26. Januar 2021 / 20:14 Uhr

Zwei Dörfer, ein Kapitän: Bulach ist mit Vorhop/Schönewörde weiter auf Erfolgskurs

Zwei Dörfer, ein Kapitän: Bulach ist mit Vorhop/Schönewörde weiter auf Erfolgskurs

Yannik Haustein
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Seit dieser Saison Kapitän: Vorgänger Kevin Büttner übergab seinem Co. die Binde, jetzt ist Hobby-Darter Thomas Bulach (r.) Spielführer beim FSV Vorhop/Schönewörde.
Seit dieser Saison Kapitän: Vorgänger Kevin Büttner übergab seinem Co. die Binde, jetzt ist Hobby-Darter Thomas Bulach (r.) Spielführer beim FSV Vorhop/Schönewörde. © Lea Rebuschat/Privat
Anzeige

Er ist der Kopf der Mannschaft, sein Wort hat auf dem Platz und in der Kabine Gewicht: Der Fußball-Kapitän. In der Corona-Krise ist vieles anders, er aber nicht weniger gefordert. Wie funktioniert Zusammenhalt trotz Lockdown? Wie geht Gemeinsamkeit trotz Einsamkeit? Wie geht Fitness ohne Teamtraining? Der SPORTBUZZER fragt nach: Wie ist die Lage, Kapitän?

Anzeige

Die Geschichte des FSV Vorhop/Schönewörde ist kurz, aber erfolgreich: Im Sommer 2019 fusionierten der VfL Vorhop und der TSV Schönewörde, das neue Team schaffte direkt den Aufstieg in die Fußball-Kreisliga Gifhorn, ohne nur einen Punkt abzugeben. Auch eine Klasse höher lief es bislang gut – was auch Kapitän Thomas Bulach positiv überrascht hat.

Anzeige

Schnell hatten sich die beiden Mannschaften damals als Einheit verstanden, die benachbarten Vereine pflegten auch vorher schon eine gute Beziehung. Die Kameradschaft steht Vordergrund – „zur Zeit ist das aber schwierig. Alle sind zu Hause, man sieht die anderen nicht“, sagt Bulach. „In den Whatsapp-Gruppen wird geschrieben, sonst gibt es ja kaum Kontaktmöglichkeiten.“

Mehr aus der Kapitäne-Serie

Immerhin hören sich die FSVer mal beim Online-Zocken an der Konsole, FIFA steht auch bei Vorhop/Schönewörde hoch im Kurs. Gemeinsame Lauf-Challenges oder ähnliches, wie sie andere Teams ins Leben gerufen haben, hat das Team nicht organisiert. „Jeder soll selbst auf sich achten. Unser Trainer Arne Hoffart hat uns keine Aufgabe mitgegeben, aber wir sind ja auch alt genug“, sagt Bulach mit einem Schmunzeln.

Es gilt also, sich individuell fitzuhalten, beispielsweise mit Lauftraining. „Aber ich bin ehrlich: Zurzeit mache ich das nicht allzu oft. Ich habe im Homeoffice ziemlich viel zu tun“, so Bulach, der im dritten Ausbildungsjahr zum Erzieher steckt. „Da warten viele Aufgaben und Videokonferenzen.“


Die Kapitäns-Aufgabe hat der 22-Jährige im Sommer 2020 übernommen. Zuvor war er Co-Kapitän, löste dann Kevin Büttner ab. „Nachdem sich Kevin verletzt hatte, hat er es in die Hand genommen und mich gefragt, ob ich es nicht machen will“, erinnert sich Bulach. „Dann aber auch richtig, also dass ich auch zum Beispiel das Aufwärmen vor dem Spiel anleite.“ Bulach sagte zu, räumt aber auch ein: „Auf dem Platz bin ich der Kapitän, in der dritten Halbzeit aber eher Kevin.“

Im Spiel ist Bulach normalerweise Sechser, „ich spiele aber auch gern vorn“, sagt der Schönewörder. In seiner Freizeit ist der Mittelfeld-Mann vor allem am Dart-Board zu finden, „das spiele ich gern, es ist ein guter Ausgleich“, erklärt Bulach, der seine komplette Karriere in Schönewörde und nun teils in Vorhop spielte.

Mit dem fusionierten Team läuft es in der Kreisliga gut, Platz vier stand vor der Corona-bedingten Zwangs-Winterpause zu Buche. „Damit hätten wir nicht gerechnet, schon gar nicht nach dem ersten Spiel gegen den SV Groß Oesingen“, so der FSV-Kapitän. Zum Auftakt hatte es eine 0:4-Klatsche gegeben. „Da dachten wir schon, dass der Unterschied zur Kreisklasse deutlich größer ausfällt“, so Bulach. „Aber wir haben uns gut zusammengerafft.“ Es blieb die bislang einzige Niederlage der Saison.

Die etwas anderen Kapitäns-Tipps in der Corona-Zeit:

Darts: "Ein guter Ausgleich und eine kleine Challenge, vor allem gegen Kumpels."

Netflix: "Einfach eine Serie finden, die einem gefällt. Ich habe unter anderem Prison Break und Haus des Geldes geschaut."

Videospiele: "FIFA und Call of Duty sind meine Favoriten. Gerade zusammen oder gegen Kumpels ist das ganz cool."