01. Februar 2020 / 20:02 Uhr

Zwei gelbe Karten in wenigen Sekunden - Gladbachs Plea meckert sich runter

Zwei gelbe Karten in wenigen Sekunden - Gladbachs Plea meckert sich runter

Matthias Roth
Leipziger Volkszeitung
GettyImages-1203396767
Freute sich zunächst über seinen Treffer zum 1:0, musste später wegen Meckerns runter: Alassane Plea. © Getty Images
Anzeige

Das ging fix! Im Gastspiel bei RB Leipzig sorgte Torschütze Allasane Plea tatkräftig dafür, frühzeitig unter die Dusche zu dürfen. 

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Allasane Plea ist der große Verlierer beim Spitzenspiel zwischen RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach. In der 24. Minute brachte der Franzose seine Fohlen noch in Führung, in der zweiten Halbzeit lief für ihn nichts mehr. Plea wirkte nach dem Anschlusstreffer völlig von der Rolle. Ein Duell mit Marcel Sabitzer ließ Schiedsrichter Tobias Stieler in der 61. Minute weiter laufen. Plea beschwerten sich lautstark, forderte einen Freistoß und sah dafür die gelbe Karte. Der Franzose war darüber derartig erregt, dass er zu Stieler eine abwertende Handbewegung machte und sofort Gelb-Rot sah.

Mehr zum Spiel

Sky-Kommentator Lothar Matthäus traute seinen Augen kaum. "In so einem Spiel, dass Werbung für den Fußball ist, so eine Karte zu geben, das ist mir zuviel", schimpfte der langjährige Kapitän der DFB-Elf.

Weitere Infos folgen!