28. Februar 2021 / 13:03 Uhr

Zwei Ehrenplaketten: Lob und Anerkennung für den SV Regis-Breitingen

Zwei Ehrenplaketten: Lob und Anerkennung für den SV Regis-Breitingen

Udo Zagrodnik
SPORTBUZZER-Nutzer
SV Regis-Breitingens Vereinschef Werner Heiche präsentiert die beiden Plaketten. USER-BEITRAG
SV Regis-Breitingens Vereinschef Werner Heiche präsentiert die beiden Plaketten. © Udo Zagrodnik
Anzeige

Die Pleißestädter werden vom Bundespräsident und Deutschen Fußball-Bund mit jeweils einer Auszeichnung bedacht.

Anzeige

Regis-Breitingen. Auf Grund des Coronavirus ruht seit fast einem Jahr weitestgehend das gesellschaftliche Leben. Das ist im Amateursport auch für die Pleißestädter vom SV Regis-Breitingen zutreffend. Training und Wettkampfsport liegen sprichwörtlich auf Eis und ein Ende ist nicht in Sicht. Beim SVR betrifft das die Sportarten Fußball, Leichtathletik, Handball, Kegeln und den Breitensport. In diesen schweren Zeiten hält der Vereinsvorstand telefonisch Kontakt und bespricht so die wichtigen Themen.

Anzeige

„Besondere Verdienste um die Pflege und Entwicklung des Sports“

Mit Wehmut schaut man auf das vergangene Jahr 2020 zurück, in dem mehrere Jubiläen nicht gefeiert werden konnten: namentlich 100 Jahre organisierter Wettkampfsport und 100 Jahre der Vereinigung der Stadt Regis mit dem Dorf Breitingen. Dr. Fritz Fröhlich war es, der 1920 in der Pleißestadt erst den Fußball zum Leben erweckte und danach die Leichtathletik zum Laufen brachte. Doch der eigentliche Sportursprung war 1862 der Regiser Turnverein.

Mehr zum Kreis Muldental

So musste am 29. April 2020 die Sportfestveranstaltung wegen Corona abgesagt werden. Sie wurde auf den 29. April 2021 neu datiert, doch auch aus diesem Termin wird nichts. In diesem Zusammenhang konnten von den Verbandsvertretern zwei Plaketten nicht offiziell übergeben werden und wurden nun per Post zugesandt. Dabei handelt es sich um eine DFB-Plakette für ein Jahrhundert Fußball in Regis-Breitingen, sowie um die Sportplakette des Bundespräsidenten in Anerkennung der „besonderen Verdienste um die Pflege und Entwicklung des Sports“.

Geschichte wird weitergeschrieben

Vereinschef Werner Heiche und seine Mitstreiter nahmen sie nun freudig entgegen. Um diese Auszeichnungen zu 100 Jahren Sport zu erhalten, mussten umfangreiche Dokumente eingereicht werden, die die Historie belegen. Die Plakette mit Urkunde vom Bundespräsidenten datiert vom 2. März 2020. Die Dankesurkunde des Freistaates Sachsen vom 10. November 2020 ist mit 1000 Euro ausgezeichnet. Das Ehrenrelief vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) wird mit 500 Euro versüßt. Beides besserte die Vereinskasse auf.

Wie es weitergehen wird, ist davon abhängig, was die hohe Politik in ihren nächsten Zusammenkünften beschließen wird. Der SVR-Vorstand ist auf einen Wiederbeginn des Sportbetriebs vorbereitet. Seinen Mitgliedern, Sponsoren und dem Umfeld wird er rechtzeitig bekanntgeben, wann und wie es mit Training und Wettkämpfen weitergehen wird. Man wünscht sich, dass alle gesund bleiben und weiterhin dem Verein die Treue halten, denn nur gemeinsam ist man stark. Dazu gehört auch das Bezahlen und Kassieren der Mitgliedsbeiträge für das laufende Jahr, woran der Vorstand arbeitet. Was die Krise erschwert: Die Betriebskosten laufen weiter, während die Einnahmen fehlen. Die Geschichte des an der Pleiße beheimateten SV Regis-Breitingen und vieler weiterer Vereine wird weitergeschrieben.

An dieser Stelle seien empfehlenswerte Bücher genannt, die sich mit einem wichtigen Teil der SVR-Historie auseinandersetzen. In drei Bänden arbeitet „Die Geschichte der Leichtathletik von Regis-Breitingen“ von Autor Bernd Kipping eben diese auf.

Band 1 trägt den Titel „Die Ära Dr. Fritz Fröhlich“ und ist mit vielen Infos aus der Anfangszeit und auch der Stadtgeschichte versehen. Ausgabe 2 ist mit „Weltklasseathleten starten in Regis–Breitingen“ überschrieben, Band 3 heißt „Wiederaufstieg nach einer schwierigen Phase“. Die Bücher zur Leichtathletik können beim Verein und im ortsansässigen Serviceladen Kathrin Frank in der Deutzener Straße erworben werden.