12. März 2020 / 18:05 Uhr

Zwangspause für den SC DHfK Leipzig - Bundesliga pausiert bis Ende April

Zwangspause für den SC DHfK Leipzig - Bundesliga pausiert bis Ende April

Antje Henselin-Rudolph
Leipziger Volkszeitung
DHfK Handball Geschäftsführer Karsten Günther / Guenther beim Spiel SC DHfK Leipzig vs Bergischer HC, Handball, 1.Liga, 11.05.19
DHfK-Geschäftsführer Karsten Günther muss erstmal auf das Mitfiebern am Parkettrand verzichten. © Archiv
Anzeige

Mehr als einen Monat lang wird in Deutschland kein Spitzenhandball mehr gespielt. Um einer Verbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken, finden bis zum 22. April keine Spiele der ersten beiden Bundesligen statt. 

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Nun ist es definitiv! Leipzigs Handballfans sitzen erst einmal auf dem Trockenen. Der Grund: Die Handball-Bundesliga (HBL) setzt den Spielbetrieb aufgrund des Coronavirus bis mindestens zum 22. April aus. Das für den 4. und 5. April in Hamburg geplante Finalturnier um den DHB-Pokal soll ebenfalls auf einen späteren Termin im Sommer verschoben werden. Das gab die HBL am Donnerstagabend bekannt, nachdem es zunächst noch gehießen hatte, dass auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am Montag darüber beraten und entschieden werden soll.

Wie es weitergeht, ist unklar

Beim SC DHfK Leipzig sind zunächst zwei absolute Knaller-Spiele vom Ausfall betroffen: die Partien gegen die SG Flensburg-Handewitt am 26. März sowie gegen den THW Kiel am 12. April. Für den 23. April, einen Tag nach Ende der jetzt festgelegten Pause, stünde ein weiteres Heimspiel an. Dann wäre die HSG Nordhorn-Lingen an der Pleiße zu Gast.

Mehr zum SC DHfK

Wie es nach der Pause weitergeht, dazu konnte DHfK-Handball-Geschäftsführer Karsten Günther am Donnerstagabend noch nichts sagen. Über diese Details werde man sich am Montag auf der HBL-Mitgliederversamlung in Köln verständigen. Möglich sei unter anderem eine Verlängerung der Saison, die nach jetzigem Planungsstand am 14. Mai endet. „Wir wurden von der neuen Entwicklung heute etwas überrascht, aber wir begrüßen diesen Schritt, weil er in der aktuell angespannten Situation kurzfristig für Klarheit und Einheitlichkeit in der Liga sorgt", so Günther. "Gleichzeitig wird das Ansteckungsrisiko für alle Beteiligten bis runter zu den Nachwuchsklassen minimiert“

Ticketverkauf gestoppt

Wie die Grün-Weißen mit der nun anstehenden rund sechswöchigen Pause umgehen, war zunächst ebenfalls noch unklar. "Ich weiß es selbst erst seit einer Stunde", erklärte Günther gegenüber dem SPORTBUZZER. "Das werden wir jetzt gemeinsam mit unserem Coach André Haber besprechen." Auf einen extrem langen Urlaub dürfen sich die Profis auf jeden Fall nicht freuen. "Ich gehe stark davon aus, dass André sich für alle etwas einfallen lassen wird. Er ist ja ein sehr kreativer Mensch." Klar sei auch bereits: An freien Tagen dürfen die Handballer nicht in Risikogebiete reisen. "Ich denke, das versteht sich von selbst", so Günther.

‼️ EILMELDUNG ‼️ Die HBL GmbH setzt den Spielbetrieb in der #LIQUIMOLYHBL und #2HBL vorerst aus❗

Gepostet von LIQUI MOLY HBL am Donnerstag, 12. März 2020

Die Grün-Weißen hatten erst am Donnerstagmittag den Ticketverkauf für den Rest der Saison gestoppt. Grund war der Erlass des Freistaates Sachsen bezüglich Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern. "Die Auswirkung auf die komplette Sport- und Veranstaltungsbranche wird dramatisch. Wir werden selbst ein sehr dickes Fell brauchen, vor allem aber die Unterstützung der Politik und ganz viel Solidarität aller Beteiligten", hatte Karsten Günther in diesem Zusammenhang gesagt.

Auch 2. Bundesliga pausiert

Er hatte für das Bundesliga-Team bereits zu Wochenbeginn einen Urlaubsstopp nach Saisonende verfügt, um für eine mögliche Pause und die damit verbundene Verlängerung der laufenden Spielzeit gewappnet zu sein. Eine möglicherweise goldene Entscheidung, wie sich nun herausstellte. Die Reaktionen auf die Maßnahme seien durchweg verständnisvoll gewesen. "Darüber habe ich mich sehr gefreut. Die Jungs sind keine Söldner. Sie sind mit dem Club verwachsen und wissen, was hier auf dem Spiel steht. Eine Verschiebung des Urlaubs ist da kein großes Problem."

Auch die Spiele der 2. Bundesliga werden vorerst ausgesetzt. Wann die Partien nachgeholt werden, steht noch nicht fest. Zuvor waren bereits die Spiele der 1. und 2. Bundesliga der Frauen an diesem Wochenende abgesagt worden, ohne dass bislang ein Nachholtermin feststeht. Darüber will der Vorstand in Absprache mit den Vereinen in der kommenden Woche entscheiden.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt