizielle Angabe) wollten am vergangenen Sonnabend das vierte Heimspiel von Eutin 08 gegen den SC Weiche Flensburg 08 II (2:3) sehen. Genau genommen waren es 112 zahlende Zuschauer. Zudem hat der Klub fünf Dauerkarten verkauft. Fest steht, dass die Zuschauerzahlen am Waldeck immer weiter zurückgehen. Schon zum Auftakt kamen nur knap mehr als 150. Liegt es am ausbleibenden sportlichen Erfolg? Nach dem Regionalliga-Abstieg sind die Rosenstädter in der Flens-Oberliga nur noch Mittelmaß und warten im heimischen Stadion weiter auf den ersten Saisonerfolg.

Anzeige

Acht Punkte aus acht Spielen = Tabellenplatz elf: Das ist die bisherige magere Bilanz. „Das sind ein Punkt  pro Spiel. Wenn das so weitergeht, stehen wir am Ende auf einem Abstiegsplatz“, sagt Eutins Mäzen Arend Knoop, der am Saisonende aussteigt (wir berichteten). Am kommenden Sonnabend kommt der ebenfalls schlecht in die Saison gestartete SV Eichede zum Kellerduell (14 Uhr) ins Waldeck-Stadion. Spätestens bei einer erneuten Pleite dürfte der Abstiegskampf beginnen.

Mehr zu Eutin 08

Die Begegnung gegen die Flensburger hat sich Knoop wie immer auf seinem Stammplatz auf der Tribüne neben der Sprecherkabine angeschaut. „Eigentlich haben die Jungs gut gespielt. Vorne kriegen wir die Dinger aber nicht rein. Uns fehlt ein Knipser“, betonte er. Auch die sinkenden Zuschauerzahlen beschäftigen den Mäzen. „Das wird jedes Mal weniger. Seitdem ich mich in Eutin engagiere, waren es noch nie so wenig. Selbst in der Kreisliga und Verbandsliga sind mehr Leute gekommen“, erklärt er. „Dabei bieten wir alles an, was man beim Fußball braucht. Wir haben drei Verkaufsstände, eine großartige Bratwurst, Kuchen und Brezel.“ Knoop will nun seine Konsequenzen ziehen und bereits gegen Eichede nur noch einen Stadioneingang öffnen. Das heißt, der Eingang zum Parkplatz soll zu bleiben. „Ich muss auf den Schwund reagieren“, betonte er.

Kritik an Eintrittspreisen und fehlender Identifikation


Bei Facebook werden unterdessen die Eintrittspreise (acht Euro, ermäßigt sechs Euro für Rentner, Studenten und Schüler ab 12 Jahre) kritisiert. Dieses seien für diese Liga zu hoch. Knoop weist hier daraufhin, dass „jeder der in irgendeinen Sportverein Mitglied ist, einen Nachlass von zwei Euro erhält. Als Nachweise reicht uns der Name des Sportvereins.“ Viele Fans beklagen indes die fehlende Identifikation. „Keine richtigen 08er in der Ersten. Spielen entweder in der Zweiten oder sitzen frustriert auf der Bank“, schreibt etwa ein User und ergänzt: „Man sollte endlich mal aufwachen, da ansonsten spätestens zur Winterpause alles zusammenbricht.“

"Mecki" Brunner Sportlicher Leiter?


Ob Ex-Trainer Hans-Friedrich „Mecki“ Brunner (bis Oktober 2017) als neuer Sportlicher Leiter zu seinem Heimatverein zurückkehrt, ist weiter offen. Auf jeden Fall weilte der 58-Jährige am vergangenen Sonnabend unter den wenigen Zuschauern am Waldeck und begrüßte Knoop kurz per Handschlag. Knoop kündigte jetzt ein Gespräch nach der Rückkehr von Cheftrainer Lars Callsen aus dem Kroatien-Urlaub an. Dann soll es eine Fünfer-Runde mit Callsen, den Co-Trainern Tim Brunner und Benjamin Szodruch, „Mecki“ Brunner und Knoop geben, wie der 08-Mäzen wissen ließ. Ob „Mecki“ Brunner sich tatsächlich wieder engagiert, hängt dem Vernehmen nach auch vom zukünftigen Aufgabengebiet des Sportlichen Leiters ab. So müssten die Aufgaben im Verein (Passwesen etc.) klar aufgeteilt sein.


Regionalliga-Tore im TORBUZZER