28. August 2019 / 16:17 Uhr

Zwei Derbys in drei Tagen für I. SC Göttingen 05 und SVG Göttingen

Zwei Derbys in drei Tagen für I. SC Göttingen 05 und SVG Göttingen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
SVG-Stürmer Nico Krenzek versucht im Derby der vergangenen Saison, seinem Gegenspieler zu entkommen.
SVG-Stürmer Nico Krenzek versucht im Derby der vergangenen Saison, seinem Gegenspieler zu entkommen. © Pförtner
Anzeige

Zum Aufeinandertreffen zwischen den Göttinger Rivalen I. SC Göttingen 05 kommt es in Fußball-Bezirkspokal und -Landesliga in drei Tagen zweimal. Dabei gibt es für einige Akteure ein Wiedersehen mit ehemaligen Mitspielern. Favoriten sind die Schwarz-Weißen vom Sandweg.

Anzeige
Anzeige

Die Mutter der Göttinger Derbys steht an – und das in drei Tagen zweimal: im Fußball-Bezirkspokal am Donnerstag um 18.15 Uhr und in der Landesliga am Sonnabend um 17.30 Uhr, jeweils im Maschpark. Eine 05-Vergangenheit haben Topstürmer Lamine Diop und Mathis Ernst von der SVG, eine SVG-Vergangenheit hat 05-Verteidiger Ole Grams.

„Die SVG geht in beide Spiele als haushoher Favorit, aufgrund ihrer Stärke müssen sie beide Spiele gewinnen“, sagt der 24-jährige Grams, der im vergangenen Sommer vom Sandweg in den Maschpark gewechselt ist. 05 könne in den Aufeinandertreffen nur gewinnen: „Wir haben eine Außenseiterchance, und ich hoffe, dass wir in beiden Spielen etwas holen.“

Ole Grams, Abwehr
Ole Grams © Peter Heller
Anzeige

Grams ist bereits im Maschpark angekommen, wozu auch die Fans beigetragen haben: „So etwas habe ich noch nicht erlebt“, sagt der Defensivspezialist. „Wir fahren zu Auswärtsspielen bei Acosta, Lengede oder Gitter und werden von einem Bus mit 50 bis 60 Leuten begleitet. Das ist eine absolut geile Sache. Die Fangesänge sind eine supercoole Sache, das pusht einen einfach.“

"Das Derby ist etwas Besonderes"

Dabei hat Grams, der natürlich auf einen Derby-Einsatz hofft, noch gute Kontakte zu vielen ehemaligen Mitspielern. „Insofern ist das Derby natürlich etwas Besonderes.“ Die SVG habe sich unter Trainer Erkner „in jedem Fall verbessert. Sie haben ein taktisches Konzept und einen Plan, den sie verfolgen. Offensiv sind sie sehr gut geworden, Lamine Diop und Nico Krenzek sind überragend.“

Der I. SC 05 hoffe demgegenüber darauf, als Überraschungsmannschaft für Furore zu sorgen. Grams: „Das Minimalziel ist natürlich der Klassenerhalt, aber ein Underdog, der die anderen ärgert, würde gut zum Charakter der jungen wilden Truppe passen.“ 05-Trainer Steffen Witte sei äußerst akribisch und lege viel Wert auf Tempo für Pressing und Gegenpressing. Der zweite 05-Coach Philipp Käschel nimmt momentan laut 05-Vizepräsident Daniel Washausen „aus gesundheitlichen und privaten Gründen“ für eine unbestimmte Dauer eine Auszeit.

Bilder vom Derby im Mai 2019:

Die SVG Göttingen und der I. SC Göttingen 05 trennen sich 1:1

Leistungsgerecht 1:1 unentschieden endete das umkämpfte Derby zwischen der SVG Göttingen und dem I. SC Göttingen 05. Zur Galerie
Leistungsgerecht 1:1 unentschieden endete das umkämpfte Derby zwischen der SVG Göttingen und dem I. SC Göttingen 05. © Swen Pförtner

Lamine Diop hat in der laufenden Spielzeit schon wieder achtmal in der Liga getroffen – in der Saison 2014/15 war er für die Schwarz-Gelben auf Torejagd gegangen. In der Oberliga feierte Diop damals seine Premiere im Herrenfußball und spielte eine seiner bisher besten Saisons: Nicht nur die 15 Treffer, sondern auch die Einladung zur U20-Nationalmannschaft von Mali gehörten zu den bisherigen Highlights seiner Karriere.

Im Derby gegen 05 geht Diop erneut auf Torejagd. „Wir sind gut eingespielt und wollen unsere Stärke zeigen. Derbys haben ja bekanntlich ihre eigenen Geschichten. Allerdings geht es dort nur um drei Punkte beziehungsweise ums Weiterkommen“, sagt der SVG-Torjäger, der sich natürlich auf die beiden Duelle mit den Schwarz-Gelben freut.

Lamine Diop SVG Göttingen 07 trifft gegen TSV Landolfshausen/Seulingen am 19.05.19 in Göttingen, Niedersachsen. 
Sport, Fußball Landesliga der Männer Saison 2018/2019.
|Foto: Helge Schneemann
|
Lamine Diop © Helge Schneemann

„Sicherlich hat 05 etwas andere Ambitionen als wir – ich würde aber nicht sagen, dass der Druck komplett bei uns liegt. Für mich spielt es auch keine größere Rolle, dass wir Donnerstag und Sonnabend aufeinander treffen – wir bereiten uns vor wie auf jedes andere Spiel“, so Diop, der die Aufstellung für das Pokalspiel noch nicht kennt. Daher kann der Torjäger zu einer möglichen Rotation nichts sagen.

Trotz der alten Verbundenheit zu den 05ern hat der Kontakt zu den ehemaligen Spielern in den vergangenen Jahren abgenommen. „Am ehesten noch zu Ole Grams, der ja auch bei uns vor kurzem aktiv war. Ich denke an eine schöne Zeit und ein gutes Oberligajahr zurück. Jetzt liegt mein Fokus aber ganz auf der SVG“, betont der Torschützenkönig der abgelaufenen Serie. Auf die Frage, ob er mit einer Sonderbewachung rechnet, antwortet Diop: „Falls ich einen Manndecker bekomme, versuche ich halt, ihm wegzulaufen.“

Umfrage wird nicht angezeigt? Dann hier klicken!

Mehr anzeigen

Mathis Ernst (l.) tippt einen Heimsieg der SVG gegen Lengede
Mathis Ernst © Helge Schneemann

Auch Mathis Ernst, Verteidiger bei der SVG, hat eine Vergangenheit bei 05. Ernst spielte in seiner Jugendzeit bei den Schwarz-Gelben bis zur U19 und wechselte dann im Herrenbereich an den Sandweg. Der Polizeischüler kann aufgrund einer Schultereckgelenkverletzung nicht dabei sein. „Das ist schon sehr schade, nachdem ich auch im vergangenen Jahre beide Derby verpasst habe – einmal saß ich 90 Minuten auf der Bank, beim Rückspiel war ich verletzt“, sagt Ernst, der gern gespielt hätte, aber zumindest die ersten beiden Derbys verpassen wird.

„Die Rivalität ist definitiv da. Das Derby ist ein anderes Spiel. Das Team ist schon echt heiß, und man merkt die Derbystimmung auf jeden Fall“, erzählt Ernst. Zwei Siege seien das Ziel der Mannschaft. Der Defensivakteur sieht die SVG schon in der Favoritenrolle: „Wir haben uns als Team entwickelt und die Spieler haben noch einen Schritt nach vorn gemacht“, so Ernst. Die sportliche Verjüngung der 05-Mannschaft sieht der 21-Jährige jedoch sehr positiv. „Das ist schon ein krasser Schritt mit zehn Jugendspielern. Vom guten Start war ich ein wenig überrascht, aber es freut mich, weil ich die meisten Spieler ja gut kenne.“

Mehr aktuelle Themen in Göttingen

Von Eduard Warda und Jan-Philipp Brömsen

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN