03. September 2019 / 07:52 Uhr

Zwei Neue für das Mittelfeld: Bringen Aogo und Stendera Hannover 96 wieder nach oben?

Zwei Neue für das Mittelfeld: Bringen Aogo und Stendera Hannover 96 wieder nach oben?

Jonas Szemkus und Dirk Tietenberg
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Können Dennis Aogo und Marc Stendera Hannover 96 helfen?
Können Dennis Aogo und Marc Stendera Hannover 96 helfen? © imago/Nordphoto/Jan Huebner/Sven Simon
Anzeige

Hannover 96 agierte auf dem Transfermarkt mit einem Sparkurs. Diese Strategie wurde spätestens am Deadline-Day deutlich. Mit Dennis Aogo und Marc Stendera kommen zwei ablösefreie Spieler zu den "Roten". Doch können die beiden das Team von Mirko Slomka wieder nach oben bringen?

Anzeige
Anzeige

Tag eins nach dem 0:3 in Hamburg, der letzte Tag der Transferzeit. Hannover 96 hat ein Lebenszeichen abgegeben am Deadline-Day, aber nur ein kleines. Mittelfeldspieler Marc Stendera (23) kommt ablösefrei, sein Vertrag bei Eintracht Frankfurt war zuvor aufgelöst werden. Der frühere Nationalspieler Dennis Aogo (32) wird heute fürs defensive Mittelfeld folgen, am Vormittag soll der doppelte Medizincheck stattfinden.

96 im Sparkurs

96 agierte auf dem Markt mit einem Sparkurs. Mehr als 20 Millionen Euro nahm man ein, knapp vier Millionen Euro gab 96 aus. Profiboss Martin Kind agierte extrem vorsichtig, als der Transfermarkt gerade geöffnet worden war. Auf den letzten Drücker, das hatte Schlaudraff stets betont, wolle er keine Millionen für einen Panikkauf in letzter Sekunde tätigen. Die 96-Strategie wurde spätestens am Deadline-Day deutlich. Die zwei Neuen sind ablösefrei.

Mehr zu Marc Stendera und Dennis Aogo

Hannover macht das Rennen um Aogo

Aogo war zuletzt vereinslos und davor in Stuttgart. Weil er keinen gültigen Vertrag hat, kann der Ex-Nationalspieler auch nach Ablauf der Transferfrist nach Hannover wechseln. „Er ist einer wenigen, die noch auf der Liste stehen, wenn 18 Uhr vorbei ist”, sagte Sportdirektor Jan Schlaudraff am Montag auf Nachfrage. Eine Einigung mit Aogo wollte er zwar nicht bestätigen, doch 96 hat sich durchgesetzt im Rennen um den Routinier. Gestern machte Schlaudraff die Sache perfekt, heute kommt Aogo nach Hannover.

Er ist einer für die defensive Mittelfeldposition, auf der 96 in den vergangenen Spielen Schwächen zeigte und in Hamburg deutlich unterlegen war. Beim HSV bestätigte sich der Eindruck, dass Hannover das Rückkehrticket für die Bundesliga früh schon verpasst hat. Schlaudraff hatte Sonny Kittel und Adrian Fein im Juni holen wollen, aber Hamburg stach 96 damals schon im Transferwettkampf aus.

Das waren die Sommertransfers von Hannover 96 seit 2010:

Sommer 2019: Dennis Aogo (vereinslos -> Hannover 96) Zur Galerie
Sommer 2019: Dennis Aogo (vereinslos -> Hannover 96) ©
Anzeige

Verstärkung im Winter

Nun bessert man nach, aber wie sehr verbessert sich das Team mit den beiden Neuen wirklich? Fakt ist: Erst im Winter soll es – quasi im Vorgriff auf die nächste Saison – so verstärkt werden, dass eine Favoritenrolle in der 2. Liga realistisch wird. Eine wirtschaftlich nachvollziehbare Strategie, die aber sportlich gefährlich werden kann. Fünf Punkte aus fünf Spielen sind der Wert eines Abstiegskandidaten. Es fehlt der Anker auf dem Platz, an dem sich die Mitspieler festhalten können.

Stendera ist wie Aogo einer fürs Mittelfeld, aber für die Zentrale. Und auch Stendera ist einer, der nichts kostet – auch weil sich die Kaufkonkurrenz in Grenzen hielt. Frankfurt löste den Vertrag auf und machte so den Weg frei für einen Wechsel nach Hannover. 96 machte den Transfer bereits offiziell, der Medizincheck steht aber erst heute an.

Der Spielplan von Hannover 96 in der Saison 2019/20 in der 2. Bundesliga

Die Heim- und Auswärtsspiele von Hannover 96 in der Saison 2019/20 im Überblick. Zur Galerie
Die Heim- und Auswärtsspiele von Hannover 96 in der Saison 2019/20 im Überblick. ©

"Marc wird ein Tapetenwechsel sicher guttun"

Stendera hat bereits zwei Kreuzbandrisse erlitten (Saison 2014/15 und 2015/16). Auch sonst hatte der 23-Jährige, der alle Junioren-Nationalteams von U17 bis U21 durchlief, immer wieder Verletzungsprobleme und spielte in Frankfurt keine Rolle mehr. „Marc wird ein Tapetenwechsel für die Entwicklung seiner immer noch jungen Karriere sicher guttun”, sagt Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner. Die Verantwortlichen in Hannover müssen hoffen, dass der Tapetenwechsel reicht für Stabilität – bei Stendera und bei 96.

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt